U3 vs. Portableapps vs. OS X Portable Applications

Was zum Deibel? Da hab ich gestern nen USB Stick mit diesem ominösen U3 bekommen und muß sagen... gut finde ich es nicht.
U3 soll es einem ermöglichen das Windows Profil auf einem USB Stick zu sichern und so mit auch auf anderen Computern zu benutzen.
Nun klar erwartungsgemäß nur auf Windows Maschinen. Also nix mit Plattformunabhängigkeit.
Nun ja war ja klar, U3 ist ja auch definitiv eine Windows Lösung. Aber da gibt es ja noch die Opensource Alternative Portableapps für. Tja das unterstützt zwar beliebige Speichermedien (also Speicherkarten, iPod, Externe Festplatten etc.), aber leider auch nur die Windows Plattform.
Und dann gäbe es da ja noch die OS X Variante. Klar das sie auch nur OS X unterstützt. Als zusätzliches Problem spielt hier das Dateisystem eine Rolle. Windows kann kein EXT2 und auch kein HFS+ lesen (geschweige denn schreiben). OS X kann auf der anderen Seite kein NTFS beschreiben und mit EXT2 kommt es auch nicht klar. Bliebe also noch FAT32, was allerdings sinn frei ist auf einen 8GB stick. Da hat man schon solch ein großen Stick und kann dann nur 4GB große Dateien unterbringen.