Dez 2006

Silvester (Newyears eve)

"Oh ja nun wird rumgeballert" war die erste Idee... Pustekuchen. Nix ist. Wie auch dafür hätte man ja was organisieren müssen. Ok, also Alternative überlegen. Gestern sind wir zum Metra Club gegangen, 20 GBP hätten ein schon stutzig machen sollen für ne Veranstaltung die sonst 50 Kostet. Aber die Begründung schien schlüssig zu sein. "Vor 8 Uhr vorbei kommen und Stempel abholen und ab dann bis 1 Uhr rein und raus so oft man will. Wenn ihr die Stempel nicht habt müsst ihr 17 Pfund nachzahlen." Gutes Angebot, Feuerwerk anschauen und dann in den Club. Tja aber als wir dann heute beim Club ankamen und den Stempel haben wollten war dann plötzlich Essig. "Sorry aber die Polizei hat uns gerade verboten so etwas zu machen. Wenn ihr einmal drin seit dürft ihr nicht wieder raus, denn dann verfallen eure Karten."
Scheiße das, was machen? Feuerwerk verpassen und den ganzen Abend in einem Club rumhängen, von dem man nichtmal weiß wie der ist? Auch nicht so ganz optimal.
Also die 20 GBP in den Wind geschossen und zu unseren Costcutter gewatschelt. Nen bissel Sekt und Alk gekauft ab zur Waterloo Bridge und da eigene Feier machen. Soweit der Plan.
Nur hat natürlich keiner damit gerechnet das die Londoner Polizei fast alles abriegelt. So wurden alle Brückenunterführungen und Brücken vorsorglich gesperrt, die Letzte Brücke sollten um 10 Uhr geschlossen werden. Also blieb nur noch die U-Bahn zum rüberkommen.
Zum Glück sind die hier im Süden nicht so bekloppt, also klappte das dann mit dem Plan doch noch.
feuerwerk bild1
Nach dem 10 Minütigen Feuerwerk auf der Waterloo Bridge (Rappel dicke voll mit Zuschauern, weil die einzige Brücke die dafür Freigegeben wurde) verstanden wir auch was hier in London so abgegangen sein muß.
Die komplette Innenstadt (vom Oxford Circus über Piccadilly Circus, Trafalgar Square, The Strand bis hin zur Waterloo Bridge (und der Station)... alles eine einzige Fußgängerzone!
abgesperrte straße
Die Polizei hatte einige Nebenstraßen abgesperrt um sie als Sammelstelle für Taschendiebe und andere Unruhestifter oder Verletzte zu nutzen. Nur wusste das anscheinend die Vielzahl der anwesenden nicht. Ergebnis alles wollte da durch, konnte natürlich nicht und von hinten drängten die Massen nach.
Der Lacter Square glich mehr einen Hochsicherheits Trakt. An allen zugängen (die noch offen waren) kleine Tribünen auf denen mehrere Polizisten standen. Diverse Trupps die unten rumliefen und mit eienr 6:1 Überzahl leute abführten. In jeden dieser Trupps war mindestens ein "Ambulance Officer", für den fall der fälle. Und das noch über eine Stunde nach dem eigentlichen Feuerwerk. Der direkte Weg hierher hat übrigens so lange gedauert, sprich selbst wenn wir hätten können, wären wir nicht mehr in den Club gekommen.
Feuerwerk bild2
Nicht des So trotz ein nettes Feuerwerk (Horizontal vom London Eye!), das z.B. auf dem Trafalgar Live übertragen wurde und auch im TV zu bewundern war.

Abreise

Hm das mit dem Eurostar ist schon irgendwie seltsam. Direkt hinter den Ticket Kontrollen kommen die Warteschlangen für die Gepäck Kontrollen. Aber mehr kann man von außen nicht sehen. Nun ist also wieder sturmfreie Bude angesagt.
Eltern wieder wech, Zeit für Party?
Naja nicht ganz jetzt geht das organisieren los wann ich was lernen muß und an das Projekt muß auch gedacht werden.

Millenium Dome und Themes Barrier

Böse Zungen würden jetzt behaupten das Bremen mit dem Space Park oder Center das gelungen ist was London mit dem Millennium Dome geglückt ist.
Millennium Dome
Allerdings werden wir in Bremen wohl keine Olympiade haben die unserem Teil wieder ein wenig leben einhauchen wird.
Thames Barrier
Wenn man allerdings etwas weiter richtung Flussabwärts mit dem Bus unterwegs ist kommt man irgendwann nach Woolwich (einem Vorort von London). Hier wurde die Thames Barrier gebaut um London vor Überflutungen zu schützen.
Wegweiser
Geht man nun den "Thames Path" richtung London (Teilweise mit provisorischen Umleitungen. kommt man irgendwann mal zum "Anchor & Hope". Einfach mal rein und nen nettes kleines Bierchen zischen, die Essenportionen sind auch nicht die kleinsten. Im Sommer könnte man sogar draußen sitzen und den Blick über die Docklands schweifen lassen.

Science Museum

Tja Schnee ham sie keinen und Eis schonmal gar nicht. Was macht man also als kluger Briete? Klar man macht sich sein Eis selber, natürlich ist man dabei auch gesellig und schwups hat man eine Eislauffläche.
Eislaufen in London
Hier eine am Science Museum, aber die waren zwischen den Jahren an viel mehr Orten aufgebaut (z.B. auch im Wassergraben des Tower of London).
Nunja aber wir wollten ja nicht Eislaufen sondern etwas Kultur machen und mal schauen was sich so im Science Museum so geändert hat. Nach fast 10 Jahren die seit dem letzten Besuch vergangen sind ist mal wieder zeit einen Abstecher zu machen.
Wie jedes gute Museum in London trägt es sich nicht von Eintrittsgeldern, (ist also Kostenlos!) vermutlich einer der Gründe warum es immer so voll ist. Aber ausstellungstechnisch ist es auch immer wieder einen Ausflug wert. Geplant war eigentlich das wir nur ein bisschen Zeit dort verbringen aber aufgrund der Größe (sehr viel größer als das Universum in Bremen) bleibt man dann doch immer länger da als geplant. So auch diesmal und ich kann mich nicht dran entsinnen mal eine durchsage in einem Museum gehört zu haben das es gleich schließt!
S-Brücke in den Docklands
Übrigens mein Gefühl von gestern wurde bestätigt. Die Brücke ist tatsächlich versetzt und verkürzt worden. Wie man im Science Museum an der Glasbrücke sehen kann. Sie ist um 90 Meter versetzt und, aufgrund der Instabilität, verkürzt worden.

Greenwich und Docklands (Boxing Day)

Tja was macht man an einen solch relativ schönen Tag? Richtig nen Ausflug.
Also hopp in die 188 und ab in den Süden. Oyster Ticket sei dank braucht man sich auch keine Gedanken über die Zonen machen. Wir fahren also nach Greenwich und schauen uns das Observatorium an. Natürlich wieder kurz nach 12 so das wir die Kugel nicht mehr fallen sehen konnten (fällt die überhaupt noch?). Naja, egal das Observatorium hat natürlich zu, warum sollten die auch über die Feiertage offen haben? Also geht es den kleinen Schleichweg wieder nach unten, vorbei an den Überbleibseln des Kaugummibaumes (über und über bedeckt mit Kaugummis, inzwischen aber bis auf einen kleinen stumpf abgesägt), rein in den Garten.
Garten des Observatoriums
Nettes kleines Plätzchen wo sogar zu dieser Jahreszeit Blumen blühen.
Der direkte Weg, zur Themse, führt und von hieraus an einer Toilette vorbei die man sich mal anschauen sollte. Die Pinkelbecken direkt unter dem Fußweg der mit Glasbausteinen gepflastert ist. Tja die Cutty Sark konnte man sich leider nicht anschauen, die ist noch bis 2008 in Restauration. Aber durch den Tunnel konnte man (natürlich auch kein Angestellter da, also ohne Fahrstuhl runter und rauf).
Von hier ging es dann zu fuss durch die Docklands, naja erstmal hinkommen. Aber auch hier kommt ein die Stadt wieder etwas entgegen. Entweder man nimmt die DLR oder man durchquert diverse Grünanlagen und kommt so auch mal zu anblicken die man sonst nicht so erwartet.
Mal was anderes
In den Docklands hat sich in den letzten 10 Jahren so einiges getan. Es ist eine typische Bürosiedlung geworden, auch wenn hier noch irgendwo Wohnungen zu haben sein sollen, natürlich auch in Hochhäusern.
S-Brücke
Ich vermute wir haben sogar die komische Brücke wiedergefunden, allerdings hatte ich die irgendwie eher wie ein S in Erinnerung und auch länger und irgendwie mit mehr Wasser drum rum.

Southwark at Christmas Day

Mist die ham hier wohl nen Rat ab... oder ne gute Gewerkschaft!
Nix... Kein Bus weit und breit! Da wollen wir heute nach Greenwich und schauen extra nochmal auf die Webseite des Transport for London und sehen das erwartete. Heute keine Tube erst morgen ab ca. 8:30 am.
OK damit kann man ja noch arbeiten, aber das dann selbst keine Busse mehr fahren und wir in unseren Rundlauf (Elephant and Castle, Londonbridge, Tate Modern, Waterloo Bridge
Baustelle am National Theater
und direkt zurück zum Wohnheim) nur vier Black Cabs sehen... das hab ich dann doch nicht erwartet. Das die Geschäfte zu haben hingegen schon. Nur ein Paar Kneipen ("George Inn" zum Beispiel nicht!) hatten noch auf und natürlich unser kleiner 24/7 Costcutter an der Ecke.
Ok also Planänderung und nen netten kleinen Abend gemacht.

Stonehenge, Salisbury and Bath (Christmas Eve)

So heute gab es ne Rundfahrt. Zunächst zu den berühmten Steinen von denen irgendwie jeder meint zu wissen wozu sie dienen und eigentlich nur die damaligen Grundstücksbesitzer einen sinnvollen Verwendungszweck hatten. Nämlich als Baumaterial!
Stonehenge
Schaut man sich das ganze etwas neutraler an findet man die ganzen Steinchen ja schon irgendwie beeindruckend. Allerdings im Gegensatz zu den Pyramiden in Kairo weiß man hier nicht wirklich ob die von nen paar tausend Jahren wirklich so ausgesehen haben wie man sie heute da stehen sieht. Zwischenzeitlich sollen da ja mal einige Leute die ein oder andere Veränderung vorgenommen haben.
Nunja um beinahe hätten wir die nur aus dem Bus bei einer Vorbeifahrt gesehen, den zu den Weihnachtsfeiertagen hat die Besichtigungsstätte dicht. Ein typisch deutscher Busfahrer hätte nun den nächstgelegenen Feldweg als Parkplatz genommen, nicht so sein englischer Kollege. Nach etwas Hickhack haben wir dann doch noch ein Parkplatz gefunden.
Auf zur nächsten Station (Salisbury) nicht zu verwechseln mit der hiesigen Supermarktkette! Dort gab es dann auch endlich mal was zu futtern. Banger'n'Mash (Würstchen und Kartoffelpüree) musste dann doch nicht sein und Vegetarisch schonmal gar nicht, auch das Hühnchen konnte mich nicht locken. Also gab es mal wieder die übliche Gulasch Suppe (ja ist nicht die Korrekte Bezeichnung beschreibt es aber).
Salisbury Cathedral
Nach dem dazugehörigen besuch der Salisbury Cathedral (mit samt Magna Carta) ging es dann weiter.
Bad in Bath
In Bath (einer alten Römischen Siedlung) wurden dann die römischen Bäder besichtigt die sich immer noch mittels Thermalquellen geheizt werden. Nur schwimmen darf man da nicht mehr.
Nach einigen Gesprächen mit den Mitreisenden und vor allem dem Tourguide graut es mich ein wenig vor morgen.

Portobello Market

Ein Samstag wie man ihn kennt. Die Touristen trampeln ein die Füße platt und man steckt mitten im Getümmel.
Der Kontinent kocht
Egal auf zum Portobello Market, einer von vielen "Flohmärkten" in London. Wenn man aber mit dem Begriff des Flohmarktes nur einen Typischen Bremer Second-Hand Flohmarkt versteht... dann ist man hier genau so falsch wie an jeden anderen Londoner Flohmarkt.
Üblich ist das alles was irgendwie nur ansatzweise historisch aussehen könnte als antik ausgezeichnet wird. Als Ergebnis bekommt man viel überteuerten Ramsch. Allerdings gibt es schon den ein oder anderen Laden der die Bezeichnung Antik schon zurecht trägt.
Auch interessant sind die vielen Örtchen wo man was nettes zu schnabulieren finden kann. Mein persönlicher Favorit ist "The hummingbird bakery". Umbedingt mal denn Zitronenkuchen versuchen. Der Kuchen ist schlicht wie man ihn kennt, aber schmeckt supper und ist nicht ansatzweise vergleichbar mit den sonstigen Londoner Kochkünsten.

London Dungeon

Der Kontinent kocht
Bei guten Wetter machen wir zusammen einen Abstecher in den London Dungeon.
Etwas winterlicher als sonst scheint es auch gewesen zu sein, aber was zum Geier soll der Hinweis dass die gesamte Weihnachtszeit geöffnet ist?

Die Eltern kommen

Nach dem doch recht kurzen Abstecher nach Bremen ist nun Gegenbesuch angesagt. Meine Eltern kommen mit dem Eurostar nach London.
Interessanterweise zahlen sie jeweils für eine Person genau so viel wie ich. Sie haben zwar eine längere Reisezeit (9 Stunden) aber wenn man sich das so anschaut wie lange das mit dem Flieger dauert ist es auch nicht umbedingt schneller (19:30 am Flughafen Bremen und irgendwann zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens im Wohnheim). Da lohnt sich dann die Fahrt direkt nach Waterloo Station. Zudem kann man eigentlich unbegrenzt Gepäck mitnehmen! Wohl eine Chance die besonders für den Rücktransport interessant ist.

Abflug nach London

Oh ja, auch in Bremen soll man 2 Stunden vor Abflug sein. Also schön pünktlich hin. Ergebnis war das der Schalter erstmal mit Verspätung geöffnet wurde. Egal solange es noch "Boarding Group A" ist, ist es ja wumpe, Hauptsache man kann sich nen schönen Platz im Flieger aussuchen.
Ups schon so spät
Dumm nur das der Flieger, der über Luton nach Bremen kommen sollte, Probleme hatte und so eine Ersatzmaschine gekommen ist. So wurde aus dem Abflug 21:30 ein, boarding um 22:50 Uhr! 10 Minuten damit die fast volle Maschine eingeräumt werden kann und starten muss. Bremen hat ja zum Glück das nette Nachtflugverbot das um 23 Uhr greift. Mit einem entsprechend leicht panischen Tonfall haben die Stewardessen und der Kapitän auch die Passagiere aufgefordert sich schnellstens hinzusetzen. Ich verstehe nicht warum man dieser Fluggesellschaft permanent "Ausnahmegenehmigungen" erteilt wenn es hier schon chronisch ist mit den Verspätungen.
Also schnellstens rein in den Flieger Gruppe P (Alte und Kinder als erstes) danach A (also ich), aber A musste hinten rein. Ergebnis war natürlich das B und alle anderen Schneller waren. *grummel*
Egal ich wollte ja für meine paar Kröten was erleben und so wurde es dann auch noch was. Den halben Flug verpennt aber den Anflug noch mitbekommen. Nebel über London den ganzen Weg dorthin. Es sah aus als wenn man gelb leuchtende Quallen auf eine schwarze Fläche wirft. Etwas das ich so noch nicht gesehen habe. Beim aufsetzen verstand ich es dann auch. Ich konnte nichtmal die Tragfläche sehen (ich saß direkt am Fenster in der vorletzten Reihe). Als dann die Maschine zur Kurve auf den Taxiway ansetzte war plötzlich freie Sicht bis zum Terminal.
Naja aber als wenn das noch nicht genug war, nun kamen so viele Maschinen auf einmal das es keine Treppen für unsern Flieger mehr gab. Also hieß es warten und danach einen laaangen weg über ein teil des Vorfeldes zum Terminal gehen.
Immerhin noch besser als an anderen Londoner Flughäfen wie ich später erfuhr. Teilweise mussten die Leute in der Kälte warten weil aus "Sicherheitsgründen" und "Furcht vor Anschlägen" nur eine begrenzte zahl in die Terminals durften, da es allerdings ein Problem des Betreibers des Flughafen und nicht der Airlines war, mussten die Leute schonmal aus den Fliegern! "Christmas is foged up", titelte hier eine Zeitung später.
Aber ich wollte ja nur nach Hause ins Wohnheim. Leicht verwundert stellte ich fest das ich nur durch eine Passkontrolle musste (vermutlich kein Personal mehr frei) und nicht so wie mein Besuch durch zwei. Das dauerte aber immer noch lange genug. Also koffer greifen und hin zum Green Line Bus und rein.
Endlich an der Victoria angekommen stellte sich raus das mein Bus (148) wohl nur alle volle Stunde fährt.
Gesamtergebnis: ich war um kurz nach vier im Wohnheim :-/ Womit ich aber die fünf Uhr, um die ich mit meinem Besuch hier ankam, noch unterbot.

ESTI Treffen

Nen ESTI/ISTI Treffen in Bremen während Studenten in London sind, ist mal eine interessante Abwechslung. Zumal das Treffen noch vor der Exkursion war. Ich wollte zu dem Treffen um schonmal abzuklären ob im Vorfeld etwas für die Exkursion gemacht werden kann und um eventuell nochmal auf den Termin eingehen zu können.
Allerdings ist der Termin... sagen wir mal vorsichtig... ungünstig gewählt. 6.März bis 10.März.2007.
Problem hierbei ist einfach zum einen die Kürze. Der geplante Flug ist mit Easyjet von Bremen nach Luton. Da die Maschine erst um 21:30 Uhr in Bremen abfliegt und rund 1:25 Stunden Flugzeit einzurechnen ist kommt man erst um 21:55 Uhr in Luton an (Luton ist GMT, Bremen GMT+1). Dann kommen nochmal die Einreise Formalitäten und der Transfer nach London. Alleine der Transfer dauert nochmal gut 1:30 Stunden. In Summe kann man also davon ausgehen das man deutlich nach Mitternacht im Hotel ankommt und dennoch die volle Nacht bezahlen darf. Vorausgesetzt man hat bei der Hotelreservierung drauf hingewiesen das man so spät kommt. Einige Hotels stornieren ab einer bestimmten Uhrzeit die Zimmer!
Ja ja, mein übliches rumgemoser. Aber abgesehen davon war das Treffen doch recht nett, auch das "After-Treffen"-Treffen *hicks* ;-)

Flug nach Bremen (Easyjet)

Rund 130 Euro (Easyjet)für den Flug London -> Bremen -> London (oder LTN -> BRE -> LTN oder EGGW -> EDDW -> EGGW) will man ja auch schon was geboten bekommen. Und was war? Das übliche in einer leicht übertriebenen Weise.
In dem gesamten Sicherheitsbereich ist Telefonier-, Fotografier- und Filmverbot! Verständlich ist es ja, aber warum zum Geier wird da so ein Heckmeck veranstaltet? Ich denke mal Otto-Normal-Fluggast findet das ganze ja OK, aber wer sich ein bisschen näher mit der Materie befasst wird doch schnell erkennen wie sinnlos die meisten der durchgeführten Kontrollen sind. Gepäck röntgen ist ja noch verständlich, alle mal schneller als die ganzen Handgepäck stücke zu öffnen (und mein iBook wird bestimmt nicht zerlegt!), aber wozu bitte soll ein Metalldetektor und ein Gassensor für die Personen gut sein?
Ist ja irgendwie lustig mit anzusehen wie die Leute ihre Schuhe auf das Band stellen müssen und dann selbst in eine Kabine gehen (beiderseitig zu schließen), Hände über den Kopf und dann geschnüffelt wird.
Allerdings fehlt mir der Sinn in dem ganzen Vorgang. Klar das ist zur Sicherheit aller, aber jeder der gerne Kocht weiß das es Sachen gibt, die mit keinen der beiden Verfahren gefunden werden können.
Egal, bevor ich hier noch irgendwelchen freundlichen besuch von einigen gut gepolsterten Herren von den Hiesigen (oder fremdländischen) Sicherheitsorganen bekomme lass ich das mal besser :-)
Wie gesagt, ich zahl Geld für den Flug und will dafür was geboten bekommen. Wenn schon nicht von der Fluggesellschaft dann doch bitte von den Flughäfen.
Easyjet hat da schon einen guten Anfang geleistet, dann aber stark nachgelassen. Zwei Stunden vor Abflug sollte man am Flughafen sein. Warum? Klar zum einen wegen der "Sicherheitskontrollen", aber auch wegen der Organisation von Easyjet. War ja klar das sie direkt vor uns den Schalter für Bremen Fluggäste dicht machen. Der Schalter an den wir verwiesen wurden war natürlich auch nicht für uns zuständig.
Schalter drei war dann endlich für "Bramen" zuständig und die Schalterdame Leicht verwirrt warum das Flugziel (trotz richtiger Flugnummer) nicht mit dem Zielort "Bramen" übereinstimmt.
Und noch ein Tipp, der Bustransfer.
Es gibt viele Möglichkeiten nach Luton zu kommen. Zug, Taxi, Bus und Auto. Taxi dürfte zu teuer sein für Studenten, Auto will hier keiner fahren und Zug... naja umsteigen halt. Bus ist schön einfach, ab zur Victoria Station und zum "Green Line" Busstop laufen. Allerdings nicht zum offiziellen "Einsteige"-Stop sondern zum "final"-Stop wo alle rausgeschmissen werden.
Die Schlangen sind hier so lang, dass der Bus hier schon vollständig gefüllt wird. Intelligent (oder geizig) wie die hier sind wird natürlich kein zweiter Bus eingesetzt sondern stumpf an allen wartenden Leuten an den Folgenden Stationen vorbei gefahren. Preislich... Nunja kommt drauf an. Als Easyjet Kunde kann man einmal hin und zurück für 11.50 GBP fahren (Ticket ist 3 Monate gültig), einfache fahrt 10 GBP (Vergünstigt auch 8 GBP).
Bei Gruppen von 15 oder mehr Personen wird übrigens um eine vorige Anmeldung gebeten!
Der Easyjet Bus hingegen ist hingegen etwas komplizierter. Der fährt von Baker Street ab und ist nur ein 15 Sitzer mit ein Kubik Meter Gepäck Volumen. Wenn eins von beidem erreicht ist, ist der Bus voll und fährt ab. Natürlich auch ohne extra Busse. Zusätzlich sollte man den Bus im Vorfeld gebucht haben. Gebuchte Leute werden natürlich bevorzugt behandelt. Nützt aber auch nix wenn man den Bus verpasst hat oder er schlicht schon "voll" ist. Sprich dann verfällt die Reservierung. Gilt übrigens auch wenn sich der Easyjet Flieger verspätet und man deswegen den Bus verpasst.

Sin City (die vierte)

Tja, der vergangene Abend lief etwas anders als erwartet, aber was soll's. Kann man ja nix für. Sicher dürfte jetzt nur sein das uns die Türsteher (und nicht nur die) kennen. Die Masche um als Letztes aus einer Disko zu kommen ist jedenfalls eine nicht ganz alltägliche. ;-)
Auch wenn das einzelne nicht ganz so amüsant sehen... aber hey, es hätte doch schlimmer kommen können, oder?
Und Sie tanzt doch wieder
Eigentlich war ja geplant das ich nach der total verkorksten Woche, der vergangene Freitag war sicherlich einer der Hauptgründe, mal wieder etwas Entspannung finde. Wenn's gut läuft eventuell sogar den Fehler von letzter Woche ausbügeln kann.








Naja so hatten wir jedenfalls eine Möglichkeit einen der etwas genervten DJs kennen zu Lernen. Der arme findet Korn, NIN, Rammstein und Manson irgendwie nen bissel zu langweilig (vor allem zu langsam) und würde lieber etwas schnelleres spielen, aber das wollen ja die Gäste nicht hören.

Erste Coursework endlich fertig!

So das Abend füllenden Programm namens "Coursework" in "Network and Broadband Systems" ist endlich fertig und abgegeben.
Verdammt ist das hier Umständlich. Nun zu beginn dachten wir ja noch das es "einfach nen Bericht" wird. Doch nööööö natürlich nicht. Sieben Wochen zeit für einen Bericht an den 3 Leute mitwirken und ca. 15 Seiten rauskommen sollten. Aber der Reihe nach.
In der vierten Unterrichtswoche ging es So richtig los. Wir sollten uns in Gruppen zusammen finden und uns eines der gegebenen Themen aussuchen für das wir einen Bericht schreiben wollen.
Gesagt getan "Meshed WLANs" wurde unser Thema. Doch der Spass ging jetzt erst so richtig los. Anstatt uns selbst überlassen an dem Report zu arbeiten wurden uns immer wieder irgendwelche Stolpersteine eingestreut.
Zunächst sollten wir Individuelle Skeletons entwickeln, also jedes Gruppenmitglied sollte sich ein Teil des Themas aussuchen über das es schreibt. Dies sollte in Stichpunkten zusammen gefasst werden und von den anderen Gruppenmitgliedern kommentiert werden. Diese Kommentare (und der Skeleton) sollten abgegeben werden. Danach sollten wir einen Draft entwickeln.
Draft, klar eine Rohfassung des Reports. Nix ist! Am Tag vorher stellte sich raus das wir den Skeleton um einige Stichpunkte erweitern sollten. Offensichtlich eine Organisatorische Fehlleistung des Teams, den dies hätten wir auch schon eher im Black Board nachlesen können.
OK, aber dann kam uns der Zufall zur Hilfe, denn nun mussten wir tatsächlich einen entsprechenden Daft erstellen. Und eine Woche später sollte dann der endgültige Report abgegeben werden. Auch hier wurden wir wieder etwas Überrascht, denn woran keiner von uns dachte waren die Spezifikationen. Ergebnis war das wir bis morgens um gut 6 Uhr an Korrekturen saßen.

Weihnachtsfeier

Es weihnachtet sehr, auch hier in London. Klar die Geschenke sind (fast) alle gekauft, aber wie steht's um den Rest? So die alles entscheidende Frage.
Wir wollten heute eine Weihnachtsfeier im Englischen Stiel machen. Das war allen Mitbewohnern dieser Flat klar. Doch keiner hat eingekauft. Die ausreden sind mannigfaltig, beginnend von "woher soll ich den wissen das ich plötzlich eine Hausaufgabe bis ende der Woche bekomme?" über Zahnschmerzen und "Ich hab noch kein Geschenk für heute Abend" bis hin zur einfachen Müdigkeit.
Entsprechendes wurde natürlich auch aufgeführt als es am Abend drum ging endlich etwas für den Abend einzukaufen. Trotz tagelanger Gespräche das ein mehrpfündiger, tiefgefrorener, Truthahn eventuell nicht ganz das richtige für uns acht wenig Esser und vor allem den hiesigen Backöfen ist, war die Überraschung dann um so größer als wir, um 20 Uhr, mit vier Hühnchen ankamen.
Der Einwand das wir dieses Tiefkühl-Truthahn-Problemen schon durchdiskutiert hatten und nicht vorhatten noch bis morgen früh mit dem Essen zu warten wurde mit leichten Unverständnis hingenommen. Ebenso der Hinweis das es ja nun hinreichend lang genug bekannt war so das jeder schonmal vorher etwas für den Abend hätte kaufen können.
Nunja so schnell und hektisch wie der Abend begonnen wurde, wurde er auch beendet. So das alle ihre "eigentlich wichtiger" gearteten Weihnachtsfeiern erreichen konnten.

Sin City (die dritte)

Eine geht noch... eine geht noch rein
Ja mist aber auch. Kennst du das Gefühl eine Antwort zu geben und dir dabei selber zuzuschauen... so als wenn man neben sich steht?
Gefolgt von dem total depperten Gefühl genau das falsche gesagt zu haben?
Ich dachte ja schon ich hätte tödliche Blicke gesehen, aber die erschienen doch eher wie.... hm... wie die eines kleinen Kind das nen Lutscher geschenkt bekommt.
Von den totalverwirrten Blick des Typs neben mir mal ganz zu schweigen.
Leute denkt immer dran, einige Fragen werden euch nur einmal (im Leben?) gestellt und dann sollte man sich gut überlegen was man antwortet. Zwei Buchstaben als Antwort können ja mal ganz OK sein, aber dann doch bitte die richtigen!
Ergebnis: Ich hab mir den Abend versaut. Nichtmal der "Double beacon burger" bei meiner lokalen Burgerbude hat mir mehr geschmeckt.
Und der Abend hatte schon so komisch angefangen das ich mir hätte denken können "Florian, vergiss es und hau dich ins Bett."







Immerhin hatte der DJ seinen Spass.

Stars in London

Na einmal wird man ja mal zu einer Premiere gehen müssen. Klar gibts für normal Sterbliche keine Tickets, aber zu schauen wer sich da so alles auf dem Roten Teppich rumtreibt. Allerdings sollte man dort nicht so spontan auftauchen wie ich, zur Premiere von "The Holiday" sondern schon deutlich früher. für Cameron Diaz war ich so zuspät, Kate Winslet und Jude Law
Ich mag das Bild
habe ich hingegen noch gesehen. Aber man ehrlich... sind das die drei die ich umbedingt mal im richtigen leben gesehen haben will?

Inferno

Gestern war Inferno, wiedermal :-)
Die stimmung war gut, auch wenn der DJ marke Marilyn Manson es irgendwie hinbekommen hat die Musik häufiger abzuwürgen.
Totale des großen Raumes
Weil ich immer wieder gefragt werde was so auf dem Inferno gespielt wird an Musik. Ehrlich gesagt keine Ahnung, vieles kenne ich nicht. Was ich allerdings bislang erkennen konnte ist:






Rammstein, Marilyn Manson, Ultraviolent, ACDC, Aerosmith, Oomph, The Ramons, The Clash, Nine Ince Nails, Bon Jovie, New Order, Cyndi Lauper, Guns N Roses, Beastie Boys ...






Da sie allerdings zwei Räume haben ist die Auswahl noch weit größer. Natürlich kann man sich auch mal was passendes Wünschen wenn einer der DJ's meint das es gerade passt. Alleine im großen Raum sind 3 DJ's die sich abwechseln. Auf den Flyer (für Inferno) steht
Level 1 (also großer Raum): Industrial, Gothic
Level 2 (kleiner Raum): Rock, Metal
Der Sin City Flyer macht noch nen bissel bessere abstufungen und etwas andere Aufteilung:
Level 1: Metal, Emo, Rock, Punk, Alternative, Hardcore
Level 2: Classic Glam Rock, Thrash, Old Skool Metal
So und zum abschluß will der Magen ja nochmal was haben um nicht nur Bier verarbeiten zu müssen. Irgendwelche Bösen Zungen behaupten ja ich würde nur nach Camden Town gehen weil es da die leckersten Burger gibt...
Und es sind doch die leckersten Burger
Aber wir leben ja hier in einem Land mit Glaubensfreiheit ;-)
EDIT vom 2007-01-13: Bilder sind online!

Apple Store Wiedereröffnung

Nicht dass der Apple Store in der Regentstreet mal geschlossen gehabt hätte (sieht man mal von den Ladenöffnungszeiten ab). Aber heute war große Wiedereröffnung. Die bauen den Laden häufiger um als die Sonderverkaufsflächen bei Karstadt. In der zweiten Etage hat sich die Verkaufsfläche gut verdoppelt und das Theater ist wieder da. Einer der Mitbewohner ärgert sich natürlich immer noch über das fehlende Angebot von frischen Kaffee. Ansonsten gab es auch einige Änderungen wo was zu finden ist. Die Kasse wurde umgebaut und befindet sich nun nur noch in der Unteren Etage.
Zur Wiedereröffnung gab es auch nen Live Gig
mucke im apple store
und das übliche Problem eines total überrannten Ladens. ich denke mal selbst wenn der Laden 4x so groß wäre, er wäre immer noch Voll.