Jan 2007

Und wieder zurück

Hey, ich glaub's ja kaum... Easyjet kann ja doch mal pünktlich fliegen. So hab ich es doch glatt geschafft knapp nach Mitternacht im McLaren zu sein!
Auf dem Weg hab ich dann auch gleich noch ner Familie nen bissel geholfen. Aus dem Bremer-Umland wollten sie nach London kommen um hier ein paar tage Urlaub zu machen. Hilfsbereit wie ich so sein kann habe ich ihnen noch verraten wie man kostengünstig nach London kommt und noch nen paar andere Tips gegeben.

TV in Bremen

Ist doch nicht wahr. Da sitz ich jetzt hier in Bremen und ärger mich mit irgendwelchen kleinigkeiten rum und was bemerke ich? Unbewust läuft die ganze zeit im hintergrund entweder BBC oder CNN.
Klar wenn bewust geschaut wird, ist es nen deutscher sender... aber so im hintergrund?! Seltsam.

Ab nach Bremen

Nachdem hier nun einige Leute mal zum Arzt in London mussten hab ich mir doch gedacht das ich auf diesen Stress hier lieber verzichte und meine freundliche Ärztin, für ne Routine Sache, in Bremen besuche. Erheiternder Nebeneffekt ist das ich auch noch nen bissel zeit habe den ein oder anderen in Bremen zu treffen. Mal schauen ob alles klappt wie erwartet.

Sin City (die sechste)

"Und immer dran denken ich muß morgen nach Bremen fliegen, also nicht zuviel saufen sonst gibt es Flugverbot!"
Klaaaaar doch :-p
Ok das war diesmal nicht ganz so..... feucht fröhlich wie beim letzten mal, aber immer noch gut genug. Was wohl auch daran gelegen haben mag das nicht so ein Murks wie beim letzten mal gespielt wurde. Man kam sich da ja schon vor wie auf nem Shake!
Aber weniger gesoffen... hmpf... neee. Diesmal stimmte ja auch die Musik auch wenn es zu mindestens Zeitweise nach einem musikalischen Umschwung aussah.

Doch dem DJ war zum Glück klar das nicht alle im Raum nur dastehen wollten und sich einige wenige bei einigen Verrenkungen anschauen wollten.
Um mal eine weitere Frage zu beantworten wie es in den Laden so ausschaut hier mal eine kleine Rundumsicht. Es ist zwar nur ein teil zu sehen, aber es muß ja noch einige Überraschungen geben wenn man den Electric Ballroom besuchen möchte.

Klausur drei

So das war's dann erstmal für dieses Semester mit den Klausuren. Software Engineering war die letzte. Es ist schon verwunderlich wie verdammt anstrengend so ein paar Klausuren werden können. In Bremen sind ja 6 oder mehr Klausuren pro Semester.... nunja sagen wir mal kein Problem, man hat sich ja irgendwie dran gewöhnt. Es macht zwar kein Spass und man hat nen riesigen Stapel dafür zu büffeln, aber irgendwie bekommt man das schon hin.
Hier hingegen... Oh man, man wird halt stinke faul.
Aber es hat auch was gutes. Uns wurde erklärt das die Klausuren nicht von einem Professor alleine gemacht werden. Sie müssen genehmigt werden und hier kann es (bei zu leichten oder zu schweren) nochmal zu einer Überarbeitung kommen. Nach dem benoten werden die unterlagen nochmal an ein Board geschickt, daß die Bewertungen nochmal kontrollieren muß. So wird verhindert das einzelne Leute von Dozenten bevorzugt werden. Auch wenn das die umgeknickte Namensecke machen soll, genau so werden "Racheakte" von Dozenten erschwert.
Nachher geht's also erstmal einen Heben, zur Feier des Tages.

Duschkopf Reinigung

Na toll da wird seit letzter Woche angekündigt das von Montag bis Donnerstag die Duschköpfe gereinigt werden sollen und was heißt das im Prinzip?
Kommt knapp vor 12 Uhr nen Herr mit nem Baueimer dadrin nen Messbecher, Schwamm und Lappen. "I'm here to clean your shower head." Ok soll er mal reinkommen und seine Arbeit verrichten. ne knappe Minute später meint er "Thanks, good bye.". Hmpf?! bitte wat? Also mal anschauen was gemacht wurde.
Ok, also der Kunststoff sieht sauber aus, aber der Metallteil des Duschkopf ... naja. Nun frag ich mich natürlich wie der Duschkopf von innen ausschaut. Vermutlich keinerlei Veränderung zu vorher.
Wenn ich das richtig gehört habe hat der flotte Herr bei den anderen auch nicht länger gebraucht.

Schnee?

Echter Schnee!
Ja wat ist dat den? Doch wohl nicht etwa Schnee?
Da wird man um 4 Uhr morgens von irgendwelchen quiekenden und schreienden Leuten geweckt, denkt Gott weiß was und dann ist das einfach Schnee. Anstatt also entspannt weiterschlafen zu können dauert es natürlich ne ganze weile bis unser hiesiges Staff (nicht einer von den Wardens) die Lage etwas unter Kontrolle bringt und drauf hinweist das es Leute gibt die noch Klausuren schreiben müssen.
Ich glaub ich sollte mir auch mal die Nummer besorgen, nervt schon nen bissel arg wenn man mitten in der nacht geweckt wird und dann nicht wieder einschlafen kann.

Zuhause? Eine Antwort.

*grins* Da hat ja eine meiner Mitbewohnerinnen gleich die passende Antwort abgeliefert. Freitag verkrümelt sie sich nach Hause und meint das sie Montag wiederkommt. Heute haben wir Sonntag Abend und sie ist wieder hier.
"Zuhause war mir so langweilig, da hab ich mir gedacht ich komm wieder her." Jaja und auch sie hat das typische Studentische verhalten erwischt... "Hier sagt keiner was wenn ich mir mitten in der Nacht was zu essen mache. Und irgend jemand ist immer in der Küche oder wo anders, nicht wie zuhause."
Tja, so kann's kommen.

Sin City (die fünfte)

Oh mein Gott... wo bin ich den hier heute gelandet? Selbst das sonst so entspannte Barpersonal regt sich auf wie nen Rohrspatz. Und irritiert herumstehende Käfigtänzerinnen hab ich vorher auch noch nicht gesehen. Die Musik ist ja.... nunja. Zum Glück gibt es ja noch nen zweiten Raum in dem man den Ohren etwas Erholung gönnen kann. Zwar nicht in der Lautstärke aber dafür was die Art der Musik angeht.
Trotz ansträngender Versuche diesen Müll schön zu saufen blieb es dabei... RnB kann man nicht schön saufen!

Es sollte ein schon zu denken geben wenn bei einem Sin City ein DJ hinder dem Pult steht der noch mehr Volumen beansprucht als ich, dabei in Bermuda-Cargos und einem Basketball Trikot rumläuft... Ich will meine kleine Brillenschlange wiederhaben! (Siehe einem der Vorigen Partys wo sie mit CDs rumhantiert).

Klausur zwei

Klausuren schreiben wo man es gewohnt ist
Tja wie man sieht kann man Klausuren auch in einer deutlich angenehmeren Atmosphäre schreiben. Network and Broadband Systems war heute dran. Eigentlich ein Fach das man aus Bremen noch gut kennen sollte. Mal schauen was die heimatliche Bildung hier so gebracht hat.
Achso das Prozedere ist übrigens das selbe wie bei der vorigen Klausur.

Klausur eins

Ein total nerviger Tag. Eigentlich könnte man ja davon ausgehen wenn man sich eine Woche fast ausschließlich mit einem Fach beschäftigt, da rin auch irgendwie ein Gefühl von Sicherheit zu erlangen. Nicht hier. Keiner weiß eigentlich so richtig was ein erwartet. Nur eins steht fest: Lustig wird das nicht.
Turnhalle als Klausursaal
129 Leute die zu dieser Klausur zugelassen wurden müssen auch irgendwie verwaltet werden. Lassen wir das also alles in einer schönen angenehmen Atmosphäre stattfinden.
Also Numero uno, Aushang mit dem eigenen Namen suchen um herauszufinden in welcher Reihe man sitzen soll.
Numero dos, Taschen, Jacken und anderes Gedöns nicht am Tisch, sondern am ende der Turnhalle aufbewahren. Zugelassen auf dem Tisch sind nur: "Nicht programmierbarer Taschenrechner, Stifte und das Logbuch." Ok wenn man was zu Essen und Trinken dabei hat, nen Lineal und nen Wörterbuch sagt keiner was. Der Studentenausweis gehört zur einfachen Zuordnung auf den Tisch.
Numero tres, alles hört auf mein Kommando. So lange nicht alle ruhig sind und vor allem auf ihren Platz sitzen passiert hier nix.
Nun war es soweit 17 Uhr und 16 Minuten... 120 Minuten purer Stress 4 von 6 Aufgaben galt es zu beantworten um die maximale Punktzahl zu erreichen.
Jede Aufgabe war in mehrere Teile unterteilt und die gesamte Klausur in 2 Abschnitte. Insgesamt gab es 100 Punkte (40 für Abschnitt 1 und 60 für Abschnitt 2). Aus jeden der Abschnitte mussten 2 Fragen beantwortet werden.
Mal schauen wie es so gelaufen ist.
Grund zum entspannen gibt es jedenfalls noch nicht. Morgen ist die zweite Klausur fällig.
Inzwischen ist es soweit das wir unseren zweiten Ausfall, hoffentlich tatsächlich nur zeitweise, beklagen können. Gute Besserung auch auf diesen Wege!

Exams tomorrow

So da sind wir nun soweit gekommen und jeder hat irgendwie Bammel vor den Klausuren. Aber was sollen wir machen? Kneifen gilt nicht und selbst wenn irgendwann muß man das ja mal machen sonnst hätte man es sich auch sparen können hier rüber zu kommen. Also geht man mit einen mehr oder minder starken unwohl Gefühl ins Bett. Wohl wissend das nachher (8:30 morgens) der Feueralarm, für eine halbe Stunde, getestet wird und wir die Klausur erst um 17 Uhr schreiben. Aufgrund der massiven umbauten die momentan in der LSBU stattfinden, in der Turnhalle mit insgesamt 129 Leuten.

Zuhause?

Ich hatte die Frage ja schonmal beantwortet. Aber ich denke mal irgendwann macht man sich auch mal wieder Gedanken wie es ist wieder in Bremen zu sein. Hmm mal schauen wann es soweit ist das ich mir wünsche in Bremen zu sein. Momentan denke ich jedenfalls das es mir hier gefällt. Erst gerade war wieder einer dieser kurzen Momente marke "War das nicht schon immer so?".
Alleine schon die Freizeitbeschäftigungen die man hier hat... alles zu ende wenn man wieder in Bremen ist? Mal schauen.
Lustig dürfte es auf jedenfalls in Bremen werden. Man gewöhnt sich hier ja auch einige Sachen an und schaut sich dinge bei den Mitbewohnern ab. Mal schauen wie die Bremer-Heimat drauf reagiert.

Nur Deppen im CSD?

Die haben wirklich ne Laser Verbindung zwischen dem McLaren und der LSBU. Ergebnis der Schose ist das alle naselang die Verbindung abbricht oder unerträglich langsam wird. selbst um 3 Uhr morgens kommt es spontan zu einem seeeeeehr trägen internet Zugang. Draußen ist es windig wie blöde und das sicherlich nicht zum ersten mal seit bestehen des McLaren und trotzdem richten sie keine alternative Route ein. Besonders toll ist wenn man an seine Unterlagen in BlackBoard muss. Aber vermutlich können die es besser nur können sie es nicht aus Geldmangel. So wie auch bei der Modem Verbindung. Die sollte wohl auch schon vor längerer Zeit mal erneuert werden nur.... halt kein Geld.
Egal dafür hab ich gestern mein letztes Portfolio abgegeben und nun kann sich endlich ausgiebig auf die Klausuren konzentriert werden *kotz*

Klausuren nerven

Da warnen ein die alten Hasen schon Semester in Voraus davor das Studium hier zu locker angehen zu lassen und dann macht man es doch.
So langsam rächt es sich das man hier etwas fauler geworden ist als in Bremen. Die Klausuren stehen an und man stellt fest das man plötzlich deutlich weniger Zeit für sich und alles möglich hat.
Die Abwägung geht sogar soweit das man sich überlegt was momentan wichtiger ist das Final Year Projekt oder Klausuren. Klar muss man beides machen um hier zu bestehen. Nur was nützt das eine wenn man das andere nicht hat?
Ergo für die nächsten... fangt so früh wie möglich mit allem an und wartet nicht erst bis zum Schluss mit allem. Das Projekt muss im Prinzip am 1. März fertig sein (Draft vom final Report fällig). Im Januar sind die Klausuren... allerdings nicht für alle.
Im McLaren wohnen auch Erstsemester (nicht wenige der 600 Einwohner sind Erst Semester oder nutzen dieses Semester/Jahr als Urlaub) die zum teil nur Portfolios (Aufsätze, Reports etc.) abgeben müssen. Problematisch ist das diese Leute im Januar nix weiter zu tuen haben und die liebe lange Nacht Randale machen. Es ist also nix mit "in Ruhe lernen".

Klausurvorbereitung

Es ist schon erschütternd wie schlecht hier das Netzwerk aufgebaut ist. Wiedermal geht hier Internettechnisch nix. Allerdings ist diesmal auch die Modem-Einwahl betroffen. Es scheint also am Proxy zu liegen.
Dennoch sollte man sich jedenfalls mal die Mühe machen und sich ein Zugang für die Moden-Einwahl besorgen. Einwahlnummer 6550, vom Wohnheim kostenlos! Nur für den Fall das es mal wieder am Laser-Link zur Uni liegt.

Inferno

Flyer
Und wieder war es mal soweit. Unser Taktsignal pünktlich zum beginn des Monats. Gelegentlich braucht man ja mal so was um wieder in einen geregelten Rhythmus zu kommen. Neues Jahr, neues Glück... oder sollte man eher sagen neue Aufgaben? Neeeee.... hier ist absolutes Schulverbot.
Irgendwo muß man ja mal verschnaufen.
Nen neuen Flyer hätten sie sich ruhig mal ausdenken können.
Little China Girl
Wer sagt eigentlich das dort immer nur Gruftis rumlaufen? Also selbst auf dem Flyer steht ja schonmal was anderes drauf. Natürlich ist schwarz die dominierende Farbe, aber hey... keiner verbietet weiß :-)
Beruhigend ist das die DJs oder besser DJane's hier doch tatsächlich noch auf die guten alten CDs setzen.
CD alt aber bewährt
Gelegentlich ist zwar auch ein iPod am Mischpult vertreten aber das stellt doch eher die Ausnahme da.
Bilder sind auch online!

Hausaufgaben und Freizeit

Ja manchmal kann es auch mal Spass machen. Da sollen wir jetzt in Software Engineering ein Portfolio zum Thema SPECS (Speed Camera Systems) schreiben und haben ein fast direkt vor der Tür und natürlich kommen wir da erst drauf nachdem wir uns in Dunkelhaft über das Portfolio hergemacht haben. An der Tower Bridge ist ein solches System installiert. Es misst die durchschnittliche Geschwindigkeit zwischen zwei Kontrollpunkten (Kamerastandorten), ähnlich der Section Control in Österreich.
SPECS an der Tower Bridge
Also nix wie hin und nen paar Fotos davon gemacht um das Portfolio ein wenig zu verschönern.

Newyears Day

Das Jahr fängt an wie das Letzte aufgehört hat... Mit ein viel zu früh klingelnden Wecker.
Schaun wir mal was uns dieses Jahr so bringen wird. Jetzt im Januar sind die Klausuren fällig (drei an der Zahl), davor will noch gelernt werden und das Final Year Project darf auch nicht vergessen werden (Abgabe Ende März, Entwurfsfassung Anfang März).
Also alle neuen Grundsätze in den Wind schießen und mit vollem Elan an die Arbeit!
Happy New Year!