Jan 2008

Alter bist du nen Cop oder nen Cop?

Ich verstehe die Britten nicht. Da gibt es die Möglichkeit als "Police Community Support Officer" (PCSO) zu arbeiten. Dafür bekommt man bis zu 25k GBP und opfert ein paar Stunden seiner Freizeit pro Monat.
Auf der anderen Seite kann man als ehrenamtliches Polizist (Met Volunteer) arbeiten, also 2x 8h pro Monat unentgeltlich!

Wer macht so was?
Ich weiß ja nicht wie das von den Befugnissen ist, aber als als CPO hat man definitiv weniger rechte als nen normaler Polizist.
Wenn ich jetzt böse wäre würde ich irgend einen vergleich mit einem Gesellschaftlichensystem ziehen das menschen gegenseitig ausspionieren lässt, aber so was mach ich nicht.

Dicker Nebel (wieder mal)

Also letztes mal fand ich es ja schon beeindruckend wie dick der Nebel hier sein kann aber das es sogar in der Zeitung Erwähnung findet wie nebelig es heute was... meine fresse.

Hier mal was die London lite dazu geschrieben hat.
London-lite-nebel

Partiewochenende zur Erholung

So das Partywochenende nährt sich dem Ende und die Schule geht wieder los. Morgen ohne Pause zwischen den Semestern!
Aber ich will ja nicht jammern, ich will was über die Parties schreiben.

Freitag Abend war das übliche Sin City im Electric Ballroom. Immer wieder nen nettes vergnügen, auch wenn die ganze Sache sich verändert hat. Das neues Personal da ist und ich nur noch die wenigsten vom sehen her kenne, hatte ich ja schon geschrieben. Aber inzwischen hat sich auch das Publikum geändert. Also nicht das ein neuer Typus von Menschen da auftaucht, sondern "wer". Also letztes Jahr konnte man viele Leute jede Woche dort sehen. Inzwischen ist es allerdings ein immer kleiner werdender Kreis von Menschen. Zu mindestens ist es so bei denen die ich bewusst wahrnehme.

Was anderes ist es inzwischen bei der Musik. Zwar wurde mir gesagt das die DJs ausgewechselt werden sollen. Nur ich sehe keine neuen Gesichter... OK eins. Aber die Leute die dort sind machen ihren Job inzwischen wieder auf einem Niveau das ich seit längeren vermisst habe. Klar die Mucke im großen Raum ist immer noch nicht die gleiche wie im Kleinen, soll sie aber auch nicht.

Kurzum ein gelungener Abend.

Der Samstag bot dann nun eine andere Party. Decadence & Disorder im Sin. Schon irgendwie komisch. Der Club hat mehrere Räume die man auch getrennt von einander Betreiben kann. Wenn nun zwei Eingänge direkt nebeneinander sind und die eine Schlange lang ist und die andere Schlange... Ok nix Schlange, die Türsteher ham uns schon gefragt ob wir nicht rüber wollen damit sie zu mindestens mal was zu tuen bekommen. Gut aber normalerweise würde ich halt in London erwarten das die Schlange an der anderen Tür ist.

Musikalisch gab es eigentlich keine Überraschungen. Wie auch wenn die gleichen DJs auflegen die im Electric Ballroom zu finden sind. Was hingegen überraschend war ist die Tatsache das aus irgend einem Grund der betrieb länger war als üblich. Nämlich bis halb fünf, normalerweise wird das DJ pult schon um vier geräumt.
Ist doch nen nettes Ding wenn man bei viel zu lauter Musik (o.k. würde jetzt nen Ohrenarzt sagen) gemütlich im Sesselsitzen kann und sich wundersame Leute begutachten kann. Ach ja. So was macht schon spass.
Was allerdings nen bissel stört sind die Bettgestelle die im unteren Raum stehen. Nett gedacht als Anreiz zum Gogo Tanzen, aber nicht befestigt. Das bittere Ergebnis ist das einige Leute die Nebenstehenden Gelegenheiten nutzen um Ihre Dosen abzustellen. Eine nette Tänzerin später ist die Dose dann leer und auf dem Fußboden.
bettgestelle
Aber hey was solls... das schaut man sich ein oder zwei mal an und dann weiß man halt "Dumme stelle zum Getränke abstellen" und grinst sich ein wenn dem nächsten das gleiche passiert... naja oder wenn sich jemand in flugweite stellt :-)

Übrigens vom Sin City gibt es nen paar nette Bilder. Wie üblich links verlinkt.

Not properly Vorgestellt...

Es gibt einen netten Witz den ich hier mal erzählen will.

Die UN will herausfinden welche Kultur die beste ist um Kinder groß zu ziehen. Nach einigen Zanken wird beschlossen das Franzosen, Russen und Engländer in die engere Wahl fallen. Um nun die finale Lösung des Problems zu finden werden aus den drei Ländern jeweils zwei Männer und eine Frau auf eine Einsamme Insel verfrachtet.
Nach einigen Jahren (die UN hat es schon fast vergessen) fährt eine Kundschaftermission die drei Inseln ab und will die Leute wieder in ihre Heimat bringen.
Auf der russischen Insel stehen zwei Häuser, diverse Kinder wuseln durch die Gegend. Auf die Frage was passiert ist meinten die beiden Männer nur "Ah Frau hat versucht uns beide zu verarschen. Da haben wir beschlossen keiner von uns will Frau haben, aber Frau muß für uns beide arbeiten."
Auf der französischen Insel steht ein riesiges Haus und diverse Kinder wuseln auch hier herum. Auf die Frage wem die Kinder gehören antwortet einer der Franzosen... "Keine Ahnung. Ich glaube z.B. John-Pierr ist von mir aber John-Luc ist von ihm ... aber so genau weiß das keiner so richtig. Aber ist das nicht egal?"
Auf der englischen Insel zu letzt stehen drei Häuser schön sorgfältig umzäunt und weit und breit keine Kinder. Als die Vertreter der UN nachfragen was den hier los sei und warum hier keine Kinder zu sehen sind wie auf den anderen beiden Inseln meinte die Engländerin nur "Sorry, but nobody introduced us properly."

Tja den Eindruck hat man immer wieder wenn man zum Beispiel in der Tube ein flapsiges Gespräch mit dem Sitznachbarn anfangen will. Aber nachts in den Bussen ist es was völlig anderes. So auch diese Nacht. Nicht nur das ich ein ausgiebiges Gespräch über die Unterschiede zwischen West Deutschen und Ost Deutschen hatte, nein ich wurde auch von zweien unserer Mitbewohner herausgefordert an einem Wettlauf in unsere Wohnungen teilzunehmen.
Ergebnis hiervon war übrigens das einer im 9. Stock auf dem Boden lag und ein Nickerchen einlegte nachdem er mir und seinem Flatmate davon gelaufen ist.
Aber mal schauen eventuell nehme ich mal die Einladung an und gehe nach oben um nen Bierchen zu zischen.

So nun aber gute Nacht. Weiteres zu dieser Nacht gibt es wenn ich wieder wach und nen bissel ausgenüchtert bin.

Londoner Wasser

Dieses Land macht mich in mancher Hinsicht Irre. Die Aussage das UK das "am weitesten entwickelte Drittweltland ist" find ich immer wieder zutreffend.
Es kann doch nicht sein das man in einer Weltmetropole das Wasser aus der Leitung eigentlich zu nix gebrauchen kann. Je nachdem wo man ist schmeckt es entweder massivst nach eisen oder es ist Kalkhaltig wie blöde. Gut das (je nach Statistik) bis zu 1/3 des jährlichen Wasserverbrauches schlicht auf versickern im Erdreich zurück zu führen ist... ja ist doof aber hat ja nicht direkt mit der Wasserqualität zu tuen.
Obwohl die Art wie Wasserleitungen gepflegt werden lässt schon drauf schließen.

Aber warum rege ich mich mal wieder über solche Banalitäten auf?
Ist einfach, wie schon geschrieben bin ich mit der Klausurenphase durch und es muß mal wieder aufgeräumt werden. Also so richtig. Die letzten paar Tage waren mehr oder minder exklusiv für das lernen für die Klausuren gedacht und das Chaos übernahm langsam die Hoheit in der Butze.
Also heute mal Besen und Lappen in die Hand nehmen und Aufräumen. Zumindest mal die neuralgischen Punkte.
Das mein toller.... ja wie nennt man eigentlich das Teil? Ich nenne es mal nen halben gläsernen Duschvorhang. Also diese blöde Glasplatte war jedenfalls ordentlich mit Kalk überzogen. Also hab ich mir aus Deutschland ordentlichen Geräteentkalker mitgenommen. Mit dem Zeugs hatte ich Letztes Jahr in den Wohnheimen ja schon wunder bewirkt.
Tja dumm nur das entweder das Zeugs verdünnt wurde oder der Kalk hier schlimmer ist.
Unverdünnt bekommt man damit ne Fläche von 30 x 50 cm sauber entkalkt. Sobald es darüber raus geht, verschmiert man nur den Kalk gleichmäßig. Hm und mit Wasser nachspülen bringt ja auch nichts. :-/

Kurzum verdammtes Wasser hier.... erstmal wieder nen Britta gefilterten Tee aufgießen....

Großputztag

So nachdem jetzt endlich die verdammten Klausuren durch sind, ham wir auch mal wieder Gelegenheit das zu machen was man ab und zu mal machen muß. Es ist ja doch einiges liegen geblieben die Tage.Küche
Und nen bissel staubwirschen, fegen und der restliche Krams war natürlich auch fällig. Aber nun ist wieder alles Schön ordentlich und das leben kann wieder seinen gewohnten gang gehen.

Und überhaupt wo kommt der ganze Dreck eigentlich her? Die Klimaanlage hatten wir schon im Verdacht, aber sie ist "nur" für die trockene Luft verantwortlich. Und trotz Türversiegelung scheint immer noch staub in die Butze zu kommen in einem nicht zu ignorierenden ausmaß. Die Fenster sind geschlossen und... tja und was eigentlich?
Also wo könnte der Staub herkommen, selbst wenn man mal ne Woche oder länger nicht da war?
Gut in Bremen hab ich es auch bemerkt das irgend nen magischer Troll staub im Haus verstreut, aber nicht in diesen maße.

Klausurenwahnsinn

Ja Himmel Arsch und Zwirn noch mal.... das kann doch nicht angehen.
Ist ja nicht so das Klausuren hier unschafbar sind, aber einfach sind sie auch nicht immer. Nun ja also heute die letzte Klausur geschrieben in diesen Semester... man kann sagen das System hier ist dem System in good old germany teilweise deutlich überlegen.
Nicht nur das man schon lange vor beginn des Semesters einsehen kann wie der eigene Stundenplan (selbst im nächsten Semester) aussieht. Nein es ist auch klar in welchen 2 Wochen die Klausuren geschrieben werden. Also kein nerviges rum gepokere mit Kommilitonen und Klausuren Verteilung auf einen Monat oder noch länger.
Gut zurück also zur Klausur.

2 Stunden waren angesetzt, ab 14 Uhr. Hey Super klingt gut. Übrigens es gibt hier nur 120 Minuten oder 180 Minuten Klausuren.
Doof nur das unser werter Dozent sich die Klausur vorher nicht angeschaut hat. Das Problem war das unsere Dozentin die Uni verlassen hat und deswegen jemand anderes in der Mitte des Semesters übernehmen musste. Die Klausur wurde allerdings von Ihr vorbereitet. Warum? Einfach zu erklären. Klausuren durchlaufen hier einem System bestehend aus verschiedensten Leuten. Die Klausuren sind im Oktober einzureichen vom jeweiligen Dozenten und werden dann (extern!) geprüft auf Angemessenheit. Die Klausuren werden dann von den Studenten durchgearbeitet und anschließend vom Dozenten und einem externen durchgesehen. Nacheinander um sicherzustellen das Fair und unabhängig vom Nasenfaktor, bewertet wird. Unsere Uni erlaubt sich noch den Luxus das ein weiterer Dozent unserer Uni die Klausuren durchschaut. Also insgesamt 3 Leute Bewerten!
Gut es gibt weder Einsicht in die Klausuren noch eine Rückgabe... naja aber man kann nicht alles haben.
Wie gesagt im Oktober musste die Klusur abgegeben werden, was unsere Dozentin gemacht hatte.
Unser Dozent hat sie sich nicht durchgelesen. Das hat dann auch prompt zu 2 Fehlern geführt.

Direkt nach Beginn wurden wir (auf Nachfragen) drauf hingewiesen das Statt den geforderten 5 Aufgaben, nur 4 zu lösen sind. Hey kein Problem, eher Übliches vorgehen da hier immer ein oder zwei Fragen zusätzlich auf dem Fragebogen stehen und man sich welche aussuchen kann..... Nur standen hier ohnehin nur vier Fragen drauf, also doch nix mit aussuchen.
Gut also geistig die 2 Stunden neu eingeteilt und angefangen.
Etwas weniger als 45 Minuten dann vor Abgabe.... "Äh Schuldigen euch noch mal unterbrechen zu müssen..... aber ich sehe gerade das es ja pro Aufgabe 33 Punkte gibt und bei der ersten 34 Punkte. Sie müssen also die erste Beantworten und können sich dann 2 weitere aussuchen!"
Toll und wieder schlägt eine hiesige Besonderheit zu. Üblicherweise gibt es in jeder Klausur 100 Punkte zu ergattern (dadurch das alle Aufgaben die Gleiche Punktzahl haben und man sich ja welche aussuchen kann, durchaus ein faires verfahren.
Nun hätte man als kluger Student ja schonmal die Frage stellen können ob das so richtig ist. Aber man denkt ja "Hey die Profs werden schon wissen was sie wollen." .... na toll dem ist natürlich nicht so.... keine Vermutungen anstellen sondern lieber noch x-mal nachfragen. So zu mindestens mein Ergebnis fürs nächste mal.

Die Klausur selbst war... dem hiesigen Level.... ich sag mal etwas schwieriger als Üblich, aber schafbar. Insbesondere wenn man von Anfang an direkt gewusst hätte wie viele Fragen man beantworten sollte. So habe ich eher auf den Inhalt geachtet und nicht auf das schöne präsentieren meiner Ergebnisse. Kurz ich hab geschmiert was das Zeugs hält.

Moon rise

There is always a beautiful view from our flat. It just depends on the direction, time and the weather.
moonrise

Seltsames Verhalten

Seltsam ist es schon und eigentlich soll man ja seltsames Verhalten bei der nächsten Polizeidienststelle oder Mitarbeiter von London Transport melden.... nur irgendwie hab ich das Gefühl die wissen das schon.
Wenn man hier aus den Fenster schaut und nix sieht ist das wirklich schon ungewöhnlich. Normalerweise brummt hier der Bär. In Regelmäßigen abständen kommen hier Flieger an oder Starten. Mindestens eins von beiden sieht man aus unserer Butze. Aber wenn dann den ganzen tag nicht eine einzige Maschine landet oder startet wundert man sich schon... mal schauen ob man die Tage rausfindet was hier am City Airport abgegangen ist.

Das einzige was man sehen konnte waren einige Gelb blinkende Wagen auf der Piste und einen einzelnen Menschen der sich kurzzeitig eine Stelle am ende der Bahn etwas genauer anschaute.

Bitte wieviel?!

*PRUST* Ich glaub es hackt... 486.000£ die ham ja wohl...

Nein, keine Angst. Nichts was ich Zahlen soll. Beim ablenken vom nervigen Schulalltag habe ich eine Seite gefunden die Preise für Wohnungen und Häuser ausgibt. Und gemäß dieser Webseite war unsere Butze für besagten Betrag am 15.Aug.2006 über den Tisch gegangen.

Wer mal nen Blick riskieren will was hier so Butzen kosten kann es bei nethouseprices machen und das Grundbuchamt gibt es ja auch online... nur so zur Sicherheit.

Und wenn man dann noch was über die Umgebung wissen will, einfach bei upmystreet vorbei schauen.

Auf beonderen wunsch...

So auf besonderen Wunsch gibt es jetzt noch nen Video nachgereicht auf dem man auch hören kann wie windig es war.







Was hast du eigentlich zu Silvester gemacht?

Wundert mich ja schon nen bissel aber die Frage hab ich tatsächlich häufiger gehört.
Also zu Silvester war ich beim Torture Garden im Club Mass. Der liegt in Brixton... Naja aber da hab ich ja schon häufiger drüber geschrieben.
An sich war es nen "normaler" Torture Garden. Also als besondere Aktionen wurden einige Bühnenshows gemacht und die üblichen Luftballons von der decke gelassen. Also nicht ganz so das umwerfende Silvester Erlebnis das ich mir erhofft habe, aber andererseits was habe ich eigentlich erwartet?

Für nette Fotos aller Art gibt es wie immer den entsprechenden Link links... das lässt sich einfacher pflegen als hier im Artikel.

Ordentliches Essen? Ja gelegentlich

Tja da wird dauernd gesagt das man in UK kein ordentliches Esen bekommt. Ich denke mal eher es ist eine frage was man aus den Zutaten so macht.
Mir hat es jedenfalls geschmeckt :-)
Fleisch!

Klimakatastrophe? Jupp jeden morgen aufs neue.

Ja Himmel Arsch und Zwirn noch mal! Es kann doch nicht angehen das man außerhalb von Deutschland nix gebacken bekommt.

“OK der kleine Quengelt mal wieder“ wird es gleich wieder heißen. Aber nein diesmal ist es nicht mein normales “ich muß immer was zum nölen haben"-Gequengele.
Seit zwei tagen haben wir Ost-Wind. Soweit so noch nicht schlecht. Die schönsten Wetterphänomene hatten wir bislang bei Wind aus Süden oder Osten. Nur nervig ist halt wenn der Wind permanent auf die selbe Seite drückt. Die Fenster sind nämlich nicht dicht!
Als Ergebnis haben wir hier ein permanent heulendes Spukgespenst. Vergangene Nacht habe ich deswegen nicht pennen können, da neben dem Heulen des Windes auch der Straßenlärm rein kommt (OK das mag jammern auf hohen Niveau sein). Jedenfalls hab ich nach einigen Stunden endlich die glorreiche Idee gehabt mein Fenster mit BluTak zu verkitten. Jetzt kann ich es zwar nichtmehr auf machen ohne das ganze Zeugs noch mal neu anzubringen, aber immerhin ist da jetzt Ruhe. Obwohl nen bissel werde ich da noch mal nachbessern müssen.

Aber der Wind bringt ja auch Temperaturen mit sich, in diesen Falle kalte. Wer mich kennt weiß das ich es gerne mal kalt mag, aber irgendwo habe ich dann auch meine grenze erreicht. Schließlich bin ich hier in einer Wohnung und nicht im Freien unterwegs.

Um mal zu verdeutlichen was ich meine hier nen kleines Video.







Frohes Neues! (Happy New Year!)

Ein Frohes neues Jahr wünsche ich allen die mich kennen :-)

A Happy New Year to everyone who knows me :-)