Mrz 2008

Wiederstand Zwecklos!

Oder “unverhofft kommt oft“ wie man es nimmt. Nen runder Geburtstag jedenfalls ist es wert gefeiert zu werden. Zur not auch gegen den Willen des überraschten.
Herzlichen Glückwunsch alter Knabe.
Kronkorken

Alte Bekannte

Oh man ist das doch schon so lange her?
Hab heute mal in paar alte Bekannte aus meiner Zivi-Zeit besucht und festgestellt wie lange das schon wieder her ist. The Time goes by. Fällt mir dazu immer wieder ein, aber das es so flink gehen kann?
Aber geändert hat sich kaum was. Das Haus ist noch das Haus, und die Nasen noch die Nasen. Bloß halt alles nen bissel älter geworden. Jedenfallsschön zu sehen das es euch noch alle gibt, mehr oder minder komplett. Und erkannt hat man sich ja auch, trotz den Veränderungen... hier nen paar Haare weniger, da nen paar mehr :-)
Aber nun will ich mal langsam in die Falle, der Tag wird noch lang und der vergangene war lang.
Also schöne Grüße an die Nasen aus dem Hulsberg!

Geschickt

Na ich bin ja auch nen Held. Gestern das Essen und Heute ab zum Blut ziehen. Ja lieber hier in Deutschland noch mal zum Docktor gehen als in London. Ist echt besser. Wenn ich mir anschaue was man dort so erleben kann.

Mein einziges Erlebnis mit dem Londoner NHS (Nationalen Gesundheits Service) war ja nur in ner Notaufnahme im St. Thomas Krankenhaus um den Bruder eines Kommilitonen abzuliefern. Pfadfinder wie man so ist macht man das natürlich, auch wenn ich den Bruder am besten auch gleich mitgenommen hätte... zwecks ebenfalls nötiger Behandlung.
Oder die Sache mit der Mitbewohnerin der die Weisheitszähne gezogen werden sollten und dann nen Abend Paracetamol wie Smarties gefuttert hatte, weil sich was entzündet hatte.
Oder die Mutter eines Kommilitonen die einen Aufenthalt im 16 Bettzimmer gewonnen hat und deren Auslandskrankenversicherung keinen Rückflug organisieren konnte, weil “In London wird man ja ausreichend medizinisch Versorgt!“

OK zurück zum Thema. Die freundlichen Arzthelferinnen, waren jedenfalls nen bissel geschockt als ich ihnen erzählt habe was ein paar Überhöhte Blutwerte so verursachen könnte.... Aber die Gesichtsausdrücke waren es wert.

Happy Birthday Blog!

Ups ich sehe gerade.... Happy Birthday kleiner Blog zu deinem Zweiten Geburtstag!

Na ich wollte ja eigentlich nur ein Jahr bloggen und einige Berichte aus meiner Temporären Heimat London schreiben. Aber wie es halt so ist kommt es manchmal anders als gedacht.

Also dann schauen wir mal wie es weiter geht.

Sprachlos...

... ja Sprachlos!
Wer mich kennt, der weiß das ich nicht aufs Maul gefallen bin und immer noch nen Wörtchen zu Sagen habe. Aber worum ging es eigentlich?

Na ganz einfach. Wir sind Heute zu einem anderen Teil meiner Familie gefahren. Ja die Familie ist rieeeeeeeesig und ich hab mal wieder Lust die Nasen zu sehen! Also geplant war eigentlich “nur“ Kuchenessen und nen bissel Spass haben. Und dann kam es, nach dem Kuchen, sehr geschickte Planung! Erst satt essen und dann mit dem Bonus auffahren :-p

Piroggen!

Hallo? Piroggen, made by the master himself!

Ihr wisst ja garnicht wie die schmecken! Einfach ..... *mampf* lecker!
Ich verrate natürlich nicht was drinne ist, so was wird nur verraten an Leute die, diese Teigtaschen selbst gegessen haben. Aber eins verrate ich. So wie sie in der Wikipedia stehen sind sie nicht.
Gekocht, dann in ner Pfanne mit Butter und Zwiebeln abgeschwenkt und heiß serviert. Gefüllt mit Dingen die man teilweise extra bestellen muß.
Sowohl der Einkauf als auch die Zubereitung ist nen Haufen an Arbeit, aber auf jeden Fall seine Zeit wert.

Sorry, an den Rest der Verwandtschaft. Ich weiß es gibt jetzt wieder einige böse Blicke, schließlich iest es ja irgendwie ein Familienessen. Aber es werden keine Piroggen zurückgelassen... Alle aufessen ist ja verpflichtend und eine Verpflichtung die ich persönlich bestimmt auch nicht an jemand anderen abgeben werde. :-p

Aber mal wieder zurück zum ernst der Dinge. Leute ihr habt mich damit echt überrascht. Vielen Dank nochmals, es hat echt super geschmeckt!
Es haben ja schon einige versucht die Piroggen nach zu kochen, aber so gut klappt es halt nicht. Vermutlich auch besser so, so bleibt es was besonderes wenn man sie mal essen kann.

Nen Bild wird für die werten Blog Leserinnen und Leser noch nachgereicht. Hab keine selber gemacht, aber.... hey ich war einfach platt von der Idee.

Schöne grüße an meine gesamte Verwandtschaft und insbesondere (mit einem großen DANKE) an alle Beteiligten!

Großerbesuch

Ein schöner Tag mit der Familie. Also nicht nur der direkten, sondern auch Tante, Onkels, Cousine und Freund.
Hmm da stellt sich mir die Frage wie nennt man eigentlich einen angeheirateten Onkel oder Tante? Da sich hier BGB und LPartG und erst recht der allgemeine Sprachgebrauch nicht so ganz einig sind, bleib ich mal bei den begriff Onkel und Tante. Punkt.

Wie auch immer. Also es war schön mal wieder nen Teil der Familie zu sehen. Zudem ich auch nix machen musste.... äh durfte! Bei meinen letzten paar versuchen in der heimischen Küche hat es ja immer irgendwie im Blutbad geendet. Also schön chillig auf Sofa und einfach mal der Dinge ihren Lauf gelassen.

Also nochmal einen schönen Gruß an meine lieben Verwanden. Ich freu mich schon auf den Gegenbesuch!

Überstanden...

Hurra ich lebe noch.... und es hat auch nicht so schlimm wie erwartet.
Tja gekonnt ist halt gekonnt.

Torture Garden

Helden bei der Arbeit.
Da war ich doch glatt vergangene Nacht noch mal Flink auf nem Torture Garden. Das kann ich mir ja nicht entgehen lassen. Ich hab ja schon den zum Valentins Tag verpasst. Aber so ganz Geschickt war es wohl nicht bedenkt man die Tatsache das ich gleich noch Fliegen muß.

EDIT 2008-04-04: Bilder gibt es an der üblichen Stelle.

High tide

From time to time I am reporting from weather phenomena like fog, rain, storm or other things. And somehow high tide is also part of it.
So this is what happens if the Themes is a bit to high.
FähranlegeranderkanteBarrieregeschlossen

Übermorgen ...

... geht es nach hause. Hmpf wobei es irgendwie komisch ist. Jede Wette, wenn ich daheim in Good Old Germany bin wird das Wörtchen “zuhause“ mit London in Verbindung gebracht und hier in London ist es andersherum.
Naja aber eigentlich ist das ja gar nicht das Problem. Das Problem ist der Zeitpunk. Hallo? Samstag? Das geht gar nicht!
Nicht weil ich nicht nach Deutschland will, sondern schlicht weil der Zeitpunkt ungünstig ist. Aber was beschwere ich mich, hab es mir ja selbst ausgesucht. Muß ich halt daheim nen paar Sachen für die Schule machen und auf Parties verzichten. Sicherlich nicht das schlechteste. Dumm nur irgendwie fehlt mit nen Tag. Ich dachte es geht erst den Tag drauf rüber.

Wochenendausklang

Au man eigentlich will ich erstmal gaaaanz lange nix machen. Freitagabend war mal wieder in guter Gesellschaft verbracht worden. Und der Samstagabend.... man man man. Im Club Sin gab es den Abend etwas mehr als das übliche Samstagabend Programm. Zu dem üblichen Decadence & Disorder gesellten sich die Jungs vom Howler. Das ist jetzt jeden dritten Samstag so. gleicher Eintritt, aber mehr Party und mehr Fläche.

Rumblödeln

Hm mal wieder etwas gelangweilt rumblödeln ist angesagt. Was soll man auch machen wenn man weiß das es gleich was zu Essen gibt und man Geistig schon bei selbigen ist. Wie schmeckt eigentlich Haggis und was macht man dazu? All solche Gedanken spuken heute in meinem Kopf rum. Und in ca. ner halben Stunde werde ich es Wissen... OK natürlich kein super Restaurant Version oder so, sondern nur eine günstige vom Supermarkt. Aber ich denke mal was zählt ist der Wille.

Ja der Wille und irgendwann mach ich das Zeugs auch mal richtig und selber!

Gute alte Traditionen

"This is a staff announcement. It is still raining! *laughing*"

Tja was sagt mir das? Schon im Cabinett War Room war es Tradition. Diejenigen die ans Tageslicht konnten, sollten an einer kleinen Wetterstation die Wetterdaten eintragen, damit die anderen wussten wie's Wetter ist.
Ist doch toll das solche Mitteilungen auch heute noch getätigt werden. Heute beim Sturm... um 22 Uhr an der Leicester Square tube station.

Hassliebe

Oh wie ich diese Abende hasse!
Nein nicht die Musik oder die Parties als solche. Nein, was ich hasse ist der Heimweg.

Da wird man mitten in der Nacht vom Clubpersonal vor die Tür gesetzt. Klar ist ja schon 4 Uhr und der Club hat nur ne Genehmigung bis 4. Aber wer denkt jetzt an das nach Hause kommen? Eigentlich will man doch noch Feiern, man ist ja gerade in dieser Stimmung. Geht nur leider nichtmehr. Also Freunde zum Bus bringen und die Waffel für zwischendurch organisieren. Och wo man sie gerade am Verdrücken ist kann man sich ja auch mit dem netten Herren neben ein Unterhalten, ein Philosoph, wie sich diesmal rausstellt. Immer wieder Faszinierend was für ein Völkchen sich Abends in den Straßen verirrt und mit wem man so ins Gespräch kommt.
Nunja wo man ja gerade unterwegs ist könnte man sich ja noch ein Lam Sish raus hohlen... Frühstücken will man ja auch irgendwann mal.
Gesagt getan und mit Vollenhänden dann zur Haltestelle. “Verdammt“ fährt es einem durch den Kopf, “Der letzte Bus fährt ja um... ja in zwei Minuten um 5:30.“ Und irgendwann Realisiert man dann, das man ihn nichtmehr bekommt. Stattdessen fährt ein gut gelaunter Busfahrer an der Station vorbei mit der Aufschrift “Not in service“.
OK und da sinkt die Laune dann langsam gegen Null. Das bedeutet das statt 1 Stunde nun 2 Stunden für den Heimweg einzuplanen sind und weitere 2 mal Umsteigen. Also ab mit dem nächsten Bus zur ersten Umsteigemöglichkeit. Dort in den nächsten Bus.
“Good Morning!" schlägt es einem da schon ins Gesicht. Ja verflixt was soll man machen? grimmig dreinschauen geht ja nicht und überhaupt bevor der Geist reagieren kann, handeln schon die an trainierten Reflexe “Good Morning!“ schallt es zurück und die eigene Mine wird freundlicher. Hmmm... jaja die Reflexe.
Irgendwann dann auf dem halben Weg hört man dann die gleiche freundliche Stimme sagen, “Sorry, fellows. I am 2 to 3 minutes to early. Is it a problem for someone if this stop takes a bit longer?" Natürlich gibt es keine Gegenstimmen. Ob man nun Pünktlich oder nen paar Minuten später in Bett fällt ist egal. es ist Wochenende und nicht der Weg zur Arbeit.
Während man noch über den verwirrend freundlichen Busfahrer nachdenkt sieht man ihn schon aus den Bus hüpfen und seinem Kollegen helfen dessen Ausschilderung auf den richtigen Stand zu bringen. Nachdem das geregelt war, springt er wieder in den Bus, diesmal mit den Worten "Sorry, now we are driving with 1 minute late."
Hey warum soll man sich jetzt über die eine Minute aufregen?
Wenig später am zweiten umsteige Stop dann ein etwas anderer Anblick, viele Leute warten verzweifelt drauf das die U-Bahn endlich aufmacht. Es ist kurz vor 7 (man bedenke wir sind hier in der Metropole London!) aber dadrauf können sie noch länger warten.
Irgendwann kommt dann auch endlich mein Bus in den ich einsteige und mich müde in meinen Sitz fallen lasse. Neben mir, wie so häufig, jemand der entweder andere Kopfhörer braucht oder die einfach nur falsch bedient. Jedenfalls kann ich alles Mithören was er hört.
Endlich zuhause angekommen, stellt sich raus das es auch noch gerade früh (oder sagen wir besser spät) genug ist das unsere Jungs für den Lift schon da sind. Also bleibt mir das Treppensteigen auch noch erspart... na nen kleinen Schock (mit Vorankündigung) gab es dennoch. Einen Durchsacker im ersten Stock “That is normal while the first tour, on each day.“ Die Jungs müssen es ja inzwischen wissen.
Tja und wie ich hier so die zeilen Schreibe dann das übliche... Zimmer nach Osten.... strahlend blauer Himmel.... und eine Blendende Sonne die mich nicht einschlafen lassen wird...
Oh wie ich diese Abende hasse!

Einer dieser Tage...

Heute war mal wieder einer dieser Tage wo man sich eigentlich nur noch mal umdrehen will.
Also das ging ja nicht erst heute morgen los. Vergangene Nacht plumpste der Verschluss vom Auslass der Klimaanlage, in meinem Zimmer, nur knapp neben meinen Rechner. Gut und dann heute morgen. Nen netten Sonnen Auf-/Untergang anschauen... hey kein Problem... aber von dem verdammten Teil morgens erstmal volle Breitseite in die Schnute zu bekommen... ne das ist ne andere Liga. Mal ganz davon abgesehen das mein komplettes Bett ausgeleuchtet ist und das Zimmer gefühlte 35 Grad hatte.
In der Schule dann der übliche Labor Albtraum. Source Code abschreiben. Warum bekommen wir die Dateien nicht fertig? Stumpf von Papier auf den Rechner abschreiben mach so dermaßen keinen Sinn... naja die wissen schon was sie machen... obwohl... sind ja Britische Regelungen.
Also gut nach Beendigung der sinnfreien Beschäftigung, ab nach Camden. Ich will nen Crêpe!
Dumm nur unser Crêpe Dealer ist nicht da... also auch kein Kaffee für den Koffein Junkie. Der hat heute erst einen Kaffee intus und das auch erst nach dem Labor.
Zu mindestens ist unsere kleine O-Saft Asiatin da. Also das übliche, natürlich an der Schlange Touristen vorbei.... man kennt sich ja :-) Sie weiß aber auch nicht wo er ist.
Also ab zum eigentlichen Zwecke des Besuches. Ich will mein Torture Garden Ticket... Verdammt Montags Ruhetag!
Naja bleibt noch die Pizza die den Tag retten könnte. OK in der Theorie, den er ist heute natürlich auch nicht da.

Wie ich solche Tage leiden kann *grummel*

Der ein oder andere Blick ging natürlich auch auf die Ruinen vom Feuer. Immer noch kann man den Geruch von Verbrannten Holz riechen. Einige Absperrungen sind inzwischen entfernt so das man etwas besser reinschauen kann. Es ist immer noch ein trauriger Anblick.

Die Exkursion aus Bremen

Tja das war es mal wieder. Fast eine Woche waren nun wieder einige Kommilitonen aus Bremen hier in London, aber irgendwie...

Na ich weiß nicht. Irgendwie war es anders als es hätte sein sollen. Irgendwie hatte ich den Eindruck das auf der Seite der hiesigen Bachelor Studenten nicht wirklich das Bedürfnis bestand den Bremern zu zeigen was hier in London so Sache ist. Also konkret waren nur 2 der 9 Bachelor Studenten überhaupt zum Abholen der Bremer gekommen. Und auch das sonstige Betreuen verlief so. Klar kann man auch seinen eigenen Gewohnheiten Nachgehen... aber das beispielsweise Badminton wichtiger ist als den Neuen zu zeigen was man Abends so machen kann... Sorry, vorletztes Jahr hattet Ihr euch genau über so etwas aufgeregt! Gut, 24/7 Babysitter spielen muß auch nicht sein.

Aber auch aus der anderen Richtung war es nicht viel Besser. Klar kann man mit einer gewissen Erwartungshaltung zu Leuten gehen, aber auch etwas konkreteres Fordern ist von Nöten!

Ich pack mich da ja auch selber an die Nase, so hab ich die Ankunft stumpf um einen Tag verpeilt.

Aber alles im allen... unser Großmeister hat schon recht gehabt... "Es wird eine Zeit vor und eine Zeit nach dir geben." Danke für das Lob, aber weder hab ich es Verdient gehabt. Noch erwartet das es so kommt. Ein bissel abfärben hab ich schon gehofft.

Grüße an unseren Großmeister und die werten Kommilitonen!

Siehe auch die Einträge vom 6.-10. März 2007 (1, 2, 3, 4, 5, 6)

How2Rauchen in London

Am besten garnicht!
Rauchverbotsschild
Überall hängen Schilder wie dieses und selbst in den Telefonzellen und Bushaltestellen sind entsprechende Schilder zu finden. Zudem kostet das wegschmeißen von einer Zigarettenkippe locker mal eben 50£.
Von den Zigarettenpreisen mal ganz zu schweigen.
Rauchverbotsschild-telefonzelleRauchverbotsschild-bus-stop