Private (german)

Auf die Plätze, fertig, Fehlstart...

Scheiße. Eigentlich wollte ich jetzt in Beckstown sitzen und gemütlich nen Eis schlabbern, aber nööööööö.
Da kram ich vergangene Nacht meine Sachen zusammen, halt alles was ins Handgepäck muß und will noch mal checken ob ich auch nen bissel Geld für die Rückfahrt habe. Und dann kommt die böse Überraschung.... WTF?! Wo ist der Perso?

Zuerst organisiertes Gesuche, später dann wildes gewühlte und Möbel rücken... Doch kein Perso auffindbar. Scheiße, was nun?

Durchatmen und überlegen. Hilft nix Perso ist flöten. Naja werde ich also Dienstag zur Botschaft trotten und mal fragen was ich machen kann. Montag geht ja nicht da gibt es hier ja nen Bank Holiday und da macht unsere Botschaft ja auch mit. *grummel*

Traurig

Zwei flüchtige Blicke die sich in der Tube treffen...
Vielsagende Blicke...
Ein leichtes Grinsen auf beider Lippen und ein angedeutetes Nicken.
Zwei Menschen die sich in der Tube treffen, aber keiner ausser ihnen soll es wissen...
Niemand soll fragen woher, warum oder seit wann.
Ein wenig später das große Grinsen...
Ja sie war es und ja wir haben uns wieder erkannt...
Beim nächsten treffen wird gesprochen...

... aber vermutlich passiert es nicht mehr.

Grüße an dich :’(

Komische Dinge im Schrank

spreizer
Ja ich gebe zu ich habe komische Dinge im Schrank und gelegentlich benutze ich sie auch mal. Frische Luft ist dann halt optimal für Hemden.

Rücksturz zur Erde, oder so...

Und ab nach Beckstown. Irgendwie ham wir es hinbekommen gute 75Kg unter zu bringen. Die Butze sieht zwar immer noch nicht so aus als wenn ich schon was nach Deutschland transportiert hätte... aber immerhin sind es 75Kg um die ich mir keine Gedanken mehr machen muß.

Eltern in da house!

Nun ist es soweit. Das erste mal kommen meine Eltern rüber und schauen sich die Butze an. Wird ja auch langsam Zeit, so kurz vor Vertragsende. Und am 25. geht es dann mit massig Gepäck nach Beckstown.

Verwantschaft kommt

So vermutlich würde jetzt wieder jemand sagen “Ach die puckelige Verwandschaft kommt.” Aber nein, in freudiges Ereignis auf das ich schon lange gewartet habe. Eigentlich sollte es ja schon letztes Jahr klappen.
Aber nun ja, besser spät als gar nicht und prollen das sie diese Butze vor meinen Eltern gesehen haben können sie jetzt auch :-)

Wie auch immer also heute war natürlich fettes Programm angesagt. Innenstadt anschauen. Naja erstmal hinkommen, was ja bedeutet das man erstmal um Hotel finden muß. Sprich 2 Stunden mit ÖPNV nach und durch London gurken. Toll der Flug geht schneller.

So long, and thanks for all the fish... errr naja fast

So das war's dann also. Ein paar Tage der Abwechslung die nun zu ende sind.
Vergangene Nacht war zum Abschluß Torture Garden angesagt. Leider war die Musik nen bissel arg zu Laut. Naja was soll man machen?

Alles im allen scheint sich aber auch hier wieder zu bewahrheiten das ich mit der Einschätzung von Leuten richtig liege. Meinem Besuch hat es jedenfalls gefallen, so jedenfalls die eigene Aussage. Es ist halt immer etwas anderes so etwas persönlich zu sehen als es erzählt zu bekommen und nen paar Bilder oder so zu sehen. Da war es dann auch nicht so wild das wir früher gegangen sind als ich es gemeinhin mache. Die Party begann um 21 Uhr und endete um 6 Uhr, für uns hingegen von 23-2 Uhr.

Der Weg zum Flughafen gestaltete sich dann doch noch mal etwas ungeahnt umständlich.
Der Busfahrer hat direkt vor beginn seines Vorhabens, nun die Umleitung zu fahren, darauf hingewiesen. Allerdings fiel direkt nach “Sehr geehrte Fahrgäste“ das Mikro aus. Und so hätten wir fast nicht mitbekommen, daß der Bus gar nicht zur Liverpool Station fährt.
Nun gut eine gute halbe Stunde Fußmarsch später war das dann aber auch Geschichte und wir saßen im Bus zum Flughafen.

Für mich endete der Tag um gut 15 Uhr. Da ich noch einige Einkäufe auf dem L.A.M. machen wollte. Also mehrfach quer durch die Stadt um dann endlich erschöpft aufs Bett zu fallen.

Schöne grüße auf diesen Wege nach Beckstown und ich hoffe ich habe mein Ziel erreicht und wieder jemanden London verrückt und glücklich gemacht.

Diesmal etwas größer

Jo ganz flink noch mal nen Steak mit Yorkshire-Pudding, Pfeffersoße und Erbsen. Im Hintergrund mal die normalen Portionen die man sonst so futtert.
Steakingroß

Schnell nochmal was futtern

Jo ganz flink noch mal nen Steak mit Yorkshire-Pudding, Pfeffersoße und Erbsen.
Steak

Essen...

Spinatlachlasanie
Hmpf ist schon ne gute Sache wenn man nach dem stapeln der Bestandteile auf die Idee kommt "hey ich hätte den Spinat auch würzen sollen, oder?" naja nen bissel mehr Lachs hätte es wohl auch getan. Wobei... gewaschener Spinat und nicht Spinatbrei mit Sand wäre auch ne gute Idee gewesen. Als das nächste mal noch in nen anderen Laden gehen und Blattspinat suchen.

Back in Londinium

Wolken
Ja ist doch toll. Man weiß das man wieder zuhause in Londinium ist wenn alles nen bissel verplant ist.
Es kann doch nicht wirklich angehen das in einer Weltmetropole wie London eine U-Bahn zwei stunden nicht läuft (Stromausfall auf der gesamten Strecke) und trotzdem an Haltestellen anderer Linien gesagt wird "Good Service". Ja Himmel Arsch und Zwirn noch mal. Von Liverpool Station wollen ja auch nur Reisende mit Gepäck weg da ist es nicht so wichtig ob die weitere Verbindung klappt oder nicht.
Naja aber lustiges gibt es dann ja auch wenn man im Bus steht. “Hey you! Ain't you the guy from Liverpool Station?" Ja ne ist klar.... jetzt erkennen mich schon fremde. War inzwischen nen Bild von mir in der Zeitung?

Alte Bekannte

Oh man ist das doch schon so lange her?
Hab heute mal in paar alte Bekannte aus meiner Zivi-Zeit besucht und festgestellt wie lange das schon wieder her ist. The Time goes by. Fällt mir dazu immer wieder ein, aber das es so flink gehen kann?
Aber geändert hat sich kaum was. Das Haus ist noch das Haus, und die Nasen noch die Nasen. Bloß halt alles nen bissel älter geworden. Jedenfallsschön zu sehen das es euch noch alle gibt, mehr oder minder komplett. Und erkannt hat man sich ja auch, trotz den Veränderungen... hier nen paar Haare weniger, da nen paar mehr :-)
Aber nun will ich mal langsam in die Falle, der Tag wird noch lang und der vergangene war lang.
Also schöne Grüße an die Nasen aus dem Hulsberg!

Geschickt

Na ich bin ja auch nen Held. Gestern das Essen und Heute ab zum Blut ziehen. Ja lieber hier in Deutschland noch mal zum Docktor gehen als in London. Ist echt besser. Wenn ich mir anschaue was man dort so erleben kann.

Mein einziges Erlebnis mit dem Londoner NHS (Nationalen Gesundheits Service) war ja nur in ner Notaufnahme im St. Thomas Krankenhaus um den Bruder eines Kommilitonen abzuliefern. Pfadfinder wie man so ist macht man das natürlich, auch wenn ich den Bruder am besten auch gleich mitgenommen hätte... zwecks ebenfalls nötiger Behandlung.
Oder die Sache mit der Mitbewohnerin der die Weisheitszähne gezogen werden sollten und dann nen Abend Paracetamol wie Smarties gefuttert hatte, weil sich was entzündet hatte.
Oder die Mutter eines Kommilitonen die einen Aufenthalt im 16 Bettzimmer gewonnen hat und deren Auslandskrankenversicherung keinen Rückflug organisieren konnte, weil “In London wird man ja ausreichend medizinisch Versorgt!“

OK zurück zum Thema. Die freundlichen Arzthelferinnen, waren jedenfalls nen bissel geschockt als ich ihnen erzählt habe was ein paar Überhöhte Blutwerte so verursachen könnte.... Aber die Gesichtsausdrücke waren es wert.

Sprachlos...

... ja Sprachlos!
Wer mich kennt, der weiß das ich nicht aufs Maul gefallen bin und immer noch nen Wörtchen zu Sagen habe. Aber worum ging es eigentlich?

Na ganz einfach. Wir sind Heute zu einem anderen Teil meiner Familie gefahren. Ja die Familie ist rieeeeeeeesig und ich hab mal wieder Lust die Nasen zu sehen! Also geplant war eigentlich “nur“ Kuchenessen und nen bissel Spass haben. Und dann kam es, nach dem Kuchen, sehr geschickte Planung! Erst satt essen und dann mit dem Bonus auffahren :-p

Piroggen!

Hallo? Piroggen, made by the master himself!

Ihr wisst ja garnicht wie die schmecken! Einfach ..... *mampf* lecker!
Ich verrate natürlich nicht was drinne ist, so was wird nur verraten an Leute die, diese Teigtaschen selbst gegessen haben. Aber eins verrate ich. So wie sie in der Wikipedia stehen sind sie nicht.
Gekocht, dann in ner Pfanne mit Butter und Zwiebeln abgeschwenkt und heiß serviert. Gefüllt mit Dingen die man teilweise extra bestellen muß.
Sowohl der Einkauf als auch die Zubereitung ist nen Haufen an Arbeit, aber auf jeden Fall seine Zeit wert.

Sorry, an den Rest der Verwandtschaft. Ich weiß es gibt jetzt wieder einige böse Blicke, schließlich iest es ja irgendwie ein Familienessen. Aber es werden keine Piroggen zurückgelassen... Alle aufessen ist ja verpflichtend und eine Verpflichtung die ich persönlich bestimmt auch nicht an jemand anderen abgeben werde. :-p

Aber mal wieder zurück zum ernst der Dinge. Leute ihr habt mich damit echt überrascht. Vielen Dank nochmals, es hat echt super geschmeckt!
Es haben ja schon einige versucht die Piroggen nach zu kochen, aber so gut klappt es halt nicht. Vermutlich auch besser so, so bleibt es was besonderes wenn man sie mal essen kann.

Nen Bild wird für die werten Blog Leserinnen und Leser noch nachgereicht. Hab keine selber gemacht, aber.... hey ich war einfach platt von der Idee.

Schöne grüße an meine gesamte Verwandtschaft und insbesondere (mit einem großen DANKE) an alle Beteiligten!

Großerbesuch

Ein schöner Tag mit der Familie. Also nicht nur der direkten, sondern auch Tante, Onkels, Cousine und Freund.
Hmm da stellt sich mir die Frage wie nennt man eigentlich einen angeheirateten Onkel oder Tante? Da sich hier BGB und LPartG und erst recht der allgemeine Sprachgebrauch nicht so ganz einig sind, bleib ich mal bei den begriff Onkel und Tante. Punkt.

Wie auch immer. Also es war schön mal wieder nen Teil der Familie zu sehen. Zudem ich auch nix machen musste.... äh durfte! Bei meinen letzten paar versuchen in der heimischen Küche hat es ja immer irgendwie im Blutbad geendet. Also schön chillig auf Sofa und einfach mal der Dinge ihren Lauf gelassen.

Also nochmal einen schönen Gruß an meine lieben Verwanden. Ich freu mich schon auf den Gegenbesuch!

Überstanden...

Hurra ich lebe noch.... und es hat auch nicht so schlimm wie erwartet.
Tja gekonnt ist halt gekonnt.

Übermorgen ...

... geht es nach hause. Hmpf wobei es irgendwie komisch ist. Jede Wette, wenn ich daheim in Good Old Germany bin wird das Wörtchen “zuhause“ mit London in Verbindung gebracht und hier in London ist es andersherum.
Naja aber eigentlich ist das ja gar nicht das Problem. Das Problem ist der Zeitpunk. Hallo? Samstag? Das geht gar nicht!
Nicht weil ich nicht nach Deutschland will, sondern schlicht weil der Zeitpunkt ungünstig ist. Aber was beschwere ich mich, hab es mir ja selbst ausgesucht. Muß ich halt daheim nen paar Sachen für die Schule machen und auf Parties verzichten. Sicherlich nicht das schlechteste. Dumm nur irgendwie fehlt mit nen Tag. Ich dachte es geht erst den Tag drauf rüber.

Rumblödeln

Hm mal wieder etwas gelangweilt rumblödeln ist angesagt. Was soll man auch machen wenn man weiß das es gleich was zu Essen gibt und man Geistig schon bei selbigen ist. Wie schmeckt eigentlich Haggis und was macht man dazu? All solche Gedanken spuken heute in meinem Kopf rum. Und in ca. ner halben Stunde werde ich es Wissen... OK natürlich kein super Restaurant Version oder so, sondern nur eine günstige vom Supermarkt. Aber ich denke mal was zählt ist der Wille.

Ja der Wille und irgendwann mach ich das Zeugs auch mal richtig und selber!

Einer dieser Tage...

Heute war mal wieder einer dieser Tage wo man sich eigentlich nur noch mal umdrehen will.
Also das ging ja nicht erst heute morgen los. Vergangene Nacht plumpste der Verschluss vom Auslass der Klimaanlage, in meinem Zimmer, nur knapp neben meinen Rechner. Gut und dann heute morgen. Nen netten Sonnen Auf-/Untergang anschauen... hey kein Problem... aber von dem verdammten Teil morgens erstmal volle Breitseite in die Schnute zu bekommen... ne das ist ne andere Liga. Mal ganz davon abgesehen das mein komplettes Bett ausgeleuchtet ist und das Zimmer gefühlte 35 Grad hatte.
In der Schule dann der übliche Labor Albtraum. Source Code abschreiben. Warum bekommen wir die Dateien nicht fertig? Stumpf von Papier auf den Rechner abschreiben mach so dermaßen keinen Sinn... naja die wissen schon was sie machen... obwohl... sind ja Britische Regelungen.
Also gut nach Beendigung der sinnfreien Beschäftigung, ab nach Camden. Ich will nen Crêpe!
Dumm nur unser Crêpe Dealer ist nicht da... also auch kein Kaffee für den Koffein Junkie. Der hat heute erst einen Kaffee intus und das auch erst nach dem Labor.
Zu mindestens ist unsere kleine O-Saft Asiatin da. Also das übliche, natürlich an der Schlange Touristen vorbei.... man kennt sich ja :-) Sie weiß aber auch nicht wo er ist.
Also ab zum eigentlichen Zwecke des Besuches. Ich will mein Torture Garden Ticket... Verdammt Montags Ruhetag!
Naja bleibt noch die Pizza die den Tag retten könnte. OK in der Theorie, den er ist heute natürlich auch nicht da.

Wie ich solche Tage leiden kann *grummel*

Der ein oder andere Blick ging natürlich auch auf die Ruinen vom Feuer. Immer noch kann man den Geruch von Verbrannten Holz riechen. Einige Absperrungen sind inzwischen entfernt so das man etwas besser reinschauen kann. Es ist immer noch ein trauriger Anblick.

Frohes Neues! (Happy New Year!)

Ein Frohes neues Jahr wünsche ich allen die mich kennen :-)

A Happy New Year to everyone who knows me :-)

Und nochmal im erweiterten Kreis

So und wieder Besuch daheim. Ist ja klar das Besuch immer dann kommt wenn es was besonderes zu Essen gibt.
Heute also unser besagtes Resteessen in form eines Ragu mit Blätterteig und "Fraktalgemüse" (Romanesco). Was soll man sagen? Es ist wiedermal nicht alle geworden, also wird es wohl noch ein Resteessensresteessen geben müssen. Verdammt :-p aber je länger das Fleisch mariniert des so besser schmeckt es ja.

Schöne grüße an unsere zwei Weihnachtsreisende-Mitfutterer.... Beim nächstenmal wird aber aufgegessen :-)

Familien Weihnachten

Tja war wohl nix mit weiße Weihnacht. Naja so richtig sah es danach ja auch nicht aus, aber nen bissel Schnee hab ich dieses Jahr dann doch gesehen.

Gestern war mal in nem erweiterten Kreis Weihnachtsfeier angesagt.
Nichts gegen ne Weihnachtsfeier im kleinen Kreis nur mit den Eltern. Aber irgendwie ist es schon was anderes wenn man mit mehr Leuten feiert.
Auch nett aber nicht umbedingt wiederholenswert war letztes Jahr der Versuch in London zu feiern... nene das muß nicht noch mal sein. London ist nen Albtraum zu der Zeit.

Zu futtern gab es das übliche Fondue, also die Variante mit Brühe. Irgendwie haben sich inzwischen auch einige Regeln dabei eingebürgert. So gilt wenn etwas vom Spieß abfällt das es drinnen bleibt und am Schluss für das "Resteessen" verwendet wird.
Das Resteessen ist bei uns das Essen am 2. Weihnachtsfeiertag wo die Reste von den Vortagen zu einem Gulasch oder Ragu verarbeiten und dann mit Blätterteig und Gemüse essen. Entsprechend werden an den Vortagen immer ausreichend viele Reste produziert :-)
Einziges Problem dabei, gerade beim Fondue ist, das schmeckt so schon gut und man haut sich die Plauze voller als man eigentlich verträgt. Also werden vorsichtshalber alle Regeln über Board geworfen.

So das war jetzt mal nen kleiner Einblick in unsere Weihnachts-"Traditionen".

Schöne grüsse gehen auf einen kleinen sandigen Berg an einem Weg. Es war wirklich was passendes :-)

Besuch von Freunden

Eigentlich ist es eine Gemeinheit oder zu mindestens masochistisch von mir.

Da sind wir nun nen ganzer Haufen von Bremern hier in London und die meisten sind im McLaren untergekommen. Gut einer ist auch im Dante (da kann man nur sagen selber schuld), aber was soll's?

Gut und heute ham wir es endlich mal geschafft ganze zwei von ihnen zu uns nach hause zu schleifen. Ok natürlich nicht den direkten Weg per Tube und dann per Bus. Nein die wollten natürlich das ganze Programm und per Bus. "Das kann aber 2 Stunden dauern!" meine Warnung verhallte und es sind nur 1:30 geworden.
Kurz vor unserer Haltestelle dann der Spruch "Hm da oben würde ich gerne Wohnen.", tja Chef dann komm mal mit hoch. *grins*

Es macht halt schon nen Unterschied ob man nun im McLaren im 4. Stock (b.z.w. 2.) wohnt oder direkt an der Themse im 12. Stock. Gut wir sind hier zwar am Mors der Welt, aber es hätte uns weis Gott schlimmer treffen können.
Die Augen wurden größer als dann neben der Aussicht (geil genug) auch noch die Zimmer gezeigt wurden... Ja ein King Size Bett mit relativ weicher Matratze ist halt schon deutlich angenehmer als die Betten im McLaren.

Zugegeben wenn ich nicht die klare Aussage vom Accommodation Office bekommen hätte das ich ins Dante müsste als MSc Student, ich wäre wohl wieder ins McLaren gegangen und hätte mir reichlich viel Ärger erspart.

Anyhow, alleine für die Blicke der beiden.... Sorry Leute das war es wert :-)

Nachdem dann der Schock vorüber war, zu mindestens im gröbsten, sind wir dann auch mal zum einkaufen gefahren. Nur um zu sehen das da die Blicke nochmal etwas unglaubwürdiger wurden.

Ja man kann in London günstig einkaufen, deutlich günstiger als bei Tesco! und die Qualität ist teilweise nicht nur gleich sondern besser!

Nette (und auch leicht neidische) Grüsse ins McLaren und Dante.... Leute tröstet euch ihr habt die bessere Anbindung in die Stadt!

Ersten Tage in London

Hm ok also wie gesagt ich hab kaum Zeit in Bremen verbracht und nun bin ich wieder hier... Auf zum 2. Teil meines London Studiums. Die ham mich ja zum Glück angenommen.... Na ob das Glück ist wird sich ja noch zeigen, aber immerhin hab ich hier das Gefühl das es etwas strukturierter ist als in Bremen.
Mehr dazu aber in einem Späteren Posting.

Nun bevor es aber soweit war durfte ich ja noch etwas Zeit in der neuen Butze verbringen. Schönes ding. Direkt an der Themse gelegen, 12. Stock (davor gruselte es mich schon etwas) und eine super Aussicht.
Nur die Anbindung ist nen bissel dürftig. Die Tube fährt erst ab North Greenwich also heißt es von hier erstmal mit nem Bus wech. Ist vermutlich auch besser so schließlich wären wir hier in Zone 4! Nein von hier aus kann man nicht die Tower Bridge sehen, aber den City Airport, Die Themse Barrier, die Docklands und The O2.

Da die Butze auch schon fertig möbliert war, brauchten wir also auch keine Möbel kaufen... was meineserachtens den preis auch rechtfertigt. rund 50% mehr als im McLaren, pro Nase. Dazu muß man wissen das die Preise hier in London pro Woche in etwa den entsprechen was man in Bremen pro Monat zahlen darf für eine entsprechende WG Butze.

Genug erstmal über die Wohnung. Der Stadtteil... naja man kann hier Wohnen, allerdings ist es doch schon traurig zu sehen was hier mit einigen Häusern so sache ist. Anstatt sie abzureissen, bleiben sie einfach als ausgebrannte Ruinen stehen. Um mal ein Beispiel zu nennen.
Dafür haben wir hier aber auch eine Einkaufs Meile.... hm gut ob es ne Meile ist lass ich mal dahin gestellt, jedoch gibt es dort reichhaltige Geschäfte. Was uns aber nicht davon abhält doch lieber Richtung "Millenium Village" zu fahren und dort einkaufen zu gehen. Sorry aber Sainsburys, Asda und Lidl sind einfach größer als die jeweiligen märkte hier zudem müssen wir auch nicht soweit schleppen. Die Haltestellen sind jeweils fast vor den Türen.

Gut aber den Anfangsbedarf ham wir erstmal hier im Viertel eingekauft. Man will sich ja auch kein vorschnelles Urteil bilden und erstmal Rausfinden was man hier um die Ecke hat, hätte ja sein können das was interessantes dabei ist. Das vermeintliche Kino stellte sich so zum Beispiel als Kirche b.z.w. Spielhalle heraus.

Die letzten paaaaaar Monate

Öh OK Leute jaaaaa ich hab schon lange nix mehr gepostet. Ich stell mich ja schon in die Ecke und tipper mal nen paar Postings die die vergangene Zeit zusammenfassen. Aber hey... Der Blog heißt "LSBU und ab dafür..." und nicht "Das Tagebuch von AssetBurned".

Nachdem ich in Bremen angekommen war, war ich wie schon gesagt gleich wieder kofferpackend zu sehen. Diesmal für meinen Kuba Urlaub. Wo ich dann auch prompt drei Wochen verbracht habe. Gut davor noch nen bissel Zeit in Bremen verbracht, Freunde getroffen und dies und das gemacht. Jo das übliche halt.

Gut unüblich war dann der Ausflug nach London für die Award Zeremonie wo ich im passenden Outfit unseren Universitätsobermusfti die Hand schütteln durfte.
War schon nen bissel seltsam zu sehen wie wenige wir waren. Gut der CSN Kurs war nie so wirklich nen Kurs vergleichbar mit einem Kurs an ner Deutschen Universität.... aber das wir da mit nur ner handvoll Leuten sassen.
Lustig anzusehen waren auch die vielen Leute die in ihren Kutten ihrer Universitäten gekommen sind. Merke bunte Sachen können auch mal die Traditionellen Uniformen von tropischen Universitäten sein. Vor allem die Profs mussten ja die Sachen ihrer Uni (oder besser ihrer Universitäten) tragen.
Es ist wohl so, daß die von jeder Uni etwas tragen müssen bei der sie einen Abschluss gemacht haben.

Na ich beende einfach mal vor dem Kuba Urlaub und schreib ihn nen anderes mal weiter.

Back in Becks Town

Tja nun sitze ich hier in Bremen.
Nicht ganz angekommen und schon wieder am Kofferpacken für den laaaaange geplanten Urlaub.
Aber irgendwie ist das nen seltsames gefühl, und vorallem so ruhig..... wo sind nur die ganzen Sirenen?

Eltern kommen

War ja klar da will man mal richtig die Sau rauslassen will kommen die Eltern und man hat keine Sturmfreie Bude mehr.

Ne mal im ernst. Ist ja Super brauch ich mein Gerödel nicht alleine nach hause pukeln und solange ich noch ne Butze in London habe ist es doch deutlich besser hier zu übernachten als in nem Hotel..... Zudem bin ich heute Abend ja eh nicht da.

Neues Passfoto

Heißt es nicht immer man soll nicht lachen auf den Passbildern?
Dann werd ich das wohl nehmen können, oder?
Neues Passfoto

Heimweg vom Shake

Ich verstehe die Mädels hier echt nicht.... naja oder deren Typen.
Es kann doch nicht angehen das so etwas hier das Schönheitsideal ist.

Entweder laufen die Mädels hier mit diesen pseudo Hotpants und dieser Art Gummistiefeln rum, was in übrigen in keiner Farbkombination und auch nicht mit Nylons gut ausschaut.

Auch verstehe ich diese Uniform nicht. 10cm Lack Highheels (oder flache Stretch Pump), dazu ne schwarze 7/8 Leggins (also Footless Tights oder noch schlimmer Strumpfhosen ohne Füsse) und dazu nen Sommerkleid.

Danke... Nein!

Also ich kann es ja teilweise verstehen. Von klein auf sind sie in den Schulen auf Uniformen getrimmt, daß die Mädels dann gewohnt sind uniform herumzulaufen ist ja verständlich. Aber sorry irgendwann sollte man doch auch ein eigenen Kleidungsstiel enwickeln.

Stress mit dem Pförtner

Na toll eventuell hätte mir mal jemand sagen sollen das es im Dante einen Pförtner gibt. Ich stratz also genüsslich die Dante Road hoch und gehe erstmal zum Holyoak Gebäude um zu sehen ob es da ne Waschküche gibt die ich nutzen kann. Dann gehe ich zum Dante Place und will noch meine leere Wasserflasche Wegschmeißen. Auf den weg klopft es.... ich denke von der Rezeption. gehe also zu dem Eingang, sehe aber niemanden. Strate weiter und schmeiß die Pulle in Müll und sehe einen Rechner in den Tonnen liegen. Den heb ich raus um ihn mir Nöher anzuschauen, aber da kam schon einer der Securityhansel.
Ihm durfte ich dann erstmal erklären das ich wirklich im Dante Place wohne und das ich nur ne Wasserflasche dabei hatte und nicht den Rechner als ich die Dante Road hochgeschlendert bin.... menschens Kinder und das mit nur vier Bier intus.
Hm ob sich das mit den Rechner gelohnt hat? die 10GB IDE platte hab ich drinnen gelassen, aber den Speicher (133MHz) und die 3COM LAN Karte hab ich erstmal ausgebaut.

10k Fotos

Hm ist mir ja auch erst aufgefallen als ich heute die Bilder auf den Rechner gezogen habe.... ich hab die 10.000 Bilder Grenze geknackt! Mal schauen wie viele Bilder ich hier in London noch so mache.

Kofferpacken

Hm, ich hasse Kofferpacken. Normalerweise geht es ja schnell... Kofferauf (ich nehme nen Rückentragegestell) und kleidung für eine Woche rein. Fertig.
Schlachtfeld-Zimmer
Aber nun muß ja der ganze Rotz den ich aus Bremen mitgebracht hatte wieder zurück. Naja was hilft sind ordentliche Packtechniken unter Ausnutzung sämtlicher Ressourcen... und es ist wirklich faszinierend was so alles in ein normales Midi-Gehäuse passt.
Rechner vom nahen
Aktueller Zwischenstand: 3 Kaltgerätekabel, 2 Netzwerkkabel, Ein USB Hub mit Kabel, 2x Logitech Mouseman Wheel Optical, 2 Lange Appel Netzteil Kabel. 3 Meter USB Verlängerung, 1x Apple Airport Express, 2 Duckheads, Ipaq 2210 Dockingstation, Mini-DVI to Video + 2 Anschlußkabel, DVI-Monitor Kabel, USB CF-Card Reader, CF-USB-Host, CF-Ethernet Karte, USB DVB-T Stick+Antenne, USB Bluetooth Stick, IPod Mini Dockingstation+Kabel, MacBook Netzteil, 3x Firewirekabel, IPod Kopfhörer, Handy-Netzteil... Naja und nicht zu vergessen der Funktionierende Rechner :-)

Besuch bei Bekannten

Es ist schon schön was für Wohnungen man in London bekommen kann. So haben wir heute mal einen Abstecher zu zwei Bekannten gemacht die schon deutlich länger hier in London wohnen. Ihre neue Wohnung ist unweit eines netten alten (welches ist hier nicht alt und historisch?) Pubs liegt von den man nicht nur nach Canary Wharf . Canary Wharf bei tag
Zugegeben diese sicht hat man nur wenn man von der Terasse runtergeht aber was solls. Tolle Wohnung für einen doch recht fairen Preis.
Hier noch nen paar ansichten. Konnt mich einfach nicht entscheiden welches ich nehmen soll.
Canary Wharf bei Nacht Canary Wharf bei nacht
Übrigens auf der Thames fährt auch ein Raddampfer! Canary Wharf bei nacht

Homepage gefrickel

Na wie ihr sehen könnt bastle ich mal wieder an der Homepage.... aber keine Angst die links bleiben so wie sie sind nur das Layout wird sich nen bissel ändern.
Inzwischen gab es ja die ein oder anderen Kommentare zur Seite und ich versuche sie mal mit meinen gewachsenen Ansprüchen zu vereinbaren.
Ein Teil der aktuellen Überarbeitung ist neben den eingeführten “Photo“ Bereich auch das taggen der Blogeinträge. Sprich sie sind nicht nur über die Kategorien zu finden sondern auch über Stichwörter. Langsam aber sicher werde ich damit alle Einträge ausstatten.

Photos gesammelt

So und nun bastel ich mal wieder nen bissel an der Homepage. Ja ich sollte im Bett liegen oder für die Klausur Montag lernen... aber gelegentlich muß man ja auch mal was neues machen.
Also in der "Photos" Etage wird es bald die Bilder vom Blog geben. Schön nach Monaten sortiert und eventuell auch das ein oder andere Spezial zu verschiedenen Sachen geben... Mal schauen was meine Fotosammlung so alles hergibt.

Der Tag der Irren

Ich glaub es hackt.
Zuerst kommen die Deppen auf die Idee morgens um 7 oder so (genaue zeitangaben fehlen da keiner ne Uhr hatte) eine Brandschutzübung durchzuführen wo _JEDER_ unten antanzen musste (es wurden Listen geführt)... Einzig gute diese "Never seen before" Schnäpfe die dann das Kommando zum abrücken gegeben hat konnte man über den ganzen Innenhof hören!
Naja kaum lag man dann wieder im Bett fingen die an mit den Tröten rumzuspielen und zu checken ob auch wirklich die ganzen Sirenen funktionieren. was ne viertel stunde dauerte... Maßgeschneiderter Gehörschutz wirkt hier wunder.... Leute ihr solltet dadrin wirklich Investieren vor allem wenn ihr in Discos geht!
Naja und sorgt so ein Volldepp für nen totalen Stromausfall im Quartier. Ergebnis Panisches gefuchtel von einem Typen im CSD der Anweisungen durch die gegen brüllt und dauernd drauf hinweist "15 minutes left until the UPS is empty!"... Eigentlich wollte ich ja nichtmehr fragen wann das McLaren wieder online ist, aber die kamen mir schon zuvor.. "Everything is on UPS at the moment. Don't know when we have power again."
Hm und es war wirklich seltsam, die gesamte Uni still! Nichtmal mehr ein Lüfter für die Klimaanlagen war draußen zu hören. Die Angestellten der Uni nutzten die gelegenheit für eine ausgiebige Raucherpause in der Sonne.... tja was soll man auch machen?

Um 18 Uhr ging dann das Netz wieder.

Musikindustrie David vs. Goliath

Ich verlinke ungern externe Meinungs-Seiten. Um so interessanter dürfte es sein wenn ich dann tatsächlich mal eine verlinke.
Unter den Titel "The Day the Music Died: Somehow I Missed It" hat Jesse Kornbluth einen netten Artikel zum dem ewigen Gejammer der Musikindustrie zu den eingebrochenen Musikverkäufen geschrieben.
Was ich an den Artikel so unteresant finde? Der direkte vergleich zwischen u.a. dem Vietnam Krieg und der aktuellen Situation beim Musikverkauf... Wie dieser Artikel zeigt muß man sich etwas drastischeren Mitteln bedienen um Interesse zu wecken. Einfache Tatsachen locken doch niemanden mehr hinter dem Ofen vor.

Immer wieder Spaß mit den Mitbewohnern

Ich poste einfach mal ein Text den ich relativ zu beginn meines hiesigen Studentenleben geschrieben habe und bislang nicht veröffentlich habe. Gefolgt von der aktuellen Situation.

Wir haben uns ja für eine 8 Personen Mixed Flat entschieden.
Zum einem Bietet diese große Zahl an Mitbewohnern die Möglichkeit die doch recht große Zahl an gleichsprachigen abzufedern, zum anderen bietet sie natürlich auch die Gefahr mit einigen ziemlich anstrengenden Zeitgenossen zusammenleben zu müssen. Eine Gemischte Flat hat einfach den Vorteil das man ein besseres Wohnklima hat und nicht einer eingeschlechtigen geistigen Inzucht unterliegt. Eine saubere 4:4 Aufteilung wäre aber sicherlich besser gewesen, auch eine größere Durchmischung der Nationalitäten.
Neben uns drei Deutschen haben wir noch eine Französin, zwei Franzosen und zwei Engländerin. Wie uns von dem hiesigen Personal gesagt wurde ist es völlig normal das die englischen Bewohner als letztes eintrudeln. Solltet ihr also hier absteigen, könnt ihr davon ausgehen das im falle von freien zimmern, da noch ein paar einheimische kommen.
Mit Ausnahme der Engländerinnen sind wir alle im Final-Year. Ob es Probleme bereiten wird, daß sie im ersten Jahr sind wird sich dann wohl noch herausstellen, zumal sie alterstechnisch die Jüngsten sind. Aufgrund der Verschiedenen Schulsysteme aber auch verständlich.
Bislang zeigt sich allerdings auch das einige Vorurteile ausgeräumt werden können. Die Küchenqualifikationen sind jedoch so wie man es vermuten kann.
Der Kontinent zeigt einfach wo es lang geht.
An dem Ordentlichen miteinander muss allerdings noch gearbeitet werden. Sowohl an unserer Toleranz als auch dem Einfühlungsvermögen der anderen, Franzosen und Deutsche scheinen hier nicht soweit auseinander zu liegen wie "die Insel" und der Rest Europas.
Von den Studiengängen sind wir auch bunt gemischt. Allgemeines Recht, Psychologie und Kriminologie, Wirtschaft und natürlich wir mit unseren IT Bereichen. Für Abwechslung bei den Frühstücksthemen wird also gesorgt sein.

So und wie hat es sich inzwischen entwickelt? Die eine unserer Engländerinnen ist eher arabischer Abstammung und hat nix besseres zu tuen als bis 5 Uhr morgens irgendwo zu versacken und mit Vorliebe Türen zu knallen. Zitat „Everyone is doing it, so why should I stop with it?“.
Unsere zweite Engländerin (Italienische Wurzeln) regt sich über grundsetzlich jeden in der flat auf und verwendet, in diesem Zusammenhang, das Wort „Fuck“ häufiger in einem einzelnen Satz als es bei „The Big Lebowski“ im gesamten Film vorkommt. Sie hasst in Grunde genommen alles an den anderen. Beginnend bei der Tonlage („She shounds like a fucking guy!“) bis hin zu dem Ordnungsbewusstsein („That‘s not my fucking shit in that fucking kitchen.“). Eskaliert ist das ganze nachdem sie einem unserer Franzosen vorgeworfen hatte das er nie Englisch sprechen würde und er ja schließlich in ihr Land gekommen sei um es zu lernen. Worauf hin die zwei Flat-fremden Französinnen (gerade beim kochen) drauf hingewiesen haben das es ja wohl jedem frei stünde in welcher Sprache er redet. Dumm nur war der umstand das gerade gekocht wurde und sich in den Händen der Französinnen entsprechende Küchenutensilien befanden, was beim gestikulieren natürlich von unserer Engländerin als Drohgebärden ausgelegt wurde.
Am verhalten beider Engländerinnen änderte dies aber nix. Weiterhin verzogen sie sich lieber zum essen in ihre Zimmer. Einer der Gründe warum es übrigens nie wirklich zum gemeinsamen Frühstück oder ähnlichen kam.
Das ganze beruht natürlich auch auf einer gewissen Gegenseitigkeit. So ist unsere Französin hinter vorgehaltener Hand auch häufiger angepisst davon das unsere Engländerin (besonders die italienische) sich permanent über alles aufregen... zum Teil auch über Sachen die sie Selbst verbocken. So versucht unsere Italienische-Engländerin gerne das Türknallen und das nicht abgespülte Geschirr unseren Franzosen in die Schuhe zu schieben, übersieht dabei allerdings das Engländerin #2 häufig besuch hat der auch Türen knallt, an fremder Leute Küchenschränke geht um sich dort bedienen und natürlich das Geschirr nur in die Spüle stellt.
Das Gemeinschaftsschränke nicht wirklich der beste Platz für private Einkäufe oder Geschirr sind scheint bei selbiger Engländerin auch nicht durchgedrungen zu sein.
Unsere beiden Engländerinnen scheinen auch eher eine gewisse Zweckfreundschaft zu teilen. In einzelnen Gesprächen zeigen sie sich über die jeweils andere auch nicht sonderlich erfreut.
Nunja wenden wir uns mal den Franzosen zu. Nun gut es ist eventuell nicht wirklich die beste Idee fast täglich eine Küchenparty zu veranstalten. Aber inzwischen ist es zu mindestens soweit das man ihnen Klarmachen kann... gut wir deutsche sind dazu in der Lage... etwas ruhiger zu sein, oder sie ggf. einfach rausschmeißen. Aber was soll das meckern dafür ist es Kulinarisch immer ein Genuss ihn beim kochen zuzuschauen. Es zwar meistens eher einfache Gerichte aber immerhin selbst gemacht und nicht fertig aus der Konserve. Auch wird nicht die Hälfte bis 2/3 weggeschmissen oder einfach stehen gelassen.
Permanentes reden auf Französisch.... nunja. Wenn man mit 8 anderen Deutschen auf ner Party ist und sonst nur 1-2 anders sprechende dabei sind.... OK die Höflichkeit gebietet es dann nicht nur auf der eigenen Sprache zu sprechen. Aber würde der geneigte Leser dieses Blog es nicht genau so machen und nur auf dessen Muttersprache sprechen?
Interessant ist wirklich das Geschirr-Problem. Jedes mal wenn man meint jemanden dafür zur sau machen zu können begibt sich die Person zur Spüle und spült sein gerade genutztes Geschirr ab.
Zurück wieder zu meinem alten Text. Macht es Probleme Erstsemester und Abschlusssemester zu mixen?
Hm ich denke ja. Allerdings nicht aus dem Grund das Erstsemester angeblich immer Party machen wollen und Abschlusssemester auf ihre Klausuren fokussiert sind. Alterstechnisch kann es auch nicht sein (alle drei Franzosen sind teilweise nichtmal ein Jahr älter als die Engländerinnen) und alle deutlich jünger als wir drei.
Ich denke eher es ist eine Sache der Lebenserfahrung. Leute die Frisch ins Studienleben kommen scheinen ein anderes Bild davon zuhaben (insbesondere wenn man Leute aus verschiedenen Schulsystemen/Ländern mixt). Mit der Zeit entwickelt man einfach eine gewisse... nunja Gelassenheit ist vermutlich zu viel des guten, aber eine gewisse Abgebrühtheit gegenüber Klausuren und wie es so abläuft. Das panische verhalten ist nichtmehr ganz so ausgeprägt. Un beeinflusst nichtmehr so die Leute in der Umgebung... Die eigenen Nerven liegen halt nichtmehr soooo blank wie am Anfang des Daseins. Auch ist man deutlich erfahrener und gelassener im Umgang mit etwas komplizierteren Mitmenschen. Sei es nun das man mit ihnen nur in der Klasse zusammen hockt oder auch im Wohnheim.
So wieder mal ein überlanges Posting und nicht einmal die Hälfte von dem geschrieben was ich eigentlich schreiben wollte.

Ich verkaufe Festplatten?!

Das ist ja was feines. Als wenn ich noch nicht ausgelastet genug wäre mit meinem verdammten assignments und der Vorbereitung für das Viva kommenden Donnerstag. Nein da bekomme ich heute noch nen nettes schreiben eines Hamburger Anwaltes.
Angeblich soll ich über ebay zwei Festplatten an einem Hamburger Käufer verkauft haben und die Kohle dafür nach Karlsruhe überwiesen lassen haben. Also husch gecheckt ob jemand mein ebay account geknackt hat und siehe da.... nix.
Hm also welcher Hansel hat unter meinen Angaben ein Benutzer bei ebay angelegt? *grummel* Toll das sowas passiert wenn man gerade nicht vor ort ist und was persönlich dagegen machen kann. Naja mal schauen was sich so ergibt.
Achso herzlichen glückwunsch an alle die mich kennen.... Hier habt ihr also das erste Opfer eines Identitätdiebstahls.

Endlich fertig mit den alten Posting-Notizen!

Moin liebe Leserinnen und Leser,
Also nun ist es endlich so weit ich habe alle Postings aus dem Februar und März online stellen können und kann somit vermelden "Ab jetzt gibt es wieder Echtzeit-Postings!".
Einige haben wohl mein stilles auffüllen nicht bemerkt. Die Postings habe ich mit dem Datum der jeweiligen Notiz versehen. Also es lohnt sich mal in die Archive von Februar und März zu schauen.
CU Floh

Laß die Vergangenheit, Vergangenheit sein.

Hm, heute gab es nen interessanten Film. Irgendwie erinnerte der mich an meine Situation. Ich denke ich sollte einfach mal diese Dezember Schose vergessen und mir nen neuen Spass suchen :-/

back in Beckstown

So nun bin ich also für ein paar Tage wieder zurück in Bremen mal schauen was ich hier so alles mache.
Der Flug als solches war ja recht angenehm... naja eigentlich hab ich den Flug über gepennt.
Zum Flughafen Stansted kann ich eigentlich nur sagen ich mag ihn nicht, naja wenn man mitten in der Nacht dort ankommt (5:00 Uhr) und nicht geschlafen hat, dürfte es nochmal sein. Das Hinkommen ist nicht wirklich schwierig. von Victoria fährt zum Beispiel Terravision für 14 GBP (return ticket) zum Airport. Die Tickets können auch im Bus gekauft werden.
Grund für mein Unmut könnte die Struktur des Flughafens sein. Es ist schon ein schönes Gebäude. Groß und hell, aber da nur Billit Anbieter in der Halle (oder zu mindestens dem Bereich in dem ich war) sind, scheint das ganze auch ein wenig.... hm... naja es wirkt halt Provisorisch. Beispielsweise sind dort wo die Bildschirme für die "Für Flug so-und-so bitte zu Schalter 0815" nicht da wo die Bänke des Wartebereiches sind. Sprich der Flughafen ist ein akuter Fall für einen Informations Designer.
Ungeschickt find ich auch das der Hauptwartebereich mit weit entfernt von den eigentlichen Gates ist. So prangern hier häufiger schilder das die Gates noch 12 Minuten von der aktuellen Position entfernt sind.
Naja alles im allen bin ich ja in Bremen angekommen.

keine Server Problemchen mehr

so ihr müsst leider erstmal auf die Bilder und Videos verzichten die direkt im Blog eingebunden sind. Der Umzug des Servers von Düsseldorf nach Frankfurt hat es den Server zerlegt... Super timing :-/
Drum ist das Blog auch erstmal auf einem anderen Server untergekommen. Wenn du also per RSS lesen willst dann warte lieber noch nen paar Tage mit dem bookmarken.

Edit 16.04.2007: back to normal alles lüppt so wie es sein sollte. ihr könnt den RSS feed jetzt also abonnieren.

Autsch!

das sah doch gestern Morgen nicht so schlimm aus?!
Kratzer
Dafür schaut es auf dem Foto nicht so schlimm aus wie in Natura.

Aber wie sagte schon das Baby von den Dinos? "Nochmal!" :-D

Flash Backs

Da dachte ich ich wäre im Dezember einfach nur zu dumm gewesen und hab einfach mit dem falschen Hirn gedacht und dann sowas.
Da erinnert mich doch glatt die Freundin eines hiesigen Mitbewohners daran das ich natürlich erinnert sie mich nicht genau daran, aber wie es so ist ein Wort fällt und schwups kommen alte Erinnerungen wieder hoch.

Auf diesen Wege übrigens ne freundliche Einladung "Komm lass uns die Birne wechsaufen!", an einen freund der ne ähnliche Nummer abgezogen hat.

Einjähriges!

Hm so fühlt es sich also an wenn man ein Blog ein Jahr lang pflegt mit mehr oder minder großen Interesse.... hmm... irgendwie.... irgendwie... hmmmm....

Irgendwie ganz normal und nix besonderes :-/

Mal schauen wie es weiter geht.

lang lang ist's her

Moin liebe Leser und Leserinnen,
Ich möchte mich mal entschuldigen. Wo ich doch gerade wieder was hinter die Löffel bekomme das ich endlich wieder was in den Blog schreiben sollte.
Momentan sitze ich dabei und schreibe meinem Report den ich ende des Monats abgeben muß.
Die paar freien Minütchen will ich eigentlich nicht mit Blog schreiben belegen, man muß ja auch mal wech vom Rechner.
Allerdings dachte ich nicht das es schon soooooo lange her ist das ich was gepostet habe.
Also Sorry noch mal und ich verspreche das ich die Notizen die ich mir momentan immer wieder für mein Blog mache, zum beginn des April einpflegen werde!
CU erstmal
EDIT 2007-04-02: so ich habe den Blog jetzt auf nen neues System umgestellt und fülle ihn jetzt langsamm mit neuen Daten.
EDIT 2007-04-15: Für's Protokoll ich habe das letzte posting Anfang Februar gepostet gehabt *schäm* aber mir einige Notizen gemacht.

(Breaking News) Es schneit!


Gutenabend Liebe Leser, es ist 5Uhr am Morgen und man kann wirklich dabei zuschauen wie hier langsam alles weiß wird.
Vor allem es ist leise! Keine Leute die hier lauthals rum grölen oder eine Schneeballschlacht machen.
Inzwischen ist der gesamte Innenhof eine weiße Fläche, schneit ja auch schon über ne gute Stunde. Und es schneit mit schönen großen Flocken weiter... mal schauen ob nachher noch was davon zu sehen ist, aber sieht so aus als wenn es noch ne ganze weile so weiter geht.
So da ich nachher Unterricht habe hau ich mich jetzt lieber in die Federn.
Gute nacht und CU liebe Leser :-)
Übrigens das dürfte das erste live Posting von Geschehnissen sein das ich hier im Blog veröffentliche.

Technisches Update: Ja und am Laserlink macht es sich auch bemerkbar :-/

Und wieder zurück

Hey, ich glaub's ja kaum... Easyjet kann ja doch mal pünktlich fliegen. So hab ich es doch glatt geschafft knapp nach Mitternacht im McLaren zu sein!
Auf dem Weg hab ich dann auch gleich noch ner Familie nen bissel geholfen. Aus dem Bremer-Umland wollten sie nach London kommen um hier ein paar tage Urlaub zu machen. Hilfsbereit wie ich so sein kann habe ich ihnen noch verraten wie man kostengünstig nach London kommt und noch nen paar andere Tips gegeben.

TV in Bremen

Ist doch nicht wahr. Da sitz ich jetzt hier in Bremen und ärger mich mit irgendwelchen kleinigkeiten rum und was bemerke ich? Unbewust läuft die ganze zeit im hintergrund entweder BBC oder CNN.
Klar wenn bewust geschaut wird, ist es nen deutscher sender... aber so im hintergrund?! Seltsam.

Ab nach Bremen

Nachdem hier nun einige Leute mal zum Arzt in London mussten hab ich mir doch gedacht das ich auf diesen Stress hier lieber verzichte und meine freundliche Ärztin, für ne Routine Sache, in Bremen besuche. Erheiternder Nebeneffekt ist das ich auch noch nen bissel zeit habe den ein oder anderen in Bremen zu treffen. Mal schauen ob alles klappt wie erwartet.

Zuhause? Eine Antwort.

*grins* Da hat ja eine meiner Mitbewohnerinnen gleich die passende Antwort abgeliefert. Freitag verkrümelt sie sich nach Hause und meint das sie Montag wiederkommt. Heute haben wir Sonntag Abend und sie ist wieder hier.
"Zuhause war mir so langweilig, da hab ich mir gedacht ich komm wieder her." Jaja und auch sie hat das typische Studentische verhalten erwischt... "Hier sagt keiner was wenn ich mir mitten in der Nacht was zu essen mache. Und irgend jemand ist immer in der Küche oder wo anders, nicht wie zuhause."
Tja, so kann's kommen.

Zuhause?

Ich hatte die Frage ja schonmal beantwortet. Aber ich denke mal irgendwann macht man sich auch mal wieder Gedanken wie es ist wieder in Bremen zu sein. Hmm mal schauen wann es soweit ist das ich mir wünsche in Bremen zu sein. Momentan denke ich jedenfalls das es mir hier gefällt. Erst gerade war wieder einer dieser kurzen Momente marke "War das nicht schon immer so?".
Alleine schon die Freizeitbeschäftigungen die man hier hat... alles zu ende wenn man wieder in Bremen ist? Mal schauen.
Lustig dürfte es auf jedenfalls in Bremen werden. Man gewöhnt sich hier ja auch einige Sachen an und schaut sich dinge bei den Mitbewohnern ab. Mal schauen wie die Bremer-Heimat drauf reagiert.

Abreise

Hm das mit dem Eurostar ist schon irgendwie seltsam. Direkt hinter den Ticket Kontrollen kommen die Warteschlangen für die Gepäck Kontrollen. Aber mehr kann man von außen nicht sehen. Nun ist also wieder sturmfreie Bude angesagt.
Eltern wieder wech, Zeit für Party?
Naja nicht ganz jetzt geht das organisieren los wann ich was lernen muß und an das Projekt muß auch gedacht werden.

Die Eltern kommen

Nach dem doch recht kurzen Abstecher nach Bremen ist nun Gegenbesuch angesagt. Meine Eltern kommen mit dem Eurostar nach London.
Interessanterweise zahlen sie jeweils für eine Person genau so viel wie ich. Sie haben zwar eine längere Reisezeit (9 Stunden) aber wenn man sich das so anschaut wie lange das mit dem Flieger dauert ist es auch nicht umbedingt schneller (19:30 am Flughafen Bremen und irgendwann zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens im Wohnheim). Da lohnt sich dann die Fahrt direkt nach Waterloo Station. Zudem kann man eigentlich unbegrenzt Gepäck mitnehmen! Wohl eine Chance die besonders für den Rücktransport interessant ist.

Abflug nach London

Oh ja, auch in Bremen soll man 2 Stunden vor Abflug sein. Also schön pünktlich hin. Ergebnis war das der Schalter erstmal mit Verspätung geöffnet wurde. Egal solange es noch "Boarding Group A" ist, ist es ja wumpe, Hauptsache man kann sich nen schönen Platz im Flieger aussuchen.
Ups schon so spät
Dumm nur das der Flieger, der über Luton nach Bremen kommen sollte, Probleme hatte und so eine Ersatzmaschine gekommen ist. So wurde aus dem Abflug 21:30 ein, boarding um 22:50 Uhr! 10 Minuten damit die fast volle Maschine eingeräumt werden kann und starten muss. Bremen hat ja zum Glück das nette Nachtflugverbot das um 23 Uhr greift. Mit einem entsprechend leicht panischen Tonfall haben die Stewardessen und der Kapitän auch die Passagiere aufgefordert sich schnellstens hinzusetzen. Ich verstehe nicht warum man dieser Fluggesellschaft permanent "Ausnahmegenehmigungen" erteilt wenn es hier schon chronisch ist mit den Verspätungen.
Also schnellstens rein in den Flieger Gruppe P (Alte und Kinder als erstes) danach A (also ich), aber A musste hinten rein. Ergebnis war natürlich das B und alle anderen Schneller waren. *grummel*
Egal ich wollte ja für meine paar Kröten was erleben und so wurde es dann auch noch was. Den halben Flug verpennt aber den Anflug noch mitbekommen. Nebel über London den ganzen Weg dorthin. Es sah aus als wenn man gelb leuchtende Quallen auf eine schwarze Fläche wirft. Etwas das ich so noch nicht gesehen habe. Beim aufsetzen verstand ich es dann auch. Ich konnte nichtmal die Tragfläche sehen (ich saß direkt am Fenster in der vorletzten Reihe). Als dann die Maschine zur Kurve auf den Taxiway ansetzte war plötzlich freie Sicht bis zum Terminal.
Naja aber als wenn das noch nicht genug war, nun kamen so viele Maschinen auf einmal das es keine Treppen für unsern Flieger mehr gab. Also hieß es warten und danach einen laaangen weg über ein teil des Vorfeldes zum Terminal gehen.
Immerhin noch besser als an anderen Londoner Flughäfen wie ich später erfuhr. Teilweise mussten die Leute in der Kälte warten weil aus "Sicherheitsgründen" und "Furcht vor Anschlägen" nur eine begrenzte zahl in die Terminals durften, da es allerdings ein Problem des Betreibers des Flughafen und nicht der Airlines war, mussten die Leute schonmal aus den Fliegern! "Christmas is foged up", titelte hier eine Zeitung später.
Aber ich wollte ja nur nach Hause ins Wohnheim. Leicht verwundert stellte ich fest das ich nur durch eine Passkontrolle musste (vermutlich kein Personal mehr frei) und nicht so wie mein Besuch durch zwei. Das dauerte aber immer noch lange genug. Also koffer greifen und hin zum Green Line Bus und rein.
Endlich an der Victoria angekommen stellte sich raus das mein Bus (148) wohl nur alle volle Stunde fährt.
Gesamtergebnis: ich war um kurz nach vier im Wohnheim :-/ Womit ich aber die fünf Uhr, um die ich mit meinem Besuch hier ankam, noch unterbot.

Flug nach Bremen (Easyjet)

Rund 130 Euro (Easyjet)für den Flug London -> Bremen -> London (oder LTN -> BRE -> LTN oder EGGW -> EDDW -> EGGW) will man ja auch schon was geboten bekommen. Und was war? Das übliche in einer leicht übertriebenen Weise.
In dem gesamten Sicherheitsbereich ist Telefonier-, Fotografier- und Filmverbot! Verständlich ist es ja, aber warum zum Geier wird da so ein Heckmeck veranstaltet? Ich denke mal Otto-Normal-Fluggast findet das ganze ja OK, aber wer sich ein bisschen näher mit der Materie befasst wird doch schnell erkennen wie sinnlos die meisten der durchgeführten Kontrollen sind. Gepäck röntgen ist ja noch verständlich, alle mal schneller als die ganzen Handgepäck stücke zu öffnen (und mein iBook wird bestimmt nicht zerlegt!), aber wozu bitte soll ein Metalldetektor und ein Gassensor für die Personen gut sein?
Ist ja irgendwie lustig mit anzusehen wie die Leute ihre Schuhe auf das Band stellen müssen und dann selbst in eine Kabine gehen (beiderseitig zu schließen), Hände über den Kopf und dann geschnüffelt wird.
Allerdings fehlt mir der Sinn in dem ganzen Vorgang. Klar das ist zur Sicherheit aller, aber jeder der gerne Kocht weiß das es Sachen gibt, die mit keinen der beiden Verfahren gefunden werden können.
Egal, bevor ich hier noch irgendwelchen freundlichen besuch von einigen gut gepolsterten Herren von den Hiesigen (oder fremdländischen) Sicherheitsorganen bekomme lass ich das mal besser :-)
Wie gesagt, ich zahl Geld für den Flug und will dafür was geboten bekommen. Wenn schon nicht von der Fluggesellschaft dann doch bitte von den Flughäfen.
Easyjet hat da schon einen guten Anfang geleistet, dann aber stark nachgelassen. Zwei Stunden vor Abflug sollte man am Flughafen sein. Warum? Klar zum einen wegen der "Sicherheitskontrollen", aber auch wegen der Organisation von Easyjet. War ja klar das sie direkt vor uns den Schalter für Bremen Fluggäste dicht machen. Der Schalter an den wir verwiesen wurden war natürlich auch nicht für uns zuständig.
Schalter drei war dann endlich für "Bramen" zuständig und die Schalterdame Leicht verwirrt warum das Flugziel (trotz richtiger Flugnummer) nicht mit dem Zielort "Bramen" übereinstimmt.
Und noch ein Tipp, der Bustransfer.
Es gibt viele Möglichkeiten nach Luton zu kommen. Zug, Taxi, Bus und Auto. Taxi dürfte zu teuer sein für Studenten, Auto will hier keiner fahren und Zug... naja umsteigen halt. Bus ist schön einfach, ab zur Victoria Station und zum "Green Line" Busstop laufen. Allerdings nicht zum offiziellen "Einsteige"-Stop sondern zum "final"-Stop wo alle rausgeschmissen werden.
Die Schlangen sind hier so lang, dass der Bus hier schon vollständig gefüllt wird. Intelligent (oder geizig) wie die hier sind wird natürlich kein zweiter Bus eingesetzt sondern stumpf an allen wartenden Leuten an den Folgenden Stationen vorbei gefahren. Preislich... Nunja kommt drauf an. Als Easyjet Kunde kann man einmal hin und zurück für 11.50 GBP fahren (Ticket ist 3 Monate gültig), einfache fahrt 10 GBP (Vergünstigt auch 8 GBP).
Bei Gruppen von 15 oder mehr Personen wird übrigens um eine vorige Anmeldung gebeten!
Der Easyjet Bus hingegen ist hingegen etwas komplizierter. Der fährt von Baker Street ab und ist nur ein 15 Sitzer mit ein Kubik Meter Gepäck Volumen. Wenn eins von beidem erreicht ist, ist der Bus voll und fährt ab. Natürlich auch ohne extra Busse. Zusätzlich sollte man den Bus im Vorfeld gebucht haben. Gebuchte Leute werden natürlich bevorzugt behandelt. Nützt aber auch nix wenn man den Bus verpasst hat oder er schlicht schon "voll" ist. Sprich dann verfällt die Reservierung. Gilt übrigens auch wenn sich der Easyjet Flieger verspätet und man deswegen den Bus verpasst.

Besuchs Fazit

Hm, ich denke mal alles im allem waren es ein paar nette Tage. Allerdings sollte man zukünftig etwas mehr auf die Unterschiede zwischen London und Bremen hinweisen. Das man hier um 22 Uhr aus den Kneipen geht (ja sie schließen immer noch recht früh) und dann direkt in Disco geht. Selbst die machen häufig schon zwischen 3 und 4 Uhr morgens dicht, und verlangen dafür nicht selten Eintritt der im zweistelligen Pfund Bereich ist.
Die Idee statt umständlich dauernd neue Einzelfahrscheine zu kaufen, sondern stattdessen direkt eine Oyster Card zu nutzen, ist auf jedenfalls nacharmes wert.
Was mir nun noch bleibt ist schöne Grüße nach Bremen zu schicken und zu hoffen das du gut angekommen bist.

Besuch aus Bremen

Nun ist er da der Besuch aus Bremen. Mal schauen was wir die Tage so machen können.

Erster Besuch

Schön zu sehen das man nicht ganz auf sich gestellt ist. Also ich meine jetzt nicht wirklich als Individuum sondern als Gruppe von Londoner ESTI Studenten.
Ein langjähriger Kommilitone hat sich entschieden einen kurzen Zwischenstop in London einzulegen. Zunächst zweifelte ich noch an der Sinnhaftigkeit eines solchen Besuches. Also Besuche sind ja immer was nettes, vor allem wenn man sich vorher schon drauf freuen kann.
Nur macht es einen Unterschied zuhause in Bremen oder hier in London besucht zu werden?
Als er dann heute anrief war ich mehr als nur positiv überrascht. Klar war es ein Abend unter Freunden, aber alleine die Idee den "Neuen" Studenten unbewust auf diese art noch einmal Motivation zu geben finde ich gut.
Es ist eine Sache jemanden auf einer Exkursion zu erleben oder nach dem Auslandssemester, z.B. auf einem Treffen, zu sehen und Erfahrungen auszutauschen. Es ist aber schon ein deutlich anderes Erlebnis wirklich hier Vorort in der Situation als Neuling zu gelten ein vertrautes Gesicht zu sehen und erste Erfahrungen auszutauschenund Tips zu bekommen.
Ich wurde schon häufiger gefragt wann ich das erste mal das Gefühl hatte/habe in London zuhause zu sein.
Nicht wie erwartet beim Waschpulver kaufen, der ersten Übernachtung im Wohnheim, dem ersten Gang zu Schule oder sonst was. Häufig gereist wie ich bislang schon bin, war es bislang eher wie eine etwas strukturierte und organisierte Urlaubsreise. Auf dem Rückweg vom Treffen heute war es soweit. Die Erkenntnis das sich Leute bewusst die Mühe machen mich hier zu erreichen und zu besuchen, auch wenn es nur ein Abstecher war, dass schuf ein Gefühl von "Jetzt bin ich hier zuhause!".
Ich hoffe das ich nicht einer der letzten Studenten war dem es so ergeht. Ich für meinen Teil möchte jedenfalls versuchen mindestens unser direkt nachfolgenden Studenten-Generation ein ähnliches Erlebnis zu bereiten.
Eventuell ist es wirklich eine gute Idee als schon bestandener LSBUler irgendwann zwischen dem Beginn des eigenen neuen Semesters in Bremen und der Traditionellen März Exkursion, die Londoner Studenten zu besuchen.
Vielen Dank nochmals deiner Frau und Dir für diesen Besuch!

Was fehlt den noch?

Es ist doch einfach zum kotzen. Da will man nen gutes Jahr woanders hin und nimmt seinen halben Hausrat mit. Hier ne Kleinigkeit und da noch was.... und plötzlich ist die Kiste voll. Aber womit eigentlich? Braucht man das wirklich? Kann man das nicht auch vor Ort kaufen? Naja nimmt man es halt mit. Natürlich wird man am Schluss feststellen (auch schon beim Packen) feststellen das man was vergessen hat. So ist halt das Leben.
Aber das ist ja nichtmal das Schlimme. Der ganze Krams muß ja auch dahin geschickt werden. Also erstmal nen günstigen Versand raussuchen. GLS bietet sich hier an. Die haben maximal 40 Kilo Pakete für 25 Euro. Die Post verlangt da mehr für deutlich weniger. Aber man sollte auch auf die Größe der Kisten achten. Meine Kisten wiegen alle so knapp unter 30 kg. Lieferzeit sollen 3 Tage sein..... ich glaub nicht dran.

Ist das alles so richtig?

Tja es scheint ja jeden irgendwann so zu ergehen. Mal überlegt man sich ob es die richtige Entscheidung war nach London gehen zu wollen, mal weiß man das es die richtige Entscheidung ist.
Ich habe mich mit einigen Freunden und Kommilitonen darüber unterhalten ins Ausland zu gehen. Alle meinten das es eigentlich eine Super Erfahrung gewesen ist und man als anderer Mensch wieder kommt. Naja kleine unschöne Sachen gibt es immer wieder mal aber wie gesagt im großen und ganzen soll es eine schöne zeit sein.
Kurz um ich weiß nicht ob ich mich drüber freuen soll oder eine leichte furcht davor haben soll. Schließlich verlässt man ja die vertrauten Gefilde nicht nur in eine andere Stadt, sondern gleich in eine schon deutlich andere Gesellschaft.
Für nen Rückzug ist es auf jedenfalls zu spät und Lust einen zu machen hab ich auch nicht.... überhaupt mit so was werd ich überhaupt nicht erst anfangen. Das wird jetzt durchgezogen!

Heimische Aufgaben?

Es ist schon interessant was man alles so "nebenher" macht. Bevor man längere Zeit nicht erreichbar ist sollte man auf jedenfall mal einige Dinge geregelt haben... Damit meine ich jetzt nicht das Testament. Nein viel grundlegenderes. Wenn man z.B. für die Familie Ansprechpartner bei Computerproblemen ist oder sei es nur den Videorecorder programmiert. Was passiert wenn man im Ausland ist?
In jeden fall sollte man lange vorher mal aufmerksam verfolgen was man so alles an Aufgaben wahrnimmt und gegebenenfalls auch mal schriftlich festhalten was man so gemacht hat. Nebenbei ist das eine gute Übung für das Studium an der LSBU.
Am besten man spricht mal mit allen beteiligten durch was alles passieren könnte. Wie man den Rechner neu aufsetzt sollte man in jeden fall mal durchgehen.
Eine ordentliche Vorbereitung kann ein also viel Stress und hohe Telefongebühren sparen.