Technology (german)

Elgato Forum mit partiellen Gedächnisverlust?

Hm wie es scheint (und eine Antwort vom Support bestätigt es) hatten die wohl einen partiellen Datenbank Verlust.

Also nix mit Zensur oder so, einfach nur dumm gelaufen.

Kunden support aller Elgato Forum?

Ich glaub es ja nicht, da habe ich (laut Google Cache) am 06.Oktober.2009 eine ziemlich saure Stellungnahme zum Autoupdate von EyeTV im Elgato eigenen Forum verfasst, um mal meinen Frust los zu lassen.
Stein des Anstoßes war das Elgato keine DMG oder etwas in der Art von seiner Software zum Download anbietet. Nun das mag ja gerechtfertigt sein, dennoch wäre es zumindest für registrierte Kunden ein netter Service wenn Sie mal flink die DMG brauchen und kein Backup zur Hand haben.

Besonders wenn man bedenkt das die Autoupdate Funktion nicht wirklich zuverlässig funktioniert. Also sie funktioniert schon nur läuft dann EyeTV nicht immer nach dem Update. Da inzwischen 2 Updates in folge dazu geführt haben das ich EyeTV wieder neu installieren musste (also von der Platte löschen und neu drauf kopieren) nervte es doch gewaltig. Und das Update musste dann ja auch nochmals herunter geladen werden. Den dies übernimmt ja die EyeTV Software selbst.
Das normale Prozedere ist nun das man beim Support von EyeTV anfragt ob man eine DMG bekommen kann und läd sie runter. Dies dauert allerdings einige Stunden bis Tage. In der Zeit kann man also nix aufnehmen.

Tja unschön und genau deswegen habe ich als angesäuerter Kunde in das Forum dieses Posting abgeschickt:

Hi,

sorry but this pi** me off. This is the second update that didn't worked!

2 updates and both directly after each other and everytime i can find others here in the forum who have the same problem. That highly looks like you don't have a quality management!

and every time i have to contact the support, because there is no public (or at least for registered customers) to get your product.

cu assetburned

Gut Postings kann man löschen, dachte ich mir. Wenn es dem Support nicht gefällt und tatsächlich hatte ich doch einige Nutzer die diesen Link angeklickt haben. Wenig verwunderlich da es zu beiden Updates auch von anderen Usern Problemberichte, im Forum, gab.

Womit ich allerdings nicht gerechnet habe war das Mitte des Monats plötzlich mein Account nicht mehr nutzbar war. Zunächst dachte ich noch an ein falsches Passwort. Allerdings meldete mir die Recovery Funktion das weder unter der angegebenen Mail ein Useraccount existierte noch unter dem angegebenen Namen.
Klar kennt man Datenbank Fehler.

Aber auch Tage später änderte sich nix.
Inzwischen habe ich mir einen neuen Benutzer angelegt (der übrigens von der Moderatoren Truppe genehmigt werden muß seit neusten!) und mal im Forum gestöbert.

Und was soll ich sagen? Weder existiert der alte Benutzer in der Benutzerübersicht, noch sind die alten Postings einsehbar. Über die Suche kann man sie noch finden, genau so wie über den Google Cache.

Tja und nun bin ich dabei aufzuklären was da passiert ist. Sehr unschön an der Sache ist die kommentarlose Löschung des Accounts mitsamt der Postings. Nicht nur das so einige Topics schlicht unverständlich sind (da auf die gelöschten Beiträge verwiesen wird), nein ich muß mir jetzt auch wieder überlegen welche Topics ich abonniert hatte und so weiter. Auch die gemachten Verbesserungsvorschläge oder Lösungen für andere User sind wech.

Irgendwas ist da passiert nur was?

Adios DSL welcome HDSPA

So ab den ersten gibt es in dieser Flat keinen Internet Anschluß mehr. Für Informatiker nicht wirklich Optimal und da hier auch niemand mehr so freundlich ist und sein Netz zur Verfügung stellt muß ich mir was anderes überlegen. Die ganzen WLANs hier haben recht kryptische Namen meistens Provider gefolgt von einer, na nennen wir es mal Seriennummer. Also nützt es auch nix mal über den WLAN Namen jemanden ausfindig zu machen und zu fragen. Klar an die tüten klopfen könnte man.... aber irgendwie ist das nicht meine Art.

Also was machen? Ganz einfach, Handfunke! Äh ja, oder so ähnlich.
Gut also genervt wie ich momentan bin durchwühle ich die üblichen verdächtigen hier in Sachen mobile Kommunikation (Vodafon, T-Mobile, 3, Orange, Virgin, O2. Und werde auch schnell fündig. Da bietet 3 doch wirklich nen Datenpaket an für Prepaid (oder wie man hier sagt “Pay and Go“). 50 Pfund für nen USB Stick und dann 10, 15 oder 25 Pfund für ein gegebenes Datenvolumina pro 30 Tage.

Also nix wie hin. Wie bei meinen letzten SIM-Karten Erlebnissen auch hier wieder Geld auf den Tisch und fertig. Verdammt ham die hier nicht Probleme mit Terrorismus? Wieso bekomme ich hier alles um ins Internet zu kommen völlig anonym und der arme Provider muß die daten immer noch für ein jahr speichern? Das macht doch kein sinn.

Erst recht nicht wenn ich das mit good old Germany vergleiche. Da muß man sich für das Handy ausweisen und für die SIM-Karte auch. Gut ich hab es schon länger nicht gemacht aber damals war es so. Und nicht nur das... geht mal in Deutschland in nen Handy Shop und sagt ihr möchtet nen 30 Tages Prepaid Angebot für den Preis. Da wird man getrost ausgelacht.
Wenn ich mir die Angebote hier so anschaue... Da kauft man sich ne Spielkonsole oder nen Laptop und bekommt quasi kostenlos nen Handyvertrag dazu. Die hiesigen inclusive Minuten und SMS sind für mich mehr als ausreichend.

Naja mal schauen wie das weitergeht.

Kleinigkeiten beim Frühstück

Es sind die Kleinigkeiten die einem morgens das Frühstück vermiesen können.
Da nutze ich nun liebendgerne die Mediatheken von ARD und ZDF. Ja sie sind schlimm zu bedienen, aber was solls nicht jeder kann so einen service bieten wie die BBC.
Was aber nervt ist das Format. Die Tagesschau kann man sich als Podcast herrunterladen. Allerdings ist die Tagesschau normalerweise 16:9. Das hält die werten Leute in der Redaktion aber nicht davon ab die Videos auf das normale Deutsche 4:3 Fernsehformat umzubauen. Ergebniss oben und unten schwarze Balken. Kennt man ja auch aus Spielfilmen.
Nun wird das Video allerdings auch so als MPEG gespeichert also mit den Balken.
Das führt dazu das die Abspielsoftware das Video als 4:3 erkennt, was ja auch irgendwie richtig ist. Nur wenn man einen 16:9 (oder ein ähnliches verhältnis hat) kommen zu den Balken oben und unten, nun noch Balken rechts und links dazu.
tagesschau1
Noch toller wird es wenn die Spassvögel nun ein Amerikanisches NTSC video in PAL umkonvertiert haben, oder ein 16:9 noch weiter gestaucht oder wie auch immer.... auf jedenfall wird das bild dann immer kleiner und die ganze sache wird zu allem überfluß noch gestaucht.
tagesschau2
Klar können die Öffentlich Rechtlichen damit argumentieren daß die meisten neugeräte inzwischen 16:9 fähig sind (wird so auch gemacht!). Aber zum einen sind jedemenge 4:3 Geräte in gebrauch und ich wette es sind mehr als 16:9, und zum anderen was nützt es wenn das gesendete material ein auf 4:3 formatiertes 16:9 ist?!
Liebe Techniker, Redakteure oder wer auch immer dafür in Deutschland bei den Öffentlichrechtlichen verantwortlich ist... nehmt euch ein beispiel an der BBC, da klappt das besser!
Vonwegen “Deutsche Qualität” *grummel*

Windräder wohin man schaut

Die LSBU betreibt ja im Moment ein Projekt wie man die Sanierung von Stadtteilen mit der Energiegewinnung kombinieren kann. Dazu wurde auf einem Haus ein Windrad installiert. Nun steht dort auch ein Rad wie bei Sainsbury. Bevor der Quirl installiert wurde stand nur die “normale” Windmühle dort, genau so wie bei Sainsbury. :-p
windräder

Alles geht kaputt

War ja klar, nichtmal Geldautomaten darf ich mich nähern.
geldautomat

U3 vs. Portableapps vs. OS X Portable Applications

Was zum Deibel? Da hab ich gestern nen USB Stick mit diesem ominösen U3 bekommen und muß sagen... gut finde ich es nicht.
U3 soll es einem ermöglichen das Windows Profil auf einem USB Stick zu sichern und so mit auch auf anderen Computern zu benutzen.
Nun klar erwartungsgemäß nur auf Windows Maschinen. Also nix mit Plattformunabhängigkeit.
Nun ja war ja klar, U3 ist ja auch definitiv eine Windows Lösung. Aber da gibt es ja noch die Opensource Alternative Portableapps für. Tja das unterstützt zwar beliebige Speichermedien (also Speicherkarten, iPod, Externe Festplatten etc.), aber leider auch nur die Windows Plattform.
Und dann gäbe es da ja noch die OS X Variante. Klar das sie auch nur OS X unterstützt. Als zusätzliches Problem spielt hier das Dateisystem eine Rolle. Windows kann kein EXT2 und auch kein HFS+ lesen (geschweige denn schreiben). OS X kann auf der anderen Seite kein NTFS beschreiben und mit EXT2 kommt es auch nicht klar. Bliebe also noch FAT32, was allerdings sinn frei ist auf einen 8GB stick. Da hat man schon solch ein großen Stick und kann dann nur 4GB große Dateien unterbringen.

Windenergie

So wer mal wieder shoppen gehen will und dabei mit seinem Elektrowagen vorfährt, der kann es jetzt bei Sainsburys guten Gewissens laden gehen. Hier wurden die alten Windräder durch neue ersetzt und direkt daneben befinden sich einige Parkplätze für Elektroautos. Es handelt sich dabei übrigens um das Sainsburys in der Nähe des O2.
firedoorfiredoor

Firewire und Windows

Tja und wieder einmal ist es so das man durch ein wenig Hartnäckigkeit zu Ergebnissen kommt die man braucht.
eigentlich wollte ich heute nicht ins Labor aber was soll's. Ich hab am 1. Mai was schöneres vor. Also nen bissel rumärgern mit meinem Projekt.

Zielsetzung für heute... keine. Geschafft ? Eine Unmöglichkeit!

Worum geht es. Überall ist zu lesen das die verschiedenen Virtuellen Maschinen (VMWare und Parallels) keine Möglichkeit bieten einen Firewire Anschluss zu nutzen. Nunja ich will ihn aber nutzen. Also lange Rede kurzer Unsinn, mit Windows XP *Mundmitseifeausspühl* geht es!

Dazu muß man einfach die Firewire Schnittstelle und eine beliebige andere Schnittstelle als Bridge zusammenschalten. Windows benötigt mindestens 2 Schnittstellen für eine Bridge. So meint es jedenfalls eine Fehlermeldung wenn man nur eine auswählt.
Allerdings kann man nach dem Aktivieren der Bridge einfach das umbenötigte Interface wieder abwählen.
Nun steht Parallels ein neues interface zur Verfügung.

Zwar hat man in der Virituellen Maschiene nur 100MBit/s statt der von Firewire gewohnten 400MBit/s aber.... hey, besser als garnicht, oder?

Happy Birthday Blog!

Ups ich sehe gerade.... Happy Birthday kleiner Blog zu deinem Zweiten Geburtstag!

Na ich wollte ja eigentlich nur ein Jahr bloggen und einige Berichte aus meiner Temporären Heimat London schreiben. Aber wie es halt so ist kommt es manchmal anders als gedacht.

Also dann schauen wir mal wie es weiter geht.

Britische Gesetze (Teil 2)

Ey neee.... und wieder mal ein Fall von "Intelligenten Gesetzen".
Ich hatte ja schon von den zwei schönen britischen Gesetzen erzählt die es unter Strafe stellen Öffentliche WLANs zu nutzen. Was aber noch nicht klar war waren weitere Auswirkungen dieser Gesetze.

So ist es verboten URLs aufzurufen die nicht für ein Bestimmt sind, zu mindestens kann es verboten sein. Die freundlichen Leute von Heise haben hierzu einen netten Artikel geschrieben. Den Artikel werden ich aber aufgrund des deutschen Hackerparagraphen 202c lieber nicht verlinken.

Hier mal ein ausschnitt aus dem Artikel:

Under the Computer Misuse Act 1990 as amended by the Police and Justice Act 2006 – CMA) it is an offence to obtain "unauthorised access" to any kind of computer material, including private web content. It is not, however, a strict liability offence: for a conviction to be obtained it must be shown that there was both intent to gain access and knowledge that the access was unauthorised. It follows that finding a single URL by chance that points to unintentionally exposed private material, and even following that link once, thereby gaining access to the material, would not necessarily incur the penalty of the law. Making a habit of so doing might though.

Misbrauch von Protokollen

Im Moment schaue ich mir verstärkt man die Videos von den Kongressen des CCC an und stelle immer wieder fest "Oh mein Gott". Ok gelegentlich kommen Leute auf Ideen die die Welt nicht braucht, aber im zweiten Moment kommt dann die Erkenntnis... "Verdammt die Welt braucht es nicht aber ich!".
Dan Kaminsky zum Beispiel. Der Junge bezeichnet sich selbst als Protkoll Geek und jaaaaaa wer auf die Idee kommt DNS über DNS zu Tunneln geht in die Hölle. Da hat er recht, womit er sich übrigens selbst meint.

Für die nicht Informatiker die dieses Blog lesen. DNS wird benutzt um den Namen eines Servers (also z.B. www.assetburned.de) in eine Zahlenfolge umzuwandeln. Also sowas wie eine Telefonnummer unter der ein Server erreichbar ist.
Nun gibt es die Möglichkeit neben der "Telefonnummer" (heißt übrigens IP) auch einige andere Antworten zu bekommen. Also Geographischer Ort, Computer Typ und Betriebssystem und all son tüch. Allerdings gibt es auch ein Freies Textfeld das genutzt werden kann.

Tunneln ist ein Begriff der meint das man ein verfahren nutzt um eigentlich was anderes zu machen. Also im Krimi wäre das zum Beispiel der gute Informant der dem Gangsterboss auf besondere weise die Hand schüttelt um dem Boss klar zu machen "Achtung die Polizei hört mit."

Was der Gute Dan Kaminsky nun vorgeschlagen hat war das man die DNS Anfragen über einige zwischen schritte über DNS stellt um so zu verschleiern das man sie stellt. Klingt kompliziert und eigentlich schwachsinnig, aber ist auf geniale weise.... tja Genial!

Mal nen paar Stichworte zum Googlen DNSoverSSH und SSHoverDNS.

Gut aber neben dieser Albernheit warum bekommt der Junge nen platz in meinem Blog?
Ganz einfach, er erzählt auch davon das man diese DNS anfragen zum spielen von kleinen Adventure Games missbrauchen kann!
Nicht seine Seite aber gut zum weiterlesen.

Und zum selber probieren einfach mal im DOS-Fenster folgendes eingeben:
nslookup - hastur.rlyeh.net
> set querytype=txt
> set domain=adventure
> 1

Raus kommt man mit dem Wort exit.

Das ganze find ich noch besser als Star Wars über Telnet gucken übrigens konnte man sich die Spiele der WM2006 auch so anschauen!

Was ist los mit dem Blog?

Irgend nen Spacken hat es für ne witzige Idee gehalten den Server zu hacken auf dem meine Webseite (und nicht nur die) liegt. Nicht nur das, der Server wurde auch benutzt um von dort Attacken auf andere Systeme zu starten.
Also hat der Hoster kurzerhand den Schalter betätigt und das Ding abgeklemmt.

Nunja nach nen ziemlichen Haufen Stress hab ich mal wieder die Gelegenheit genutzt und einige Sachen im Hintergrund dieser Webseite umzustellen. Rapidwaer mag ja eine gute Software sein, aber es gibt einfach Punkte wo man sagen muß "Warum ham die depperten Kerle diese und jene Funktion nicht eingebaut?". Und genau auf diese Punkte stoße ich gerade zu hauf. Wenn ihr also irgendwelche Probleme (insbesondere mit Videos und Bildern) seht, sagt mir bitte bescheid.

Moderne Communities

Ist ja schon irgendwie toll. Da geht man einfach auf ne Webseite und meldet sich an und schon hat man wieder Zugang zu all den alten Freunden.
Nun unterstelle ich mal das man das auch wirklich will. Sicherlich gibt es auch gute Gründe es nicht zu wollen, but that's not my point.

Was ich mit inzwischen überlege (und auch das ist wieder eine der aktuellen Mediendebatten) ist den Jugendlichen von heute eigentlich klar was Datenschutz ist?
Einer meiner Dozenten stellt den Newbies in der Hochschule immer die Frage ob sie wüssten in wie vielen Datenbanken sie stehen. Ich hab mir mal die Mühe gemacht und es vor nen paar Jahren mal versucht zu zählen. Bei mir waren es damals um die 30 von denen ich wusste. Inzwischen dürften es deutlich mehr sein.

Nur wieso komme ich jetzt auf die heutige Jugend? Tja es gibt service wie StudiVZ, Myspace, Facebook, Stayfriends und all ihre jeweiligen Kopien. Bereitwillig gibt man seine Daten an. Nicht immer Bewusst. So gibt es bei einigen Diensten mal freundliche hinweise wie "Um diesen Netzwerk beitreten zu können brauchen sie eine gültige XXX Mail Adresse!" natürlich gleich mit einer entsprechenden Abfrage.... und wieder einen neuen Eintrag in der Datenbank des Betreibers.

Früher habe ich mir überlegt ob ich meinen Namen im Telefonbuch haben will und explizit mein Handyvertrag ohne Eintrag abgeschlossen. Klar der Mobilfunk Konzern hat meine Daten die braucht er auch um mir ne Rechnung zu schreiben, aber warum sollen Millionen Leute meine Handynummer haben?
Die gleiche Frage sollte sich auch beim Eintrag in die Communities stellen, aber sie stellt sich nicht "Meine alten Freunde sollen mich ja einfach erreichen können". Klar aber was machen die Konzerne mit den Hinterlegten Daten?

Ich könnte jetzt hier noch weit länger schreiben und Beispiele aufzählen und den Eindruck erwecken ich wäre paranoid, aber ich will nicht schon wieder ne Bleiwüste erzeugen.

Nur noch eine Frage. Wenn ich in Dutzenden von Datenbanken, Communities, Foren und so weiter verzeichnet bin, mir selber der überblick fehlt. Kann ich dann noch mein Recht auf informative Selbstbestimmung ausüben?

Surfen zu den anderen Blogs

Hm und die Leute fragen mich warum ich kein Wordpress nutze....
Schöne grüße an Sebo :-)

Sinn und Unsinn von Gesetzesideen in der Multimediawelt

Ja mal was anderes, ich kann ja nicht immer nur über die Erlebnisse hier schreiben. Aber irgendwie hängt das schon mit dem hiesigen Leben zusammen. Sorry für die Bleiwüste.

Also in Deutschland wird über die Datenvorrathaltung gestritten und hier ist sie umgesetzt. Seit vorletzten Monat sind die ISPs hier (in UK) verdonnert alle Internet-Verbindungsdaten für 5 Jahre zwischen zu speichern. Toll aber wo ist nun die Beeinflussung des eigenen Lebens?

Nunja, vermutlich ähnlich wie beim CCTV oder der allgemeinen Anstachelung verdächtiges verhalten sofort zu melden. Man beginnt sich unbewusst anders zu verhalten, Wörter oder bestimmte Bewegungen und Gesten zu vermeiden.
Und im Netz? Nun sucht man jetzt mal nach bestimmten Stichworten bei einer Suchmaschine oder lässt man es besser bleiben? Schreibt man eine Antwort auf eine Frage und wie Formuliert man sie? Und was ist mit dem E-Mail Traffic?
Bekommt man eine Mail mit "verdächtigen" Inhalt ist es gleich dauerhaft gespeichert. Egal ob der Mail-Client die Mail als Spam gleich gelöscht hat oder man sie wirklich gelesen hat. Weis das später mal nach.

Dazu passen auch wieder drei Beiträge die ich von Heise gerade gelesen habe. "04.12.2007 17:39 Arcor soll Google sperren", demnach soll mal wieder in Deutschland eine Webseite gesperrt werden. Nicht wie vor einigen Jahren wegen rechtsradikalen Gedankengut, sondern diesmal weil pornographische Inhalte ohne die Gesetzlich vorgeschriebene Alterskontrolle verfügbar sind.
Genau so wie im Falle einer Webseite auf der pornographische Videos verfügbar sind, soll nun Arcor eine Sperrung durchführen.
Klar, Ursache dieses Antrages und der erfolgreichen Sperrung sind Unternehmen die sich in ihren Tätigkeiten, durch nicht durchsetzbare Gesetze, behindert fühlt. Man kann nicht einfach beschließen das in einem Land Webseiten bestimmte Regelungen unterworfen werden und gleichzeitig Webseiten mit gleichen Inhalten aus x-dutzend anderen Ländern zulassen.
Also einfach mit der großen Sperre reagieren, andere Möglichkeiten haben die lokalen Webseitenbetreiber ja nicht. Sie können nur hoffen das es zu ausreichenden Medienecho führt und die Verantwortlichen einsehen das Sperren im Netz nix bringen.

Aber wozu führt es mit der Zeit? Ganz klar zu einer schleichenden Zensur.
Otto Normal Nutzer sieht nur was er zu sehen bekommt. Nicht aber die Daten die er nicht sieht, von denen er möglicherweise auch nix weiß. Wie auch, sie werden ja geblockt.
Was Otto Normalo nicht findet gibt es nicht. Punkt. Aus! So sein Weltbild. Und was er nicht findet kann schonmal überhaupt nicht existieren.

Und die zweite Nachricht formierte unter "03.12.2007 13:33 "Ein hässliches Spiel" und die Entlassung eines Gamespot-Redakteurs".
Hier wurde über die Auswirkungen von Bewertungen von Computerspielen berichtet.
Jeff Gerstmann, ein Redakteur der schon mehrfach spiele von Sponsoren der Webseite negativ bewertet hat für die er schrieb, wurde entlassen. Soweit so gut, eine übliche Nachricht mit einigen Informationen. Aber das wirklich Interessante steht erst später.
So wird die entsprechenden Webseite von Aktienhändlern häufiger besucht, um sich über die Verkaufsaussichten von Spielen und somit den Börsenwert der Spieleschmieden zu informieren.
Wo ist hier das Problem? Na ist doch klar, eine dieser Spieleschmieden (oder gar eine Einzelperson mit Aktien) könnte nun ein Botnetz (tausende Infizierter Computer die auf Befehle von ihren neuen Herren warten. Aber ohne das der Eigentümer des Rechners was davon ahnt) anheuern und auf diesen Webseiten für eine hohe Zahl von positiven Spielbewertungen sorgen. Neben erhöhten Verkaufszahlen des Spieles (gute Produkte verkaufen sich schließlich besser) würde auch der Börsenwert steigen. Ein rascher Verkauf der eigenen Beteiligung würde sich dann natürlich auf den eigenen Geldbeutel positiv auswirken.
Aber denkt ein Börsianer an solche Manipulation? Nein, man glaubt nur was man sieht.
Börsianer gestehen ja auch nur kleinlaut ein das diese Aktien-Empfehlungs-Spams tatsächlich einen Einfluss auf Aktien haben. Allerdings nicht zum Vorteil des Lesers der jeweiligen Spam.

Und zuletzt der Artikel "03.12.2007 14:14 Eltern und Schüler wollen Informatik als Pflichtfach".
Ja ne ist klar! Leider geht nicht wirklich aus ihm hervor was sich die Befragten nun konkret vorstellen. "Wie baue ich einen Computer aus Steckkarten?" oder "Wie bringe ich das Spiel XY auf Rechnern zu laufen die unter dem Mindestanforderungen liegen?" oder was jetzt?!
Gehen wir mal davon aus das wirklich ein sinnvolles Fach daraus wird und Schüler nicht die Frage "Warum bist du eigentlich hier?" beantworten mit "Och ich bin hier nur um zu lernen wie ich meinen Rechner reparieren kann, da ich ihn nicht immer zur Firma XY schleppen will". Dies ist zu mindestens bei einigen Hochschulen in den ersten Semestern üblich.

Dennoch vermute ich das sich trotzdem nix ändert, im Gegenteil!
Ich denke das gerade den Eltern viele Sachen nicht klar sind und sich durch so was eher in falscher Sicherheit wiegen. Es bedeutet nicht das sich ein Kind super mit dem Computer auskennt, nur weil es weiß wie man in Excel eine Spalte löscht. Genau so wenig bedeutet es das ein Mensch sofort zum Massenmörder wird weil er mal irgendwann nen Action Film gesehen hat (oder nen Ego-Shooter gespielt hat).

Solange Eltern und Kinder keinerlei Realitätssinn für Medien haben nützt es einfach nix!

Den Leuten (und auch insbesondere den Verantwortlichen für z.B. solche Gesetze und Vorschriften) gehört mal ein Basisverständnis für Medien beigebracht. Nicht mehr und nicht weniger.
Die gleiche Diskussion die über die Wikipedia geführt wird, ob es nun sie nun als verlässliche Quelle dienen kann oder nicht. Diese Diskussion sollte auch bei anderen Dingen geführt werden.

Ist es war was ich sehe oder fehlen mir Informationen? Und wenn sie Fehlen könnten, warum?
Sie könnten Fehlen weil sich niemand traut diese Information ins Netz zu stellen, oder weil sie Zensiert ist.
----
Links auf Externe-Webseiten wurden beabsichtigt nicht gesetzt. Da der Betreiber dieses Blogs keine Lust hat in der Zukunft irgendwann mal ne Anzeige zu bekommen wegen Verlinkung auf möglicherweise nicht gesetzeskonformer Inhalte oder Nennung von solchen Seiten. Ebenso soll der geneigte Leser nicht dem Risiko ausgesetzt werden.

Scheiß Leopard!

So wie sicherlich einige bemerkt hatten hab ich erst diesen Monat angefangen einige Einträge nachzureichen die ich schon im Juli geschrieben hatte.

Das lag auch zum teil dadran das ich die eigentlich bebildern wollte. Nun ja aber der wurm steckt halt im Apfel. Hie rin form von Leopard! Scheiß Dreck!

Da denke ich mir vergangenen Sonntag also "Hey, Blog schreiben ist geil, aber online stellen ist ja auch mal Pflicht also schnell die Bilder fertig machen und rein ins netz."

Tja und dann ging die Scheiße los. Zuerst verabschiedete sich Leopard mit diesen schönen "Alter Sack starte mich neu weil ich schiebe gerade ne Kernel Panik"-Bildschirm und nach dem Neustart dann das nächste "WTF?!"

Der Drecksack bootete und zeigte dann nur das Lokale Festplatten Icon kurz an um dann wieder nen blanken Bildschirm zu präsentieren und wieder das Icon, blanko... und so weiter.

OK also wieder neu starten.

Tja alles sah gut aus bis plötzlich die zwei Meldungen "Och übrigens du hast hier zwei Platten... Die willst du doch jetzt endlich mal Inizialisieren, oder?" kam.

Danke!

Gut auch unter meiner gesicherten Tiger Installation waren die Platten nicht mehr erreichbar. 400GB mit HFS+ und 250GB mit FAT32, mir schwante schon böses.

Nach einer ausgiebigen Nachtschicht des MacBooks (12 Stunden) hatte das ding dann vermutlich die Daten der 400GB Platte auf ein RAID bestehend aus 2x 250GB wiederhergestellt. Die Platten sollten eigentlich schon in Bremen in nem Server stecken, aber gelegentlich gibt es ja mal Zufälle.
Sah alles super aus sogar inclusive Dateinamen. "HFS+ scheint doch was zu taugen" dachte ich mir noch. Also die Frisch freigeräumte 400GB Platte als Zielvolumen für die Herstellung der 250GB FAT32 Platte nehmen und los geht's.... nur leider brauchte er diesmal schonmal 4 Stunden zum analysieren was den noch zu retten ist.

Also genervt in die Schule und als ich wieder zurück war.... cool.... was zu retten war hatt schön sauber durchnummerierte Dateinamen. Gut aber zumindestens nen bissel was sollte sich ja machen lassen. Also Dokumente und Bilder.... hm zuviel für meine kleine 80GB Laptop Platte die ich noch Rumfliegen hab. Also auf die 400GB Platte.

Nunja von all den Krams waren dann doch weniger als 50GB zu Retten. Der rest war irgend nen Datenmüll wie Anleitungen für Programme die ich schon nichtmehr habe und anderer Murks.

Also wieder das RAID anklemmen und den Kram auf die 400GB kopieren..... WTF?! SCHEIßE!

RAID ist wech und nichtmehr auffindbar "Och sachmal willst du die Platten nich Initialisieren?"

LECK MICH! Verfluchter DRECKS KACK!

So nun war er fällig! meine Dokumente noch auf die 80GB platte kopiert soweit möglich. Und Tiger wieder Installiert!

Wenn diese Flachfunker von APPLE es nicht geschissen bekommen ne ordentliche Software auf den markt zu schmeißen und bei bekannten Bugs umgehend für Abhilfe zu sorgen.... dann sollen die das sein lassen und out-sourcen!
Das der Finder nen verschiebe Bug hat ist wohl schon länger bekannt... aber ich hab ja nicht verschoben... nichtmal kopiert!

Ergebnis rechnerrisch 1TB (400GB Platte + 250GB Platte + 400GB wiederhergestelte) Daten im Nirvana, einige Erfahrungen reicher, kein Bock mehr auf Leopard und drei Tage für'n Arsch.

So Tiger läuft jetzt erstmal wieder rudimentär.... um die Platten kümmere ich mich wenn ich nichtmehr am kochen bin.

Ja geht's noch Apple?

Ich glaub da hat ja wohl jemand bei Apple nen leichten Schatten.

Gut UK gehört zur EU... ja ist richtig. Aber müsst ich ahnungslosen US-Amerikaner deswegen gleich das Britische Pfund aus euren Umrechnung Widget entfernen?
Die Briten haben nunmal noch ihre eigene Währung!

Und ich sach noch.... nie nen Frisches OS installieren wenn man mit dem alten zufrieden ist... Aber Leopard ist halt so verlockend, wenn auch noch ziemlich verbugt.

Wozu ein "altes" iBook nutzen?

Ganz klar als "Diaprojektor" oder als "Digitalen Bilderrahmen"!
Irgendwie deprimierend wenn man keine Zeit oder Lust hat sich mit einem alternativen Betriebssystem auseinander zu setzen sollte man doch auch dazu stehen. Und nicht permanent damit argumentieren, daß die mitgelieferte Software nur kastrierte Versionen sind die nicht alles können.
Klar wenn man das falsche Programm für einen fragwürdigen Zweck verwendet ist es klar das man mit dem Ergebnis unzufrieden ist.
Nur bedeutet es jetzt, daß das gesamte Produkt scheiße ist?
Ach übrigens... "alt" bezieht sich hierbei übrigens auf ein iBook mit 1.5GB RAM, 1.33GHz, 12" Display. Kenner werden erkennen das es die letzte iBook Generation war.

X vs Y im Mac vs. PC style

Es ist schon interessant dass die Werbung für ein produkt wehr nacharmer findet als das produkt selbst....
So war heute in unserem Fachschaftsforum ein posting zu finden wo Linux gegen PC und Mac antritt... halt ne Werbung von Novell.
Ich persönlich finde aber die sinnfreien Varianten (z.B. Wii gegen PS3) besser.

Neuer Blog mit neuen Problemen?

Tja nun bin ich wieder da wo ich hingehöre auf nem eigenen Server. Und nutze RapidWeaver um meine Seite zu pflegen. Allerdings bin ich damit noch nicht all zu sehr vertrat, weswegen ich euch bitte mir auf die altbekannten Wege irgendwie Probleme zu melden, sollten denn welche auftreten.
Allerdings vergewissert euch bitte das es Probleme sind die nicht dauerhaft sind. Ich hab hier eine Internet-Verbindung die alles andere als schnell ist. Da könnte es schonmal vorkommen das ihr genau dann die Seite abruft wenn ich gerade dabei bin ein Update durchzuführen.
Außerdem möchte ich euch noch drauf hinweisen das ich zwar in die alten Artikel weiterhin links zu Galerien einbinde, aber auch die ganzen Teile gesammelt links in meiner Liste habe. So muß man nicht immer durch alle entsprechenden Postings klickern. Ich denk mir auch nochmal was aus für meine eigenen Bilder und Videos.
Ich hoffe einfach mal das meine Updates nicht zu schnell von statten gehen. Ich würde hier ja auch gerne mal was aktuelles Posten und nicht immer nur die (für mich) alten Sachen.

Apple Store Wiedereröffnung

Nicht dass der Apple Store in der Regentstreet mal geschlossen gehabt hätte (sieht man mal von den Ladenöffnungszeiten ab). Aber heute war große Wiedereröffnung. Die bauen den Laden häufiger um als die Sonderverkaufsflächen bei Karstadt. In der zweiten Etage hat sich die Verkaufsfläche gut verdoppelt und das Theater ist wieder da. Einer der Mitbewohner ärgert sich natürlich immer noch über das fehlende Angebot von frischen Kaffee. Ansonsten gab es auch einige Änderungen wo was zu finden ist. Die Kasse wurde umgebaut und befindet sich nun nur noch in der Unteren Etage.
Zur Wiedereröffnung gab es auch nen Live Gig
mucke im apple store
und das übliche Problem eines total überrannten Ladens. ich denke mal selbst wenn der Laden 4x so groß wäre, er wäre immer noch Voll.

Die Evolution der Automaten

Nachdem wir auf der letzten Exkursion schon, leicht verwirrt, einen Automaten gesehen hatten (hängt immer noch) an den man Disketten kaufen konnte, geht die Evolution der Automaten weiter.
Nun gibt es sogar ein allzweck Automaten an den man sich neben Disketten auch USB-Sticks, Tastaturen, WLAN karten und andere Nettigkeiten kaufen kann.

Allround Hardware Automat
Allerdings sind die Preise alles andere als günstig, verglichen mit Bremer Preisen.