Injury

Messerstecher und andere Deppen

Es ist schon leicht beunruhigend wenn man aus einer Stadt kommt wo es alle paar Wochen mal einen Bericht gibt, das wieder jemand von einem Messerstecher attakiert wurde.
Hier scheint es wohl eher zur Tagesordnung zu gehören. Alleine heute waren wieder drei Berichte über solche vorfälle zu lesen. Ja gut nicht alle gestern passiert, aber dennoch.

Gut als Ergebniss von diesen ganzen Messerstecherreien hier, wollen die Behörden die Gesetze verschärfen. Nicht nur das Messer mit feststehender Klinge (oder einrastender) schon lange verboten sind. Nein jetzt soll es wohl auch noch andere treffen.

Also ich kann mich noch gut dran erinnern. Als ich das erste mal in die lokale Studenten Kneipe gegangen bin. Serienmäßig hatte ich mein Taschenmesser dabei (Victorinox). Und hab dafür nen ziemlichen Einlauf bekommen, mitsammt der androhung zukünftigerweise Hausverbot zu bekommen. Hm super und das obwohl ich das Messer unaufgefordert vorgezeigt habe und abgeben wollte.

Wie auch immer, die Gesetze hier werden langsam schärfer. Zum Beispiel können Verdächtige bis zu 28 Tagen (bei Terrorissmusverdacht) inhaftiert werden und nun soll es auf 42 Tage ausgeweitet werden. Mal schauen was als nächstes kommt.

Geld oder kein Geld das ist die Frage

In diesen Lande dürfte nicht alles so laufen wie man es erwartet. Also das Jugendliche keine Zeitung lesen dürfte ja recht bekannt sein. Aber das Jugendliche so strunzen dämlich sein können?! Naja vermutlich nicht nur hier so. Da hat doch tatsächlich mal wieder ein Mädel, in einem bekannten Socialnetwork, eine party zu ihrem 18. angekündigt.
Dumm nur das die Party im Fehrienhaus ihrer Eltern war, ihre Vermieten die Villa für mehrere Grand pro Woche. Noch dümmer das bei der Party viele Sachen gestolen und zerschlagen wurden. Und zu allem Überfluss Fotos im Socialnetwork aufgetaucht sind.
Ergebnis die Dame hat für den Rest ihres Lebens keine Partyerlaubnis mehr.

Wenn man sich anschaut für welchen Preis diese Butze vermietet wird kommt es einem ziemlich absurt vor das Soldaten hier inzwischen keine Abfindungen mehr gezahlt werden wenn sie von “the wrong kind of bomb“ zu Krüppeln werden.
Klar es fällt klar unter Berufsriesiko wenn man als Soldat unter direkter Feindeinwirkung zu schaden kommt. Aber wenn man Verletzt abtransportiert wird und dann von einer Straßenbombe verletzt wird... Hallo?! Dann ist das plötzlich kein Grund mehr für eine Entschädigung?
Naja nicht meine Entscheidung, aber seltsam finden darf man das doch, oder?

Überstanden...

Hurra ich lebe noch.... und es hat auch nicht so schlimm wie erwartet.
Tja gekonnt ist halt gekonnt.

Torture Garden

Helden bei der Arbeit.
Da war ich doch glatt vergangene Nacht noch mal Flink auf nem Torture Garden. Das kann ich mir ja nicht entgehen lassen. Ich hab ja schon den zum Valentins Tag verpasst. Aber so ganz Geschickt war es wohl nicht bedenkt man die Tatsache das ich gleich noch Fliegen muß.

EDIT 2008-04-04: Bilder gibt es an der üblichen Stelle.

Großerbesuch

Ein schöner Tag mit der Familie. Also nicht nur der direkten, sondern auch Tante, Onkels, Cousine und Freund.
Hmm da stellt sich mir die Frage wie nennt man eigentlich einen angeheirateten Onkel oder Tante? Da sich hier BGB und LPartG und erst recht der allgemeine Sprachgebrauch nicht so ganz einig sind, bleib ich mal bei den begriff Onkel und Tante. Punkt.

Wie auch immer. Also es war schön mal wieder nen Teil der Familie zu sehen. Zudem ich auch nix machen musste.... äh durfte! Bei meinen letzten paar versuchen in der heimischen Küche hat es ja immer irgendwie im Blutbad geendet. Also schön chillig auf Sofa und einfach mal der Dinge ihren Lauf gelassen.

Also nochmal einen schönen Gruß an meine lieben Verwanden. Ich freu mich schon auf den Gegenbesuch!

Kuba Urlaub

Hm noch einer dieser Zusammenfassungen. Aber wie fasse ich den drei Wochen Kuba in ein Posting zusammen? Eventuell so:

Je eine Woche.... Magenverrenkt, Durch-die-Gegend-heizen und Sonnenbrand.

Oder etwas ausführlicher so:
Zu Beginn hat es doch glatt meinen Magen zerrissen. Also Irgendwas scheint ihm nicht bekommen zu sein. Am zu vielen Saufen kann es nicht gelegen haben zu dem Zeitpunkt war noch nicht All Inclusive angesagt als das los ging. Vermutlich also irgendwas das ich aus der Heimat mitgebracht hatte.
Nun gut, aber ne gute Ausrede nicht so viel machen zu müssen.

Mit gruseln aber schonmal an die Tage des Rundreisens gedacht. Wenn ich schon schneller bin als Michael Johnson, dann sollte ich eventuell nicht Stunden lang mit dem Auto unterwegs sein. Aber wofür hat man den die moderne Chemie?

Also ging es dann auf die Rundtour, Naja eigentlich ja eher Tagestrips. Abgefahren sind wir aus unserem Hotel "Las Brisas" in Guardalavaca und beispielsweise ins “El Castillo“ in Baracoa. Wo wir auch übernachteten. El Castillo ist eine alte Festung die umgebaut wurde zu einem Hotel. Schön ist das man auch in den Zimmern (mehr als Doppelt so groß wie mein McLaren Zimmer) noch nen bissel was von den Ursprüngen sehen kann. das eigentlich Interessante war aber der Weg dahin.
Zwar ist die Strecke nicht wirklich weit, aber dafür ist die Landschaft ziemlich wechselhaft.

Also wenn ihr mal nach Kuba kommt, hockt nicht die ganze Zeit im Hotel sondern plant einige Tage des Reisens ein. Versucht aber in kleinen Gruppen unterwegs zu sein, da kann man deutlich mehr machen als wenn man mit nem 40 Mann Einsatz-Kommando vorrückt.

Wie gesagt ein Posting für drei Wochen.... das passt nicht.

Gut die letzte Woche war dann noch mal zur Erholung und (dumm wie ich sein kann) wurde die 50er Sonnenschutz Creme abgesetzt. So wurde ganz schnell aus nem Kalkeimer Look der klassische Sonnenbrand. Schön zum Pellen. *grummel*

Kommen wir mal wech von dem Aktivitäten und hin zu lustigen Dingen. So haben eine Kanadisches Familie getroffen. Wie sich rausstellte haben waren es Inder die in Dubai gearbeitet hatten und, als ihr Sohn zur Welt kam, nach Kanada gereist sind. Und das kam erst raus als ich mit nem Hard Rock Cafe T-Shirt aus Dubai rumlief.
Zudem hatten wir noch eine englische Familie in unserer Runde... die überhaupt nicht die typischen englischen All-Inclusive Urlauber waren. War ne sehr Spassige Runde.
Zumal die englische Familie leider auch noch 2 Tage kostenfreie Verlängerung bekommen hat da sich der Hurrikan Dean ja umbedingt zu dieser Zeit austoben wollte.
Zudem haben wir noch eine Kanadische Familie mit Schweizer Wurzeln getroffen. Uhrig wo Kanadier so herkommen.

Kostenlose Verlängerung... wer beschwert sich denn da? Allerdings den Neuankömmlingen konnte man deutlich das verlangen nach kostenlosen alkoholischen Getränken ansehen. Schon lustig wie man in London gelernte Verhaltensweisen bei Briten im Urlaub wiederkennen kann.

Was mir noch bleibt in diesen Posting ist also unseren ganzen Bekannten aus Kuba, unseren persönlichen Reiseleiter und auch den Freundlichen Angestellten dort auf Kuba, herzliche Grüsse auszurichten!

Best wishes to all of you! (und immer angeschnallt Autofahren!)

Sin City (15.)

Interessant, da läuft man halbtrunken vom Sin City zurück nach Hause (weil die 176 nicht da fährt wo sie soll) und dann stolpert man über sowas.
Crime Scene
Jeder meint immer Camden Town wäre ein gefährlicher Ort... nagut jeder außer mir. Aber das hier ist nahe des Leicester Square aufgenommen worden.
Ich will zurück in meinen sicheren Zweitwohnsitz!

Im Krankenhaus

Eigentlich sollte es ein chilliger Tag werden. Da war, mit einer Kommilitonin, ein Besuch von Greenwich und der gang durch den Themse Tunnel durch die Docklands nach Canary Warf geplant und dann wieder, mit der Tube nach Southwark, zurück zum Wohnheim. Gesagt getan und viel gestaunt.
Anti Climb Paint
Nur für den Fall das mir jemand nicht glauben will das es die Schilder gibt.

Allerdings war nicht eingeplant das heute Montag war. Folglich sind wir sauberst in den Feierabendverkehr geraten. Die Schlangen an der Tube hatten ungeahnte Ausmaße weswegen ein schneller Wechsel zur DLR fällig war. Auch nicht viel besser, aber da die werte Dame noch nie mit der DLR gefahren ist und die Aussicht (zu mindestens wenn die Bahn nicht voll ist wie Hulle) auch deutlich besser ist, war es dann doch erste Wahl.
In Banks wieder angekommen einen Kurzen Abstecher zum Lloyds Tower gemacht (ich kann immer noch nicht verstehen warum man den nicht kennen kann). Dann ging der Spass los.
Ein Anruf verkündete eine verlockende Einladung zu einem BBQ (wieder in den Docklands). Also wieder zurück in die DLR (inzwischen nahe Einzelpersonentransport) und zur Zielstation gefahren. Dort angekommen stellte sich heraus, daß die Bagage immer noch im Pub ist und wie sie dort aufpicken sollten. “Nicht schlimm“ war der Gedanke so kommt man nochmal an die Themse. Doch das aufpicken endete eher in einem versacken. Das Grillen wurde im gegenseitigen Einverständnis aufgrund der vorgeschrittenen Zeit dann gestrichen und der Weg zum Bus eingeschlagen. Dumm nur das auf halben Wege die verschlossene Pforte des Parks den Weg versperrte. Rüber über den Zaun war ja kein Problem, so schien es jedenfalls. Der 2. Zaun allerdings war deutlich höher und so kam es beim Sprung zurück in den Park zu einer Doch recht schmerzlichen Verletzung am Knöchel. Die Suche nach einem geeigneten Ausgang erwies sich folglich als alles andere als Spassig, Zweien gelang die Kletteraktion über einen etwas niedrigeren Zaun.
Die Lösung: Zurück zu unserem Eingangszaun.
Als wir alle wieder alle zusammen waren und, per Taxi, den Heimweg antraten stellte sich heraus, daß die erste Kletteraktion auch für eine Verletzung gesorgt hatte. Duch die ca. 2 cm lange Wunde ließen sich allerhand Gewebe erkennen die man normalerweise nicht sehen möchte.
Also ab zum St. Thomas (das nächstgelegene Krankenhaus), welches sich direkt gegenüber dem Parlament befindet. Einlieferung war um “24:15“ und die Entlassung war um 2:58 (Aussage der Kommilitonin “Da war wohl nix los“). Die Behandlung der Wunde waren schlappe 15 Minuten, natürlich genäht.
Tja also wieder ab zum Wohnheim und Daumen drücken, daß die beiden Verletzten ihren Heimweg mehr oder minder Schmerzfrei überstanden haben.