Programme

Elgato Forum mit partiellen Gedächnisverlust?

Hm wie es scheint (und eine Antwort vom Support bestätigt es) hatten die wohl einen partiellen Datenbank Verlust.

Also nix mit Zensur oder so, einfach nur dumm gelaufen.

Kunden support aller Elgato Forum?

Ich glaub es ja nicht, da habe ich (laut Google Cache) am 06.Oktober.2009 eine ziemlich saure Stellungnahme zum Autoupdate von EyeTV im Elgato eigenen Forum verfasst, um mal meinen Frust los zu lassen.
Stein des Anstoßes war das Elgato keine DMG oder etwas in der Art von seiner Software zum Download anbietet. Nun das mag ja gerechtfertigt sein, dennoch wäre es zumindest für registrierte Kunden ein netter Service wenn Sie mal flink die DMG brauchen und kein Backup zur Hand haben.

Besonders wenn man bedenkt das die Autoupdate Funktion nicht wirklich zuverlässig funktioniert. Also sie funktioniert schon nur läuft dann EyeTV nicht immer nach dem Update. Da inzwischen 2 Updates in folge dazu geführt haben das ich EyeTV wieder neu installieren musste (also von der Platte löschen und neu drauf kopieren) nervte es doch gewaltig. Und das Update musste dann ja auch nochmals herunter geladen werden. Den dies übernimmt ja die EyeTV Software selbst.
Das normale Prozedere ist nun das man beim Support von EyeTV anfragt ob man eine DMG bekommen kann und läd sie runter. Dies dauert allerdings einige Stunden bis Tage. In der Zeit kann man also nix aufnehmen.

Tja unschön und genau deswegen habe ich als angesäuerter Kunde in das Forum dieses Posting abgeschickt:

Hi,

sorry but this pi** me off. This is the second update that didn't worked!

2 updates and both directly after each other and everytime i can find others here in the forum who have the same problem. That highly looks like you don't have a quality management!

and every time i have to contact the support, because there is no public (or at least for registered customers) to get your product.

cu assetburned

Gut Postings kann man löschen, dachte ich mir. Wenn es dem Support nicht gefällt und tatsächlich hatte ich doch einige Nutzer die diesen Link angeklickt haben. Wenig verwunderlich da es zu beiden Updates auch von anderen Usern Problemberichte, im Forum, gab.

Womit ich allerdings nicht gerechnet habe war das Mitte des Monats plötzlich mein Account nicht mehr nutzbar war. Zunächst dachte ich noch an ein falsches Passwort. Allerdings meldete mir die Recovery Funktion das weder unter der angegebenen Mail ein Useraccount existierte noch unter dem angegebenen Namen.
Klar kennt man Datenbank Fehler.

Aber auch Tage später änderte sich nix.
Inzwischen habe ich mir einen neuen Benutzer angelegt (der übrigens von der Moderatoren Truppe genehmigt werden muß seit neusten!) und mal im Forum gestöbert.

Und was soll ich sagen? Weder existiert der alte Benutzer in der Benutzerübersicht, noch sind die alten Postings einsehbar. Über die Suche kann man sie noch finden, genau so wie über den Google Cache.

Tja und nun bin ich dabei aufzuklären was da passiert ist. Sehr unschön an der Sache ist die kommentarlose Löschung des Accounts mitsamt der Postings. Nicht nur das so einige Topics schlicht unverständlich sind (da auf die gelöschten Beiträge verwiesen wird), nein ich muß mir jetzt auch wieder überlegen welche Topics ich abonniert hatte und so weiter. Auch die gemachten Verbesserungsvorschläge oder Lösungen für andere User sind wech.

Irgendwas ist da passiert nur was?

Verwantschaft kommt

So vermutlich würde jetzt wieder jemand sagen “Ach die puckelige Verwandschaft kommt.” Aber nein, in freudiges Ereignis auf das ich schon lange gewartet habe. Eigentlich sollte es ja schon letztes Jahr klappen.
Aber nun ja, besser spät als gar nicht und prollen das sie diese Butze vor meinen Eltern gesehen haben können sie jetzt auch :-)

Wie auch immer also heute war natürlich fettes Programm angesagt. Innenstadt anschauen. Naja erstmal hinkommen, was ja bedeutet das man erstmal um Hotel finden muß. Sprich 2 Stunden mit ÖPNV nach und durch London gurken. Toll der Flug geht schneller.

London Marathon

Respekt, Respekt!

Also wirklich Hut ab vor den Leuten. Gerade ist der London Marathon und wir wohnen direkt an der Strecke. Kurz nachdem sich alle drei Strecken treffen. Um 9 Uhr bin ich förmlich aus dem Bett geplumpst. Bullen Hitze im Zimmer (strahlend blauer Himmel) und laute Musik von draußen. Wobei das ist auch schon nen bissel spät. der Marathon ging ja schon ab ca. 7 Uhr los. Zu mindestens war ab da ankündigt das es zu Problemen im Straßenverkehr kommen kann.
What so ever. Hier kamen zunächst die Läuferinnen vorbei. Gefolgt von den Rollstuhlfahrern und den Restlichen Läufern.
Ne gute drei viertel Stunde war die Straße dann gefüllt mit Läufern. Und den letzten Läufer habe ich wiederrum ne halbe Stunde nach dem Hauptfeld gesehen.
Wenn man bedenkt das man bis hierher etwa 3-4 Meilen gelaufen ist (von der Gesamtstrecke 26,2 Meilen!).

Schauen wir mal was die BBC zu berichten hat hierzu. Da hätten wir erstmal die Obligatorischen Fotos und eine Virtuelle Tour der Strecke. Man beachte bitte das Alter der Bilder! Die Startseite der BBC zum Marathon. Und auch "The London Paper" hat Bilder vom Marathon (Leider nicht Safari kompatibel).

Inzwischen ist es 11:50 und der arme Polizist muß immer noch unten (Inzwischen am Regnen) stehen und sicherstellen das kein Auto die Läufer überfährt. Obwohl seit über einer Halben Stunde keiner mehr mit einer Startnummer an ihm vorbeigekommen ist.
13Uhr und nun darf endlich auch der Polizist in den Wagen Steigen und irgendwo anders hin fahren.

So und nun mal nen paar Bilder und Videos die ich gemacht habe.








Die Spitzengruppe der Rollstuhlfahrer








Die Spitzengruppe der Läufer








Die breite Masse (Hauptfeld), welches sich über eine halbe stunde so hinzog
vollestraßenDie Straßen sind voll mit Läufern
stelzenläuferJa auch auf Stelzen durfte man mit laufen
RoyalMarinesHm also wenn die Royal Marines bei solche einen Wetter mit Skiern und Schlitten unterwegs sind... OK das erklärt einiges.

Die Exkursion aus Bremen

Tja das war es mal wieder. Fast eine Woche waren nun wieder einige Kommilitonen aus Bremen hier in London, aber irgendwie...

Na ich weiß nicht. Irgendwie war es anders als es hätte sein sollen. Irgendwie hatte ich den Eindruck das auf der Seite der hiesigen Bachelor Studenten nicht wirklich das Bedürfnis bestand den Bremern zu zeigen was hier in London so Sache ist. Also konkret waren nur 2 der 9 Bachelor Studenten überhaupt zum Abholen der Bremer gekommen. Und auch das sonstige Betreuen verlief so. Klar kann man auch seinen eigenen Gewohnheiten Nachgehen... aber das beispielsweise Badminton wichtiger ist als den Neuen zu zeigen was man Abends so machen kann... Sorry, vorletztes Jahr hattet Ihr euch genau über so etwas aufgeregt! Gut, 24/7 Babysitter spielen muß auch nicht sein.

Aber auch aus der anderen Richtung war es nicht viel Besser. Klar kann man mit einer gewissen Erwartungshaltung zu Leuten gehen, aber auch etwas konkreteres Fordern ist von Nöten!

Ich pack mich da ja auch selber an die Nase, so hab ich die Ankunft stumpf um einen Tag verpeilt.

Aber alles im allen... unser Großmeister hat schon recht gehabt... "Es wird eine Zeit vor und eine Zeit nach dir geben." Danke für das Lob, aber weder hab ich es Verdient gehabt. Noch erwartet das es so kommt. Ein bissel abfärben hab ich schon gehofft.

Grüße an unseren Großmeister und die werten Kommilitonen!

Siehe auch die Einträge vom 6.-10. März 2007 (1, 2, 3, 4, 5, 6)

The management cares!

Um mal meine Frage vom letzten Posting zu beantworten.
Nachdem meine türkise gute Nachtgeschichte zu ende ist kann ich jetzt auch endlich mal ans posten denken.
Zurück zum Feueralarm. Keinen scheint es zu interessieren was man in einem solchen Fall machen soll. Da scheint sich das Management gedacht zu haben "Hey so geht´s aber nicht! Da müssen wir was machen!" Gesagt, getan und schon schellten um 7:40 alle Sirenen im Haus. Auf jeder Flat in allen Blocks. Naja 7:40 ist ja nicht so schlimm wenn man ohnehin um 8 aufstehen muss nur musste das am Dienstag kaum jemand und drum waren wir ziemlich angepisst nun nach draußen stratzen zu müssen. Unsere Mädels haben sich schön verkrümelt, sie hatten den Braten gerochen und auf einen Fehlalarm getippt. Schwer zu übersehen den draußen versammelten sich inzwischen die Bewohner aller Blocks. Nunja, dumm nur das es eine Übung war und alle abgeharkt wurden die nach Übungsende wieder in ihre Wohnungen wollten. Kurze Zeit später erfolgte dann die Kontrolle bei den nicht anwesenden. Wer nun keine passende Ausrede hatte, war geliefert und bekam eine mehr oder minder eindringliche Aufforderung sich am Montag beim Management einzufinden.
Mal schauen wie das weitergeht, der Tag war jedenfalls gelaufen.
Ich verstehe gar nicht was der ganze Feuerschutz Krams soll. Wenn es hier brennt braucht man nur mal die Wasserblasen im Bad (inzwischen mehrere und immer noch wachsend) anzustechen und die Flat ist erstmal ausreichend bewässert.
Dafür weiß ich jetzt das ich (und einer unserer Mitbewohner) vermutlich kommende Woche umziehen muss. Unsere Bäder werden (wieder) saniert.
Ärgerlich ist nur das wir dazu unsere "French embassy" verlassen müssen und, für ein bis drei Tage, nach "China Town" wandern müssen. Aber auch die Nacht/Nächte werden wir irgendwie überstehen.
Tja was gibt´s den sonst noch so?
Achja, "Typisch Studenten! Ham keine Mark auf der hohen Kante, aber futtern im Harrods!" Das Essen im Harrods ist zwar alles andere als günstig, doch gibt es dort auch die ein oder andere leckere Sache.

Sea Grill Menue
Die Speisekarte am "Sea Grill" wechselt alle 3 Monate, jedoch bleiben die beliebtesten Klassiker auf ihr stehen. Fish'n'Chips machen zwar satt aber das ganze grenzt doch hart an der Geschmacksneutralität.

proesterchen

Prost!

Fire Alarm? Who cares?

Es ist schon witzig und störend. In der Nacht von Samstag auf Sonntag waren gleich zwei Alarme (2:30 und 5:40). Beim ersten standen wir noch am Fenster und haben erstaunt den Leuten zugeschaut wie sie in der Kälte standen. Beim zweiten Alarm hingegen ham wir fast alle gepennt. Bis unsere Flat Genossinnen auf die Idee kamen an unseren Türen zu klopfen und was von "Fire! It´s a Fire Alarm!" zu faseln. Mein recht grimmiges "It´s the second in this night!" gefolgt vom entschlossenen abschließen meiner Tür und dem wieder ins Bett packen schien sie dann zu beruhigen.
Auf dem heute anberaumten "What should i do in a case of a Fire Alarm?" Meeting des ganzen Blockes hat sich auch 5 Minuten nach abgesprochener Zeit keiner eingefunden (nichtmal einer vom Management). Weswegen wir es vorgezogen haben uns lieber unserem Essen zuzuwenden.
Was lernen wir daraus?
Solange die Feuerwehrleute sich nicht hektisch bewegen kann man weiter schlafen.
Für das Protokoll wir sind jetzt also bei sechs Alarmen und der 6. war der erste wo unsere Mädels von alleine wach wurden.

Regen (Enrollment)

Heute ist das erste mal das es hier wirklich Bindfäden regnet seitdem ich jetzt hier bin, eigentlich sogar das erste mal das es den ganzen tag nur regnet. Dafür steht die Luft in unserem Flat und ich bin glücklich nen Lüfter dabei zu haben. Mein Tip: Einen 30cm Schreibtischventilator mit in den Koffer packen. Ideal um einen kleinen Nachtrag zu gestern zu fabrizieren.
Also gestern war unser erster entschiedener Tag in der LSBU. Im Gegensatz zu den bisherigen Vermutungen war das Enrollment (also das offizielle finale Anmelden) Nicht Montag sondern gestern (Donnerstag). Seltsam das es nur nirgendwo stand. Auf unseren temporären Ausweisen stand etwas vom 20.Sep und es war zudem der falsche Studiengang. Laut International Office wurden alle Erasmus Studenten da eingetragen. Bei dieser Rücksprache erfuhren wir dann auch wo man erfährt wann das eigene Enrollment ist (Übersicht). Natürlich war das auch nicht so ganz richtig. Wir sind also erstmal in unser Gebäude gewandert und das freundliche Sicherheitspersonal hat uns dann gesagt wo wir hin müssen. Auf den Weg dahin trafen wir unsere anderen Bremer Kommilitonen. Im Raum angekommen stellte es sich raus das wir im falschen Raum waren. Wir wollten ja nicht ins erste Jahr sondern ins Finalyear. Hier half uns die Exkursion im März doch schon etwas, denn einigen zuständigen schien das ein oder andere Gesicht doch noch bekannt vor zu kommen.
Endlich im richtigen Raum angekommen Trafen wir auch auf einige andere Deutsche (aus Reutlingen und München). In beiden Städten scheint es wohl auch eine Art Austausch Programm zu geben. Allerdings nicht ganz so wie bei uns.
Bei dieser Gelegenheit bot sich dann auch der erste Anlass zu grübeln. Immer wieder war die rede vom "guy, from bremen, who is always singing". Irgendwann war klar welcher unserer Profs gemeint war, aber bei uns ist er ja nicht als solcher bekannt.
Nach einer etwas ausgiebigeren Einführung in die allgemeinen Gegebenheiten in den hiesigen Schulischen Ablauf mussten natürlich auch die ganzen Formulare von Pontius zu Pilatus getragen werden.
Für Fragen stehen ein übrigens auf dem Gesamten Gelände "Student Ambassadors" zur Verfügung die ein helfend zur Hand gehen. Es sind Studenten die hier ihr Finalyear vor sich haben und schon einige Erfahrung mit den hiesigen Stolpersteinen gemacht haben. Erkennbar sind sie an einer Blau/Lila Schärpe mit entsprechender Aufschrift.

Gewächshaus
Hier bewahrheitete sich dann vor was uns immer alle gewarnt hatten. Viel laufen und langes Warten. So waren wir ja noch ziemlich gut gelaunt als wir in einer der neuen Mensen, im Gewächshaus warten mussten.
Aber von dort ging es dann nicht etwa zum nächsten Fachpersonal sondern zur nächsten Warteschlange den ganzen weg in die Sporthalle.
Sporthalle

Dort angekommen erfuhren wir dann das wir doch alle Formulare ausfüllen mussten, anstatt dies machen zu können waren wir dann aber schon in der Situation den Personal erklären zu müssen das wir weder etwas zahlen wollen (Erasmusprogramm) noch im ersten Jahr anfangen wollen. Jeder hatte irgend eine Kleinigkeit die anders gelaufen ist als bei den anderen.
Zum Schluss mussten wir dann nochmals Bilder für unsere ID Karte machen lassen. Diese werden wir dann wohl Montag oder Dienstag abholen können.

Erste Veranstaltungen

Gestern war der Tag der ersten Veranstaltungen. So am 10 ging es los mit verschiedenen Gruppen die sich vorstellten und ihre Hilfen Anboten. Ein Teilnehmer des HOST Programms war auch da und berichtete welche Vorteil es hat die einheimischen Familien zu besuchen. Die Student Union wurde von gleiche mehreren Leuten vertreten. Hier sollte sich unser AStA mal nen gutes beispiel dran nehmen, man muß ja nicht gleich mit nem eigenen TV und Radio Sender auftrumpfen, aber zumindestens mal ein paar abgesante etwas sinnvolles erzählen lassen sollte drin sein. Selbst das danach überaus reichhaltige Büfett muß ja nicht nachgemacht werden. Dies wurde von einigen Bewohnern dieses Flats auch gleich genutzt um sich langfristig mit Essen einzudecken.... und es war immer noch tierisch viel übrig!
Im Anschluss konnten auch gleich Konten bei der NatWest beantragt werden. Klar das wir dies gleich gemacht haben.
Als es dann um 16Uhr zum London Eye ging (auf kosten der LSBU!) konnte dann nochmals ein ausgiebiger Blick über London geworfen werden.