Trip

Report done

Unfortunately I cannot submit my Report as a plain PDF file or something so I had to fly to London and to spend some time there. Every regular reader knows how disappointed I was to come back to London ;-)

No serious there is something I didn’t expected. My pizza dealer on the Stables market in Camden Town, closed his shop. He told me that, but I expected that only he quits. Hmmm... one of the reasons for him was the building site there. I checked the pizzeria, but.... you know.... It’s not the same.

What else? I spend 200 quid in the local binding store for all my documents. I also wanted to have some additional prints for myself. That’s why it was so expensive. Compared to a friend of mine who spend 35 euro (28 quid) for more than 1000 pages, in Germany, that was fuing expensive! So nobody should expect that studying in London is cheap.
But I was able to hand in my report on time. A fellow student, who is working there, told me that next week will be somethings like a hell week again. All the MSc students will come and want to have print outs on the same day. Possible one week before, but not in the last week before the hand in date. And as every year, it will be a total surprise for all the students. I still cannot understand why none of them is trying to get information about a possible problem like that before.

So that’s it for now. I need a little bit of sleep before I have to surprise some friends.

Eurostar Fun (part four)

I’m slowly getting peeves. The service is less then crap. Anyway there are some very friendly service personal and they maybe the only reason why I’m not in a local police station for palpabilitys.

Just let me write down the next few things in notes.
The ICE train from Brussels was cancelled. Why don’t know. But I guess it is beause the cancelled eurostars. So we asked how else we could get to Cologne. “With a replacement bus service“. Yeah right, one fuing coach for a whole train!
The service personal in Brussels is absolutly unwilling to help or simply that stupid. Sorry, but I only know one guy from Belgium to rely on and he is not working in that business. (Greetings to you by the way!)

Back to the coach. A driver from germany who has never been in Brussels before, with a normal car navigation system. Perfect combination! The GPS always guided us into the next tunnel, which we won’t be allowed to use. That the whole coach smelled like a chemical toilette and the driver was next to be daef, that was only to make the picture perfect. “And wasn’t the trip with me better than a trip in the ICE train?” sometimes it is better to say nothing!
In Aachen (yepp the coach brought us there) the local service personal said that we could take the Thalis to Cologne in 5 minutes. Oh and yes we meet everyone who couldn’t join the coach trip! So basically 2 hours wasted in that coach.

Then we reached the IC in Cologne back to Beckstown, together with other peoples from London. But they had to go even further (further north in Germany and Denmark). I hope you enjoyed the rest of your trip as well. Greetings to you.

Back in Backstown we drove straight to the Airport and asked, if I could get another ticket or if I could change the ticket for my flight at 11 AM. Oh it was 14:00 by the way. No problem with that. For just 75 Euro instead of minimum 95 Euro for a new Ticket.

Good and now I’m back home in my London Flat and want to go to a farewell party. Good night and CU!

Ikea

Es ist schon faszinierend was man so alles erleben kann. Da hatte ich mir irgendwann den nötigen Krams gekauft um mein Fenster abzudichten und beim ankleben des Schaumstoffes wäre ich fast aus dem Fenster geplumpst. Kommode zerbröseln oder 12 Stockwerke im Vorbeiflug erleben. Welch schwere Wahl.
Also heute hin zu Ikea und ne neue Kommode gekauft. 36 Kilo quer durch London. Welch brillante Idee.
Aber so kann man was erleben und sehen. Ich meine ohne diese bescheuerte Idee wäre ich wohl kaum hierher gekommen.
Stadion
Ich hätte den bekanntesten Tempel Londons nicht gesehen (kein Foto weil im vorbeifahren aus dem Bus gesehen) und überhaupt jede menge Ecken in London die ich sonst nicht kennen gelernt hätte.
Aber viel wichtiger ist doch das Erlebnis zur Rush Hour in der London Overground durch Camden zu fahren... Ein Erlebnis wie.... ja wie eigentlich? Also wer glaubt das die Central Line voll werden kann, ist noch nicht diese Route gefahren.

Eurostar Fun (part three)

Tja, now we reached Brussels. What a crap! This should be the capital of Europe?
I don’t like this city. It is always the same, if I am here. In this crappy train station with a lousy service. I mean really lousy.
Last time our Eurostar was 5 minutes late, so we missed the connection train to Cologne. The personal in the “Travel Centre” was either not willing to help or not able. Whatever... the result stays the same. Finally and after a lot of intervention we solved the problem and boarded with seventy (yepp 70!) other people the Thalis to Cologne. Oh and the Eurostar personal? Same crap over there. They where totally surprised that their train was late and had to phone there supervisors first to find out they have to give us a confirmation letter for that.
Oh and because of that we also missed the connection train in Cologne and instead of arriving at midnight in Beckstown, we arrived at 6 am. Hey, what a wonderfull world. No train connections between 9 pm and 2 am from Cologne to Beckstown.

But now we are back in this crappy town. Same shit different day. No trains before 4:50 am and no trains to Germany before 7 am. OK I don’t want to lie. No trains to Germany before 6:59 am.
What does it mean for me?

Easy to answer. If that train would go via Cologne, that would be a two hour journey and from there another 3 hours! So overall 5 hours from 7 am, mean arriving in Beckstown at 12. I will definitely miss the 11 am flight to London. Switching the Ryan Air flight is not possible at this time via Internet anymore (by the way, there is no free Internet on this fuing train station) and via telephone would cost more than one Euro per minute from a land line.... and even if I would like to spend that, it is not possible before normal working hours.

So what else, if we book the night flight on Saturday that would cost a fortune. So the only option is the early flight on Sunday. That’s crap, that’s really fuing crap!

Oh and did I wrote already that I have booked the hotel for the nights from Sunday to Tuesday for another 90 Quid?

I can not understand why this happens this way. We are in the middle of Europe. A self called civilised area of the world. And it is not possible to do this short trip without any problems. I have been to countries with a less complex and so called “third world“ countries with a better customer service and travel possibilities.

Eurostar Fun (part two)

So now we are on the other side of the channel. The right side? Don’t care. The problem management is still crap.
Lucky for us we met a tourist group from Swiss. His travel group had also an unexpected diversion via Dover and Calais, so they had a coach with some free places to Brussels.

Our two French mates needed a train to Paris, for a short time they thought to join us. But the problem is the same at that time. No trains to Paris. so they couldn’t join us. So a friendly Bon voyage to the two ladies :-) And a big thanks to our wonderful tour guide!

So let’s find out what happen in Brussels.

Eurostar Fun (part one)

Let’s see what happen so far. Yesterday, just one hour after my parents travelled trough the Eurotunnel, a truck catch fire. So the tunnel had to be closed.
No problem with that, but the information given by the Eurostar company was like.... hmmm sorry to say that, But it was shit.
In St. Pancras they told everyone “You can only get a refund or we will change the tickets for another ticket within 60 days. That’s it.”
Hey perfect crises management guys. If I look for crappy service you get the price!

Seriously it doesn’t went any better while on the move. We had to go to Victoria to buy a ticket, to Dover, on our own. The guy behind the counter told us that we should take the Eurostar if we want to get to continental Europe and he couldn’t sell any international tickets. They will only be sold in St. Pancras. Hey perfect! We just came from there and had booked our connection trains, if the Eurostar guy had told us so. More frightening on that is the fact that it looks like that no one told the guys at Victoria station that their won’t be any Eurostar service for today.
So after getting all the luggage from my flat, we went to Victoria jumped on the Train and arrived in Dover.

There was already some Eurostar personal waiting to catch all the travellers and tell them “Go just around that corner and jump into the P&O busses.”
No P&O busses anywhere, but from another company. They told us to jump in and after giving them the reverence number of the Eurostar tickets and that’s it. No additional tickets needed. The Bus driver brought us directly to the waiting area inside the docks. And there he was informed that there is no one from the company which is now keeping care of us. “She just left, her shift ended.” So the driver told us what he knew.

So we went into the waiting area and tried to get something from the local Burger King. That was also a new record. 15 Minutes to service a 5 meter queue. And let me quote the woman behind the counter, after the messed up the third order in a row. “I don’t know what I am doing here!”
Hell why the fu* do they place a newbie behind the only open till? So that ended up with leaving the BK without getting anything.

To make that journey complete, the ferry arrived on another dock then expected. And the Seafrence company stuff (which is keeping an eye on us) also went confused.

I don’t know, but every time if i see French and British people doing something together it ends up in a mess. Somehow it is working, but ever thing but smoothie. So let’s see what happen if we arrive in Calais.

Auf die Plätze, fertig, Fehlstart...

Scheiße. Eigentlich wollte ich jetzt in Beckstown sitzen und gemütlich nen Eis schlabbern, aber nööööööö.
Da kram ich vergangene Nacht meine Sachen zusammen, halt alles was ins Handgepäck muß und will noch mal checken ob ich auch nen bissel Geld für die Rückfahrt habe. Und dann kommt die böse Überraschung.... WTF?! Wo ist der Perso?

Zuerst organisiertes Gesuche, später dann wildes gewühlte und Möbel rücken... Doch kein Perso auffindbar. Scheiße, was nun?

Durchatmen und überlegen. Hilft nix Perso ist flöten. Naja werde ich also Dienstag zur Botschaft trotten und mal fragen was ich machen kann. Montag geht ja nicht da gibt es hier ja nen Bank Holiday und da macht unsere Botschaft ja auch mit. *grummel*

Back to London

Every journy has to end somewhen, so today is the day for the flight back to London. Tomorrow is my last chance to see my lab supervisor befor he goes on holiday... so good by Germany and welcome London :-)

Rücksturz zur Erde, oder so...

Und ab nach Beckstown. Irgendwie ham wir es hinbekommen gute 75Kg unter zu bringen. Die Butze sieht zwar immer noch nicht so aus als wenn ich schon was nach Deutschland transportiert hätte... aber immerhin sind es 75Kg um die ich mir keine Gedanken mehr machen muß.

Psyco Buildings

Ich verstehe ja nicht viel von Kunst. Häufig ist es schlicht so “ich mag es” oder halt nicht. Aber wenn es drum geht auch mal aktiv dran mitwirken zu können... naja manchmal hab ich da Lust zu.
amabgrund
Ruderboot fahren auf dem Dach eines Museums. Warum nicht? Ist mal was neues. Allerdings macht das Ganze doch einen überaus Improvisierten Eindruck und kann schnell zu nassen Hosen führen. Aber dafür sind es ja 30 Grad und die Hosen werden schnell wieder Trocken :-)
Auch Fliegen kann man hier... naja sort of... In einer großen Gummikugel wird ein Überdruck erzeugt. So das eine Membran in der Mitte Leute tragen kann. Fliegen sieht aber nen bissel anders aus in meinen Augen.
fliegen
Hm und gleich ums Eck findet man dann dies hier...
kunst
Die Frage ist “ist es ein geplantes Kunstwerk, oder schlicht Zufall?”. In jeden fall ein Foto wert.
Na um dann mal den Kritikern an die Karre zu Pinkeln “London hat ja keinen Strand”... so ganz richtig ist das nicht “The Strand” gibt es, es ist eine Straße die Parallel zu einem Unterirdischenfluß verläuft. Und selbst Sandstrand haben wir hier... zumindestens alle paar Stunden.
strand
Und zu guter... ne eigentlich mehr schlechten letzten Foto. Im Stables Market in Camden ist immer noch ne riesen Baustelle.
baustelle
Diese Baustelle und das doch recht miese verhalten von der Marktverwaltung führt dazu das einer meiner Lieblingsläden demnächst zumacht. Wegen der Baustelle müssen die Fressbuden inzwischen 3 Tage die Woche dicht machen und um 6 Uhr schließen. So kommt kein schönes Feeling mehr auf. Vorallem bei den Betreibern die nur 2 Tage davon erstattet bekommen.

Eltern in da house!

Nun ist es soweit. Das erste mal kommen meine Eltern rüber und schauen sich die Butze an. Wird ja auch langsam Zeit, so kurz vor Vertragsende. Und am 25. geht es dann mit massig Gepäck nach Beckstown.

Greenwich, Docklands, Banks, Fifteen

So heute also mal meine Stammstrecke abgeklappert die ich gerne mit Besuchern abstratze. Greenwich, Docklands, Banks nur das Fifteen war neu... ok so neu auch nicht. Aber ich muß feststellen das Essen im oberen Teil (also nicht dem Dining Room) finde ich besser. es war übrigens kein Problem knapp eine Woche im vorraus einen Tisch zu bekommen.

Schaut einfach mal unter Sightseeing, da habe ich schon einiges von diesen Trip. Allerdings muß ich festhalten, es gibt immer wieder was neues zu sehen. Und genau deswegen mag ich ihn so. Vorallem bei einem Wetter wie heute macht es mehr Spass draußen rum zu laufen als in der Tube zu zerfließen.

Verwantschaft kommt

So vermutlich würde jetzt wieder jemand sagen “Ach die puckelige Verwandschaft kommt.” Aber nein, in freudiges Ereignis auf das ich schon lange gewartet habe. Eigentlich sollte es ja schon letztes Jahr klappen.
Aber nun ja, besser spät als gar nicht und prollen das sie diese Butze vor meinen Eltern gesehen haben können sie jetzt auch :-)

Wie auch immer also heute war natürlich fettes Programm angesagt. Innenstadt anschauen. Naja erstmal hinkommen, was ja bedeutet das man erstmal um Hotel finden muß. Sprich 2 Stunden mit ÖPNV nach und durch London gurken. Toll der Flug geht schneller.

Ende der Exams?

Leider noch nicht für mich, ich hab noch eins vor mir. Aber wenn ich mir anschaue wie viele Studenten..... Kommilitonen also.... aus den Wohnheimen ausziehen. Man man man...
Ich verstehe nicht so ganz warum man umbedingt so schnell wie möglich wech möchte. Die Butze ist bezahlt und man könnte problem los einige Tage durch UK turnen oder von hier einige Flüge buchen und in andere Länder fliegen.

Andererseits wenn man noch einige Zeit hier verbringen will, dann kann ein Heimaturlaub echt entspannend sein. Vorallem wenn er einige Monate dauert. Hoffe das es wenigerstressig wird als bei mir.

Anyway... jede(r) hat einen eigenen Geschmack. Also schöne Grüße an eine freundliche Leserin dieses Blogs. Hoffe einen angenehmen Flug gehabt zu haben :-)

How2plan ein Kurzbesuch

So da ich nun offenbar schon lange genug hier bin und auch einigen Besuch hatte. Hier mal eine Zusammenfassung meine 10 Gebote für Kurzbesuche in London:

1.) Nicht am Wochenende (Freitag ankommen und am Sonntag abfliegen)
2.) Nicht an Feiertagen oder zu Ferienzeiten nach London kommen.
3.) Bequemes Schuhwerk anziehen
4.) Touristenmagneten vermeiden
5.) Eine Oyster Karte nutzen
6.) Tube fahren wenn es schnell von A nach B gehen soll.
7.) Busfahren wenn möglich, vor allem wenn die Tube Station von Touristen überrollt wurde.
8.) Einplanen, daß die Baustellen immer da sind wo sie am meisten die Planung stören
9.) Wenn möglich alles unter der Woche erledigen und am Wochenende Orte aufsuchen die Touristen fremd sind.
10.) Meine anderen How2's lesen!

Camden, wieder mal

Natürlich darf bei einer Besucherführung auch nicht der übliche Besuch in Camden Town fehlen. Also ab hoch und einen sonnigen Tag in Camden.... ja ich weiß es ist nur die Camden High Street und die direkt anliegenden Märkte... und eigentlich ist es ja auch noch nichtmal die Camden High Street. Aber wir wissen ja alle wovon wir reden, oder?

Also hin da und Spass haben. Ich hab ja nicht ohne Grund da gut nen Jahr, im Schnitt, jede Woche mindestens einen Tag verbracht.
besuchaufbrücke
Wie immer ist beim Britischen Wetter nur auf eins verlass, man hat immer das Falsche an.

Inzwischen ist die Baustelle zum Bau des neuen Gebäudes im Stables Maket ein allgemeiner Störenfried. Nicht nur das sie zu einem nicht zu knappen Einkommensausfall bei den umliegenden Geschäften sorgt. Nein so hat mir nun meine eine Stimme meiner Lieblings Fressbude mitgeteilt das sie um 5 Uhr schließen müssen, sowie am Montag und Dienstag. Ich habe so das Gefühl das es nicht besser wird.
baustelle
Zu allem Überfluss sind die Tauben vor Ort nun auch nicht mehr permanenten Stress ausgesetzt und werden immer Aufmüpfiger. Klar sie haben auch immer weniger Essensangebot.







Wiederstand Zwecklos!

Oder “unverhofft kommt oft“ wie man es nimmt. Nen runder Geburtstag jedenfalls ist es wert gefeiert zu werden. Zur not auch gegen den Willen des überraschten.
Herzlichen Glückwunsch alter Knabe.
Kronkorken

Überstanden...

Hurra ich lebe noch.... und es hat auch nicht so schlimm wie erwartet.
Tja gekonnt ist halt gekonnt.

Torture Garden

Helden bei der Arbeit.
Da war ich doch glatt vergangene Nacht noch mal Flink auf nem Torture Garden. Das kann ich mir ja nicht entgehen lassen. Ich hab ja schon den zum Valentins Tag verpasst. Aber so ganz Geschickt war es wohl nicht bedenkt man die Tatsache das ich gleich noch Fliegen muß.

EDIT 2008-04-04: Bilder gibt es an der üblichen Stelle.

Sprachlos...

... ja Sprachlos!
Wer mich kennt, der weiß das ich nicht aufs Maul gefallen bin und immer noch nen Wörtchen zu Sagen habe. Aber worum ging es eigentlich?

Na ganz einfach. Wir sind Heute zu einem anderen Teil meiner Familie gefahren. Ja die Familie ist rieeeeeeeesig und ich hab mal wieder Lust die Nasen zu sehen! Also geplant war eigentlich “nur“ Kuchenessen und nen bissel Spass haben. Und dann kam es, nach dem Kuchen, sehr geschickte Planung! Erst satt essen und dann mit dem Bonus auffahren :-p

Piroggen!

Hallo? Piroggen, made by the master himself!

Ihr wisst ja garnicht wie die schmecken! Einfach ..... *mampf* lecker!
Ich verrate natürlich nicht was drinne ist, so was wird nur verraten an Leute die, diese Teigtaschen selbst gegessen haben. Aber eins verrate ich. So wie sie in der Wikipedia stehen sind sie nicht.
Gekocht, dann in ner Pfanne mit Butter und Zwiebeln abgeschwenkt und heiß serviert. Gefüllt mit Dingen die man teilweise extra bestellen muß.
Sowohl der Einkauf als auch die Zubereitung ist nen Haufen an Arbeit, aber auf jeden Fall seine Zeit wert.

Sorry, an den Rest der Verwandtschaft. Ich weiß es gibt jetzt wieder einige böse Blicke, schließlich iest es ja irgendwie ein Familienessen. Aber es werden keine Piroggen zurückgelassen... Alle aufessen ist ja verpflichtend und eine Verpflichtung die ich persönlich bestimmt auch nicht an jemand anderen abgeben werde. :-p

Aber mal wieder zurück zum ernst der Dinge. Leute ihr habt mich damit echt überrascht. Vielen Dank nochmals, es hat echt super geschmeckt!
Es haben ja schon einige versucht die Piroggen nach zu kochen, aber so gut klappt es halt nicht. Vermutlich auch besser so, so bleibt es was besonderes wenn man sie mal essen kann.

Nen Bild wird für die werten Blog Leserinnen und Leser noch nachgereicht. Hab keine selber gemacht, aber.... hey ich war einfach platt von der Idee.

Schöne grüße an meine gesamte Verwandtschaft und insbesondere (mit einem großen DANKE) an alle Beteiligten!

Übermorgen ...

... geht es nach hause. Hmpf wobei es irgendwie komisch ist. Jede Wette, wenn ich daheim in Good Old Germany bin wird das Wörtchen “zuhause“ mit London in Verbindung gebracht und hier in London ist es andersherum.
Naja aber eigentlich ist das ja gar nicht das Problem. Das Problem ist der Zeitpunk. Hallo? Samstag? Das geht gar nicht!
Nicht weil ich nicht nach Deutschland will, sondern schlicht weil der Zeitpunkt ungünstig ist. Aber was beschwere ich mich, hab es mir ja selbst ausgesucht. Muß ich halt daheim nen paar Sachen für die Schule machen und auf Parties verzichten. Sicherlich nicht das schlechteste. Dumm nur irgendwie fehlt mit nen Tag. Ich dachte es geht erst den Tag drauf rüber.

Die Exkursion aus Bremen

Tja das war es mal wieder. Fast eine Woche waren nun wieder einige Kommilitonen aus Bremen hier in London, aber irgendwie...

Na ich weiß nicht. Irgendwie war es anders als es hätte sein sollen. Irgendwie hatte ich den Eindruck das auf der Seite der hiesigen Bachelor Studenten nicht wirklich das Bedürfnis bestand den Bremern zu zeigen was hier in London so Sache ist. Also konkret waren nur 2 der 9 Bachelor Studenten überhaupt zum Abholen der Bremer gekommen. Und auch das sonstige Betreuen verlief so. Klar kann man auch seinen eigenen Gewohnheiten Nachgehen... aber das beispielsweise Badminton wichtiger ist als den Neuen zu zeigen was man Abends so machen kann... Sorry, vorletztes Jahr hattet Ihr euch genau über so etwas aufgeregt! Gut, 24/7 Babysitter spielen muß auch nicht sein.

Aber auch aus der anderen Richtung war es nicht viel Besser. Klar kann man mit einer gewissen Erwartungshaltung zu Leuten gehen, aber auch etwas konkreteres Fordern ist von Nöten!

Ich pack mich da ja auch selber an die Nase, so hab ich die Ankunft stumpf um einen Tag verpeilt.

Aber alles im allen... unser Großmeister hat schon recht gehabt... "Es wird eine Zeit vor und eine Zeit nach dir geben." Danke für das Lob, aber weder hab ich es Verdient gehabt. Noch erwartet das es so kommt. Ein bissel abfärben hab ich schon gehofft.

Grüße an unseren Großmeister und die werten Kommilitonen!

Siehe auch die Einträge vom 6.-10. März 2007 (1, 2, 3, 4, 5, 6)

Not properly Vorgestellt...

Es gibt einen netten Witz den ich hier mal erzählen will.

Die UN will herausfinden welche Kultur die beste ist um Kinder groß zu ziehen. Nach einigen Zanken wird beschlossen das Franzosen, Russen und Engländer in die engere Wahl fallen. Um nun die finale Lösung des Problems zu finden werden aus den drei Ländern jeweils zwei Männer und eine Frau auf eine Einsamme Insel verfrachtet.
Nach einigen Jahren (die UN hat es schon fast vergessen) fährt eine Kundschaftermission die drei Inseln ab und will die Leute wieder in ihre Heimat bringen.
Auf der russischen Insel stehen zwei Häuser, diverse Kinder wuseln durch die Gegend. Auf die Frage was passiert ist meinten die beiden Männer nur "Ah Frau hat versucht uns beide zu verarschen. Da haben wir beschlossen keiner von uns will Frau haben, aber Frau muß für uns beide arbeiten."
Auf der französischen Insel steht ein riesiges Haus und diverse Kinder wuseln auch hier herum. Auf die Frage wem die Kinder gehören antwortet einer der Franzosen... "Keine Ahnung. Ich glaube z.B. John-Pierr ist von mir aber John-Luc ist von ihm ... aber so genau weiß das keiner so richtig. Aber ist das nicht egal?"
Auf der englischen Insel zu letzt stehen drei Häuser schön sorgfältig umzäunt und weit und breit keine Kinder. Als die Vertreter der UN nachfragen was den hier los sei und warum hier keine Kinder zu sehen sind wie auf den anderen beiden Inseln meinte die Engländerin nur "Sorry, but nobody introduced us properly."

Tja den Eindruck hat man immer wieder wenn man zum Beispiel in der Tube ein flapsiges Gespräch mit dem Sitznachbarn anfangen will. Aber nachts in den Bussen ist es was völlig anderes. So auch diese Nacht. Nicht nur das ich ein ausgiebiges Gespräch über die Unterschiede zwischen West Deutschen und Ost Deutschen hatte, nein ich wurde auch von zweien unserer Mitbewohner herausgefordert an einem Wettlauf in unsere Wohnungen teilzunehmen.
Ergebnis hiervon war übrigens das einer im 9. Stock auf dem Boden lag und ein Nickerchen einlegte nachdem er mir und seinem Flatmate davon gelaufen ist.
Aber mal schauen eventuell nehme ich mal die Einladung an und gehe nach oben um nen Bierchen zu zischen.

So nun aber gute Nacht. Weiteres zu dieser Nacht gibt es wenn ich wieder wach und nen bissel ausgenüchtert bin.

How2use the London Tube

Du willst mit der Tube fahren. Oh schwerer Ausnahme Fehler!

Das verhalten auf öffentlichen Wegen haben wir jetzt schonmal geklärt. Aber wie ist es in der Tube ?

Wir fahren also mit unseren Regeln fort... Denken wir noch mal nach. Regel 1 hat dich schon über die taktisch richtigen Orte zum stehenbleiben aufgeklärt. Alleine daraus leiten sich gleich mehrere weitere Regeln ab. Aber gehen wir der Reihe nach vor.

5) Bin ich vorbereitet für dieses Erlebnis?
NEIN! Vergiss es selbst nach Jahren wirst du es nicht sein! Vor allem nicht mit den verdammten Papiertickets!
Verdammt kauf dir ne Oyster Card!

6) Brauch ich ne Oyster Karte?
JA! Diese kleinen Karten retten dir dein Leben vor der aufgebrachten Masse, insbesondere im Dezember!
Die Papiertickets die du dir kaufst weichen auf und sind für die Kartenlesegeräte nichtmehr lesbar. Wunderbar wenn du dann direkt vor den Gates stehst und die Leute aufhältst das ist ein Klarer verstoß gegen Regel 1 !

7) Sei dir im Klaren wohin du Fahren willst!
Am besten nimmst du dir deinen Stadtplan und stellst dich außerhalb der "Tube station" hin und überlegst dir erstmal wohin du Fahren willst, mit welcher Linie du wohin fähst und wo du umsteigen mußt.
Kleiner Tip am Rande. Von deiner aktuellen Position aus ist alles was nach rechts geht auf der Karte "East bound", links "West bound", oben "North bound" und nach unten "South bound".

8) Fährt meine Tube?
Du kannst dir und anderen jede menge Ärger ersparen wenn du direkt beim Eingang der Tube Stationen auf Schilder Achtest wo drauf steht welche Linien gerade auf welchen Abschnitten Störungen haben. Die Schilder werden regelmäßig aktualisiert und auf sie ist verlass. Also "Traveller Information" Schilder lesen! Wenn deine Linie gerade eine Störung hat Nicht im Weg stehen sondern am besten zur Info gehen und Nachfragen was zu tuen ist.

9) Rolltreppen im Allgemeinen
Regel 3 gilt hier nicht. Gegangen wird Links und gestanden Rechts! Das beinhaltet auch deine Freunde. Aus dem weg! Sprechen kann man auch miteinander wenn man sich anders hinstellt!

10) Rolltreppen Anfang
Such dir ne stille Ecke und überleg dir wo du hin willst. Mit welcher Tube willst du in welche Richtung fahren? Wenn du das geklärt hast dann und erst dann geh wieder zurück in den Strom der Menschen und folge den Beschilderungen! Man kann die Schilder nicht übersehen!

11) Rolltreppen Ende in Sicht
Schau dir den Verkehrsfluss am ende der Rolltreppe schon an bevor du da ankommst. Also hör auf dich mit deinen Freunden zu unterhalten und Überleg dir wie du zu deiner Tube kommst, schau dir die Schilder an und verstoß nicht gegen die 1a Regel!

12) Rolltreppen Ende
Rolltreppen sind keine Bedarfsgeräte, es ist ein Automatisches Gerät das nicht anhält weil du am ende Stehen bleibst. Also geh aus den weg und bleib nicht stehen! Verdammt es würde dich auch nerven wenn du hinter jemanden auf der Rolltreppe stehst und der Vordermann bleibt direkt am ende stehen so das dich die Rolltreppe direkt in ihn schiebt.

Gut du bist auf dem Richtigen Bahnsteig angekommen, was nun? Direkt stehen bleiben?
Sachmal liest du eigentlich was hier steht?

13) Blickkontakt in der Tube
Oh bööööse Falle. Genau so wie überall ist der Blickkontakt ein Zeichen dafür das man jemanden ein Gespräch aufdrängen will. Und das mögen Britten überhaupt nicht, zu mindestens nicht außerhalb eines Pubs.

14) Sprechen in der Tube
Also mit fremden schonmal garnicht. Einfach Leute ansprechen, wo kämen wir den da hin? "Sorry" oder "Excuse me, please" ja, aber alles andere ist ein no go! Und wenn man sich schon mit seinen Freunden unterhalten muß, dann bitte so das die anderen Fahrgäste dadurch nicht gestört werden.

How2use the London Fusswege

Jeder London Blogger kommt irgend wann mal in die Versuchung eine solche Serie aufzulegen, oder zu mindestens mal einen einzelnen Beitrag hierzu zu verfassen.... Also let's go! Eine Serie zu Verhaltensweisen in London.

Ok du kommt in eine schöne Stadt, aber musst du dich dann verhalten wie nen Landei? Oder noch schlimmer wie nen Museumsbesucher?

Gut du bist nen Tourist aber verdammt nochmal es gibt Menschen die Arbeiten hier oder Leben hier zu mindestens. Und wie bitte sollen sich Touristen in deinem Heimatort verhalten?
Richtig sie sollen dir permanent im Weg stehen und dich daran hindern das zu machen was du zum täglichen Leben machen mußt.

Ok also mal nen paar verhaltensweisen die du dir bei einem Besuch in London zu eigen machen solltest.

1) Gehen, nicht stehen!
Verdammt noch mal wenn du ne Mittagspause machen willst, deine schuhe zubinden oder nur in irgendeine Karte schauen willst. Dann such dir nen stilles Plätzch, wo man dich aus der Ferne schon sehen kann und den eigenen Weg entsprechen anpassen kann. Und nicht direkt hinter einer Ecke mitten in der Mitte des Weges.... oder Gott behüte am oberen Ende der Rolltreppe.

2) Rote Ampeln heißen nicht "Stehen Bleiben!"
Du bist in der Innenstadt Unterwegs und stehst vor einer Roten Ampel? Wunderbar, schonmal an die Leute gedacht die nur nen paar Minuten Mittagspause haben und mal schnell zum Coffee shop an der Ecke wollen? Verdammt noch mal mach denen entweder Platz (siehe Punkt 1) oder geh über die Straße wenn kein Auto kommt.... und selbst wenn. Überleg dir ob das Auto nicht ohnehin stehen bleiben wird weil da noch nen Haufen anderer Autos auf der Kreuzung steht und dann GEH GEFÄLLIGST!

3) Rechts oder Links gehen?
Schau dir an auf welcher Seite die Leute gehen. Da wo dir die Leute entgegen kommen bist du falsch so einfach!
Je nach Stadtteil gehen die Leute hier entweder Rechts oder Links. Zugegeben die hohe anzahl an deinesgleichen ist häufig dran schuld das Rechts gegangen wird, aber man kann sich ja auf alles einstellen.

4) Wer hat Vorrang?
Im Zweifel immer der mit der Braunen Tüte und dem Kaffeebecher. Diese Menschen arbeiten und wenn sie so unterwegs sind heißt es nicht "Lassen sie mich durch ich bin Arzt" sondern, und das ist viel entscheidender "Verdammt noch mal ich Arbeite hier also steh mir nicht im Weg!" Insbesondere gilt dies für Punkt 2.

The boy is back in town!

So also mal wieder zurück nach good old Beckstown. Wieso bekommt es ein Unternehmen das Bustransfers von London nach Stansted anbietet nicht gebacken auch bekannt zu geben das die Busse nicht an einer Bushaltestelle halten?
Geplant war das ich nach Liverpool Station fahre und von dort mit dem Bus zum Flughafen. Klar das die Deppen ausgerechnet an den Tag die Haltestelle verlegen. Nur wohin?
Nirgendwo war was ausgeschildert, keine Person zum fragen und nichtmal nen Polizist die dort sonst immer rumlungern. Also mit nen total überteuerten Eisenbahn Ticket zum Flughafen. 15,50£ für ein einfaches Ticket.
Wieso einfache Fahrt? ist doch klar Liverpool Station ist ab 23. oder so bis zum 2. Januar geschlossen.
Naja aber irgendwie bekommt man es dann ja doch hin pünktlich am Flughafen zu sein.

Adios Beckstown

hmm es ist mal wieder typisch. In Deutschland regt man sich über die Unfähigkeit der Deutschen auf und wie schön alles in UK ist und kaum ist man wieder in London geht das ganze andersrum weiter.
Mit der Billig Fluggesellschaft meines..... naja geht halt nicht anders..... sollte es eigentlich entspannt rüber gehen. Soweit ja nun auch kein Problem, sieht man mal von der Tatsache ab das in dem Wartebereich für London Flieger die sitzgelegenheiten drastisch reduziert worden sind. Im Flieger dann das erwartete Chaos.
Mal als Tipp an Eltern von Kindern: Kinder unter 18 Jahren sind in der letzten und ersten Reihe, sowie in den Reihen an den Notausgängen auf den Flächen nicht erlaubt! Ebenso darf dort kein Gepäck abgestellt werden!
Warum beides immer wieder versucht wird verstehe ich nicht, aber egal ist ja nicht mein Problem, stört nur nen bissel beim Boarding.
Gut also das erste Fluchen wegen den Sitzen im Warteraum vergessen und nen kleines Nickerchen später Hetze ich durch den Flughafen. Keine 20 Minuten vom Aussteigen zum Sitzplatz im Bus. Kein Plan wie aber es hat geklappt. Gut auch hier gab es wieder nen bissel was zum grummeln aber was soll's. Im Terminal war keiner vom gesuchten Bus Unternehmen, aber inzwischen weiß man ja das unten direkt bei den Bussen auch noch nen Platz ist wo man Tickets kaufen kann.
Also gleich rein in den Bus und dann fuhr er auch gleich los, die ganzen anderen nervigen Touristen abgeschüttelt und wieder ein entspanntes Nickerchen eingelegt.
Gut an Victoria angekommen (Liverpool Station ist ja noch nen paar Tage geschlossen) gleich erstmal in Supermarkt und was zum Futtern einkaufen, der Kühlschrank ist ja schließlich leer. Nen paar Schritte weiter stellte sich dann auch raus das es noch Sushi gibt. Wunderbar!
Also mit Gepäck und 2 dicken weiteren Tüten zur Tube und dort "Sorry no Victoria line from this station." Hmm toll. Also wieder erstmal aufregen bis realisiert wird "Hey ich wollte doch eh nicht damit fahren."
Zuhause angekommen (immer dran denken das ist ne ordentliche reise nach hier draußen) dann das erwartete Debakel. Der Lift ist immer noch außer Betrieb. Also geht es zufuß nach oben. *grummel*
Jaja in Deutschland wäre alles besser. Der Lift repariert, die Sache mit der Tube ordentlich ausgeschildert und einige Kleinigkeiten mehr..... Obwohl..... die bekommen es ja nichtmal hin genügend Stühle aufzustellen.

Street closed

Streat closed
So heute war die Innenstadt dicht, also um korrekt zu sein die Oxfordstreet, Regent St. und New Bond Street. Es wurde ein Autofreier-Tag ausgerufen um den Leuten das shopen zu ermöglichen.
Warum ist sie geschlossen
Neben den ganzen Leuten waren auch einige Künstler da und haben (nicht nur am Boden) die Leute unterhalten.
Künstler
Nicht zu sehen ist allerdings die ganzen Leute die mit den Schildern rumliefen und "Free hugs" verteilt haben. Vermutlich wieder mal einer dieser vielen Flashmobs (Wikipedia).
Gemälde
Beleuchtung 1Beleuchtung 2
Auch die Straßen waren ansehnlich geschmückt.
Santa Claus nebenjob
Naja und was Santa macht während er nicht Geschenke verteilt, weiß ich jetzt auch.

Kuba Urlaub

Hm noch einer dieser Zusammenfassungen. Aber wie fasse ich den drei Wochen Kuba in ein Posting zusammen? Eventuell so:

Je eine Woche.... Magenverrenkt, Durch-die-Gegend-heizen und Sonnenbrand.

Oder etwas ausführlicher so:
Zu Beginn hat es doch glatt meinen Magen zerrissen. Also Irgendwas scheint ihm nicht bekommen zu sein. Am zu vielen Saufen kann es nicht gelegen haben zu dem Zeitpunkt war noch nicht All Inclusive angesagt als das los ging. Vermutlich also irgendwas das ich aus der Heimat mitgebracht hatte.
Nun gut, aber ne gute Ausrede nicht so viel machen zu müssen.

Mit gruseln aber schonmal an die Tage des Rundreisens gedacht. Wenn ich schon schneller bin als Michael Johnson, dann sollte ich eventuell nicht Stunden lang mit dem Auto unterwegs sein. Aber wofür hat man den die moderne Chemie?

Also ging es dann auf die Rundtour, Naja eigentlich ja eher Tagestrips. Abgefahren sind wir aus unserem Hotel "Las Brisas" in Guardalavaca und beispielsweise ins “El Castillo“ in Baracoa. Wo wir auch übernachteten. El Castillo ist eine alte Festung die umgebaut wurde zu einem Hotel. Schön ist das man auch in den Zimmern (mehr als Doppelt so groß wie mein McLaren Zimmer) noch nen bissel was von den Ursprüngen sehen kann. das eigentlich Interessante war aber der Weg dahin.
Zwar ist die Strecke nicht wirklich weit, aber dafür ist die Landschaft ziemlich wechselhaft.

Also wenn ihr mal nach Kuba kommt, hockt nicht die ganze Zeit im Hotel sondern plant einige Tage des Reisens ein. Versucht aber in kleinen Gruppen unterwegs zu sein, da kann man deutlich mehr machen als wenn man mit nem 40 Mann Einsatz-Kommando vorrückt.

Wie gesagt ein Posting für drei Wochen.... das passt nicht.

Gut die letzte Woche war dann noch mal zur Erholung und (dumm wie ich sein kann) wurde die 50er Sonnenschutz Creme abgesetzt. So wurde ganz schnell aus nem Kalkeimer Look der klassische Sonnenbrand. Schön zum Pellen. *grummel*

Kommen wir mal wech von dem Aktivitäten und hin zu lustigen Dingen. So haben eine Kanadisches Familie getroffen. Wie sich rausstellte haben waren es Inder die in Dubai gearbeitet hatten und, als ihr Sohn zur Welt kam, nach Kanada gereist sind. Und das kam erst raus als ich mit nem Hard Rock Cafe T-Shirt aus Dubai rumlief.
Zudem hatten wir noch eine englische Familie in unserer Runde... die überhaupt nicht die typischen englischen All-Inclusive Urlauber waren. War ne sehr Spassige Runde.
Zumal die englische Familie leider auch noch 2 Tage kostenfreie Verlängerung bekommen hat da sich der Hurrikan Dean ja umbedingt zu dieser Zeit austoben wollte.
Zudem haben wir noch eine Kanadische Familie mit Schweizer Wurzeln getroffen. Uhrig wo Kanadier so herkommen.

Kostenlose Verlängerung... wer beschwert sich denn da? Allerdings den Neuankömmlingen konnte man deutlich das verlangen nach kostenlosen alkoholischen Getränken ansehen. Schon lustig wie man in London gelernte Verhaltensweisen bei Briten im Urlaub wiederkennen kann.

Was mir noch bleibt in diesen Posting ist also unseren ganzen Bekannten aus Kuba, unseren persönlichen Reiseleiter und auch den Freundlichen Angestellten dort auf Kuba, herzliche Grüsse auszurichten!

Best wishes to all of you! (und immer angeschnallt Autofahren!)

Die letzten paaaaaar Monate

Öh OK Leute jaaaaa ich hab schon lange nix mehr gepostet. Ich stell mich ja schon in die Ecke und tipper mal nen paar Postings die die vergangene Zeit zusammenfassen. Aber hey... Der Blog heißt "LSBU und ab dafür..." und nicht "Das Tagebuch von AssetBurned".

Nachdem ich in Bremen angekommen war, war ich wie schon gesagt gleich wieder kofferpackend zu sehen. Diesmal für meinen Kuba Urlaub. Wo ich dann auch prompt drei Wochen verbracht habe. Gut davor noch nen bissel Zeit in Bremen verbracht, Freunde getroffen und dies und das gemacht. Jo das übliche halt.

Gut unüblich war dann der Ausflug nach London für die Award Zeremonie wo ich im passenden Outfit unseren Universitätsobermusfti die Hand schütteln durfte.
War schon nen bissel seltsam zu sehen wie wenige wir waren. Gut der CSN Kurs war nie so wirklich nen Kurs vergleichbar mit einem Kurs an ner Deutschen Universität.... aber das wir da mit nur ner handvoll Leuten sassen.
Lustig anzusehen waren auch die vielen Leute die in ihren Kutten ihrer Universitäten gekommen sind. Merke bunte Sachen können auch mal die Traditionellen Uniformen von tropischen Universitäten sein. Vor allem die Profs mussten ja die Sachen ihrer Uni (oder besser ihrer Universitäten) tragen.
Es ist wohl so, daß die von jeder Uni etwas tragen müssen bei der sie einen Abschluss gemacht haben.

Na ich beende einfach mal vor dem Kuba Urlaub und schreib ihn nen anderes mal weiter.

Heimweg vom Shake

Ich verstehe die Mädels hier echt nicht.... naja oder deren Typen.
Es kann doch nicht angehen das so etwas hier das Schönheitsideal ist.

Entweder laufen die Mädels hier mit diesen pseudo Hotpants und dieser Art Gummistiefeln rum, was in übrigen in keiner Farbkombination und auch nicht mit Nylons gut ausschaut.

Auch verstehe ich diese Uniform nicht. 10cm Lack Highheels (oder flache Stretch Pump), dazu ne schwarze 7/8 Leggins (also Footless Tights oder noch schlimmer Strumpfhosen ohne Füsse) und dazu nen Sommerkleid.

Danke... Nein!

Also ich kann es ja teilweise verstehen. Von klein auf sind sie in den Schulen auf Uniformen getrimmt, daß die Mädels dann gewohnt sind uniform herumzulaufen ist ja verständlich. Aber sorry irgendwann sollte man doch auch ein eigenen Kleidungsstiel enwickeln.

Besuch bei Bekannten

Es ist schon schön was für Wohnungen man in London bekommen kann. So haben wir heute mal einen Abstecher zu zwei Bekannten gemacht die schon deutlich länger hier in London wohnen. Ihre neue Wohnung ist unweit eines netten alten (welches ist hier nicht alt und historisch?) Pubs liegt von den man nicht nur nach Canary Wharf . Canary Wharf bei tag
Zugegeben diese sicht hat man nur wenn man von der Terasse runtergeht aber was solls. Tolle Wohnung für einen doch recht fairen Preis.
Hier noch nen paar ansichten. Konnt mich einfach nicht entscheiden welches ich nehmen soll.
Canary Wharf bei Nacht Canary Wharf bei nacht
Übrigens auf der Thames fährt auch ein Raddampfer! Canary Wharf bei nacht

Muli-Dienste

Tja da waren sie nun die ganzen Regeln von Murphy und fast alle sind eingetreten.
Vorgestern habe ich den ganzen Tag damit verbracht mein ganzen Krams vom D-Block in den B-Block zu puckeln um dann einen großen teil wieder in Kisten und Koffer für den Transport zu packen. Nen echter Schildbürger Streich... aber was soll man anderes machen?
Nunja und dann war ja noch der Transport nach Hause... Ein kleines fragiles Gerüst mit einigen gegenseitigen Abhängigkeiten. Und genau diese sollten zum Problem werden.
13 Uhr war abmarsch zum Waterloo Bahnhof und da ging es auch schon los. 3 Leute, 2 Rucksäcke, ein Rückentragegestell, 2 dicke Kisten auf Sackkarren und ein Rollkoffer. Das muß natürlich irgendwie in den Bus gehen und vom Bus aus will man dann ja auch in den Zug und so weiter.... Dat is ne Schietbuckelei.
Nunja doch die erste Überraschung kam dann ja erst. Taschenmesser mit einrastender Klinge gelten hier in UK als illegale Waffen! Sprich das schöne Victorinox von meinem alten Herren wurde erstmal eingezogen. Hm mein dickes Fleischerbeil wurde nicht konfisziert, genau so wie das besagte Taschenmesser bei der letzten Reise. Ok also schlecht gelaunt weiter...
Wie es dann so kommt hat der Eurostar natürlich Probleme mit der Signalanlage in Frankreich. Ergebniss 20 Minuten Verspätung... “Fahrgäste die mit dem ICE Richtung Köln weiterfahren möchten mögen bitte in den Vordersten Wagen gehen. Er fährt auf Gleis 5 ab.“... Haha... guter Witz. Mit dem ganzen Gerödel also quer durch den Zug und dann auf Gleis 5. Nix ist. Kein Zug da.
70 anderen Fahrgästen erging es ähnlich. Zum einen Fuhr der ICE auf Gleis 4 ab und zum anderen wartete er nicht. Wie uns der Schaffner im Thalys (auf den wir verwiesen wurden) mitteilte wäre das durchaus drinnen gewesen. Gerade bei der Masse an Personen.
Bevor wir in den Thalys gekommen sind ging allerdings das Brüsseler Debakel los. Die 2 Damen vom Eurostar Infostand waren einwenig überfordert und verwiesen und an das Reisezentrum “They know that you are coming“. Jupp klar doch.... deswegen waren auch nur 3 Schalter offen und 2 von den dazugehörigen Bediensteten unterhielten sich lieber mit einem Mittagspause machenden Eurostar Bediensteten. Als dann festgestellt wurde das es wohl doch keine gute Idee war jetzt zu schwatzen wurde ein ausgesprochen unfreundlicher und schwer gelangweilter Service geboten. “Damit kommen sie nach Köln und wie es dann weiter geht... *achselzuck*“.
Wir sahen das klapprige Gerüst in sich zusammen fallen und schon bangten wir um unsere Tickets. Dank Frühbucherrabatt waren diese ja nicht auf andere Züge/Verbindungen übertragbar.
Auch das Unvermögen eine Route anzubieten, verstand der freundliche Schaffner im Thalys nicht und versuchte umgehend eine alternativ Route für uns zu suchen. Der von uns angedachte “Lumpensammler“ (ein extrem später EC aus Zürich kommend und über einige Stopps nach Hamburg fahrend) fährt leider nicht am Sonntag. Auch andere “Truppentransporter“ oder sonstige Züge nicht. Blieb also nur die Variante die uns nicht gefiel.
In Köln angekommen freute sich die Dame vom Service Point der DB darüber das just in diesen Moment ihre Ablösung kam als wir vorstellig wurden. Dann bekamen wir die Optionen:
Nach Dortmund fahren und dort übernachten oder mit dem Taxi weiter nach Bremen.
Oder mit dem nächsten IC nach Bremen (5 Uhr ankommen!).
Klar das wir kein Bock hatten mit dem Taxi zu fahren und da am Montag ja auch gearbeitet werden muß war also nur der IC drinne. Als Bonus gab es aber den Tipp das wir uns was zu Essen kaufen sollten und die Quittung mit einreichen sollten. So gibt es nicht nur Geld für die fahrt wieder.
Und als dann endlich der IC kommen sollte, wurde uns wie in einem schlechten Witz erzählt das er 5-10 Minuten Verspätung hat.
Naja alles im allem sind aus den 20 Minuten des Eurostar so 5 Stunden am Zielort geworden. Respekt gebührt meinen Eltern die es irgendwie hinbekommen haben sich an dem Montag tatsächlich noch zur Arbeit zu schleppen.
Das Motto “Deutsch Bahn, genießen sie Zugfahren in vollen Zügen“ galt zwar nicht, aber trotzdem muß ich so was nicht umbedingt nochmal haben. 16 Stunden Fahrzeit da kommt man Fliegend ganz wo anders hin. Nur darf man leider nicht so viel mitnehmen.

Luftholen vor der Klausur

Na toll da ist eigentlich nachher Klausur schreiben angesagt und dann kommt man nochmal auf solch eine Idee. "Lass uns doch nochmal ne runde an die frische Luft und nen klaren Kopf bekommen." Ob es was gebracht hat.... mal schauen, aber nen paar interessante Bilder sind dabei Rausgekommen.
The Cut
"There is a cut in The Cut." und das nur für ne neue Wasserleitung.
CCTV
Es geht doch nix über eine ordentliche Absicherung gegen Vandalismus.
Themse Bad
Ja man kann in der Themse auch Baden... ob man es darf (vorallem um diese Zeit) steht auf einem anderen Feigenblatt. Gut das gerade nen kleiner Strand da ist. Sonst wäre da kein Platz um die Klamotten abzulegen. Nun runter mit der Wäsche Mädel.... und sie hat es wirklich gemacht!
The Wobble
Die Milenium Bridge (The wobble)
Wasserspiel
Wasserspiel an der Tower Bridge
Spinne
Spinne bei der Tower Bridge
Borough High Street
Borough High Street bei Nacht.

Im Krankenhaus

Eigentlich sollte es ein chilliger Tag werden. Da war, mit einer Kommilitonin, ein Besuch von Greenwich und der gang durch den Themse Tunnel durch die Docklands nach Canary Warf geplant und dann wieder, mit der Tube nach Southwark, zurück zum Wohnheim. Gesagt getan und viel gestaunt.
Anti Climb Paint
Nur für den Fall das mir jemand nicht glauben will das es die Schilder gibt.

Allerdings war nicht eingeplant das heute Montag war. Folglich sind wir sauberst in den Feierabendverkehr geraten. Die Schlangen an der Tube hatten ungeahnte Ausmaße weswegen ein schneller Wechsel zur DLR fällig war. Auch nicht viel besser, aber da die werte Dame noch nie mit der DLR gefahren ist und die Aussicht (zu mindestens wenn die Bahn nicht voll ist wie Hulle) auch deutlich besser ist, war es dann doch erste Wahl.
In Banks wieder angekommen einen Kurzen Abstecher zum Lloyds Tower gemacht (ich kann immer noch nicht verstehen warum man den nicht kennen kann). Dann ging der Spass los.
Ein Anruf verkündete eine verlockende Einladung zu einem BBQ (wieder in den Docklands). Also wieder zurück in die DLR (inzwischen nahe Einzelpersonentransport) und zur Zielstation gefahren. Dort angekommen stellte sich heraus, daß die Bagage immer noch im Pub ist und wie sie dort aufpicken sollten. “Nicht schlimm“ war der Gedanke so kommt man nochmal an die Themse. Doch das aufpicken endete eher in einem versacken. Das Grillen wurde im gegenseitigen Einverständnis aufgrund der vorgeschrittenen Zeit dann gestrichen und der Weg zum Bus eingeschlagen. Dumm nur das auf halben Wege die verschlossene Pforte des Parks den Weg versperrte. Rüber über den Zaun war ja kein Problem, so schien es jedenfalls. Der 2. Zaun allerdings war deutlich höher und so kam es beim Sprung zurück in den Park zu einer Doch recht schmerzlichen Verletzung am Knöchel. Die Suche nach einem geeigneten Ausgang erwies sich folglich als alles andere als Spassig, Zweien gelang die Kletteraktion über einen etwas niedrigeren Zaun.
Die Lösung: Zurück zu unserem Eingangszaun.
Als wir alle wieder alle zusammen waren und, per Taxi, den Heimweg antraten stellte sich heraus, daß die erste Kletteraktion auch für eine Verletzung gesorgt hatte. Duch die ca. 2 cm lange Wunde ließen sich allerhand Gewebe erkennen die man normalerweise nicht sehen möchte.
Also ab zum St. Thomas (das nächstgelegene Krankenhaus), welches sich direkt gegenüber dem Parlament befindet. Einlieferung war um “24:15“ und die Entlassung war um 2:58 (Aussage der Kommilitonin “Da war wohl nix los“). Die Behandlung der Wunde waren schlappe 15 Minuten, natürlich genäht.
Tja also wieder ab zum Wohnheim und Daumen drücken, daß die beiden Verletzten ihren Heimweg mehr oder minder Schmerzfrei überstanden haben.

Millenium Dome und Themes Barrier

Böse Zungen würden jetzt behaupten das Bremen mit dem Space Park oder Center das gelungen ist was London mit dem Millennium Dome geglückt ist.
Millennium Dome
Allerdings werden wir in Bremen wohl keine Olympiade haben die unserem Teil wieder ein wenig leben einhauchen wird.
Thames Barrier
Wenn man allerdings etwas weiter richtung Flussabwärts mit dem Bus unterwegs ist kommt man irgendwann nach Woolwich (einem Vorort von London). Hier wurde die Thames Barrier gebaut um London vor Überflutungen zu schützen.
Wegweiser
Geht man nun den "Thames Path" richtung London (Teilweise mit provisorischen Umleitungen. kommt man irgendwann mal zum "Anchor & Hope". Einfach mal rein und nen nettes kleines Bierchen zischen, die Essenportionen sind auch nicht die kleinsten. Im Sommer könnte man sogar draußen sitzen und den Blick über die Docklands schweifen lassen.

Science Museum

Tja Schnee ham sie keinen und Eis schonmal gar nicht. Was macht man also als kluger Briete? Klar man macht sich sein Eis selber, natürlich ist man dabei auch gesellig und schwups hat man eine Eislauffläche.
Eislaufen in London
Hier eine am Science Museum, aber die waren zwischen den Jahren an viel mehr Orten aufgebaut (z.B. auch im Wassergraben des Tower of London).
Nunja aber wir wollten ja nicht Eislaufen sondern etwas Kultur machen und mal schauen was sich so im Science Museum so geändert hat. Nach fast 10 Jahren die seit dem letzten Besuch vergangen sind ist mal wieder zeit einen Abstecher zu machen.
Wie jedes gute Museum in London trägt es sich nicht von Eintrittsgeldern, (ist also Kostenlos!) vermutlich einer der Gründe warum es immer so voll ist. Aber ausstellungstechnisch ist es auch immer wieder einen Ausflug wert. Geplant war eigentlich das wir nur ein bisschen Zeit dort verbringen aber aufgrund der Größe (sehr viel größer als das Universum in Bremen) bleibt man dann doch immer länger da als geplant. So auch diesmal und ich kann mich nicht dran entsinnen mal eine durchsage in einem Museum gehört zu haben das es gleich schließt!
S-Brücke in den Docklands
Übrigens mein Gefühl von gestern wurde bestätigt. Die Brücke ist tatsächlich versetzt und verkürzt worden. Wie man im Science Museum an der Glasbrücke sehen kann. Sie ist um 90 Meter versetzt und, aufgrund der Instabilität, verkürzt worden.

Stonehenge, Salisbury and Bath (Christmas Eve)

So heute gab es ne Rundfahrt. Zunächst zu den berühmten Steinen von denen irgendwie jeder meint zu wissen wozu sie dienen und eigentlich nur die damaligen Grundstücksbesitzer einen sinnvollen Verwendungszweck hatten. Nämlich als Baumaterial!
Stonehenge
Schaut man sich das ganze etwas neutraler an findet man die ganzen Steinchen ja schon irgendwie beeindruckend. Allerdings im Gegensatz zu den Pyramiden in Kairo weiß man hier nicht wirklich ob die von nen paar tausend Jahren wirklich so ausgesehen haben wie man sie heute da stehen sieht. Zwischenzeitlich sollen da ja mal einige Leute die ein oder andere Veränderung vorgenommen haben.
Nunja um beinahe hätten wir die nur aus dem Bus bei einer Vorbeifahrt gesehen, den zu den Weihnachtsfeiertagen hat die Besichtigungsstätte dicht. Ein typisch deutscher Busfahrer hätte nun den nächstgelegenen Feldweg als Parkplatz genommen, nicht so sein englischer Kollege. Nach etwas Hickhack haben wir dann doch noch ein Parkplatz gefunden.
Auf zur nächsten Station (Salisbury) nicht zu verwechseln mit der hiesigen Supermarktkette! Dort gab es dann auch endlich mal was zu futtern. Banger'n'Mash (Würstchen und Kartoffelpüree) musste dann doch nicht sein und Vegetarisch schonmal gar nicht, auch das Hühnchen konnte mich nicht locken. Also gab es mal wieder die übliche Gulasch Suppe (ja ist nicht die Korrekte Bezeichnung beschreibt es aber).
Salisbury Cathedral
Nach dem dazugehörigen besuch der Salisbury Cathedral (mit samt Magna Carta) ging es dann weiter.
Bad in Bath
In Bath (einer alten Römischen Siedlung) wurden dann die römischen Bäder besichtigt die sich immer noch mittels Thermalquellen geheizt werden. Nur schwimmen darf man da nicht mehr.
Nach einigen Gesprächen mit den Mitreisenden und vor allem dem Tourguide graut es mich ein wenig vor morgen.

Portobello Market

Ein Samstag wie man ihn kennt. Die Touristen trampeln ein die Füße platt und man steckt mitten im Getümmel.
Der Kontinent kocht
Egal auf zum Portobello Market, einer von vielen "Flohmärkten" in London. Wenn man aber mit dem Begriff des Flohmarktes nur einen Typischen Bremer Second-Hand Flohmarkt versteht... dann ist man hier genau so falsch wie an jeden anderen Londoner Flohmarkt.
Üblich ist das alles was irgendwie nur ansatzweise historisch aussehen könnte als antik ausgezeichnet wird. Als Ergebnis bekommt man viel überteuerten Ramsch. Allerdings gibt es schon den ein oder anderen Laden der die Bezeichnung Antik schon zurecht trägt.
Auch interessant sind die vielen Örtchen wo man was nettes zu schnabulieren finden kann. Mein persönlicher Favorit ist "The hummingbird bakery". Umbedingt mal denn Zitronenkuchen versuchen. Der Kuchen ist schlicht wie man ihn kennt, aber schmeckt supper und ist nicht ansatzweise vergleichbar mit den sonstigen Londoner Kochkünsten.

London Dungeon

Der Kontinent kocht
Bei guten Wetter machen wir zusammen einen Abstecher in den London Dungeon.
Etwas winterlicher als sonst scheint es auch gewesen zu sein, aber was zum Geier soll der Hinweis dass die gesamte Weihnachtszeit geöffnet ist?

Die Eltern kommen

Nach dem doch recht kurzen Abstecher nach Bremen ist nun Gegenbesuch angesagt. Meine Eltern kommen mit dem Eurostar nach London.
Interessanterweise zahlen sie jeweils für eine Person genau so viel wie ich. Sie haben zwar eine längere Reisezeit (9 Stunden) aber wenn man sich das so anschaut wie lange das mit dem Flieger dauert ist es auch nicht umbedingt schneller (19:30 am Flughafen Bremen und irgendwann zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens im Wohnheim). Da lohnt sich dann die Fahrt direkt nach Waterloo Station. Zudem kann man eigentlich unbegrenzt Gepäck mitnehmen! Wohl eine Chance die besonders für den Rücktransport interessant ist.

Abflug nach London

Oh ja, auch in Bremen soll man 2 Stunden vor Abflug sein. Also schön pünktlich hin. Ergebnis war das der Schalter erstmal mit Verspätung geöffnet wurde. Egal solange es noch "Boarding Group A" ist, ist es ja wumpe, Hauptsache man kann sich nen schönen Platz im Flieger aussuchen.
Ups schon so spät
Dumm nur das der Flieger, der über Luton nach Bremen kommen sollte, Probleme hatte und so eine Ersatzmaschine gekommen ist. So wurde aus dem Abflug 21:30 ein, boarding um 22:50 Uhr! 10 Minuten damit die fast volle Maschine eingeräumt werden kann und starten muss. Bremen hat ja zum Glück das nette Nachtflugverbot das um 23 Uhr greift. Mit einem entsprechend leicht panischen Tonfall haben die Stewardessen und der Kapitän auch die Passagiere aufgefordert sich schnellstens hinzusetzen. Ich verstehe nicht warum man dieser Fluggesellschaft permanent "Ausnahmegenehmigungen" erteilt wenn es hier schon chronisch ist mit den Verspätungen.
Also schnellstens rein in den Flieger Gruppe P (Alte und Kinder als erstes) danach A (also ich), aber A musste hinten rein. Ergebnis war natürlich das B und alle anderen Schneller waren. *grummel*
Egal ich wollte ja für meine paar Kröten was erleben und so wurde es dann auch noch was. Den halben Flug verpennt aber den Anflug noch mitbekommen. Nebel über London den ganzen Weg dorthin. Es sah aus als wenn man gelb leuchtende Quallen auf eine schwarze Fläche wirft. Etwas das ich so noch nicht gesehen habe. Beim aufsetzen verstand ich es dann auch. Ich konnte nichtmal die Tragfläche sehen (ich saß direkt am Fenster in der vorletzten Reihe). Als dann die Maschine zur Kurve auf den Taxiway ansetzte war plötzlich freie Sicht bis zum Terminal.
Naja aber als wenn das noch nicht genug war, nun kamen so viele Maschinen auf einmal das es keine Treppen für unsern Flieger mehr gab. Also hieß es warten und danach einen laaangen weg über ein teil des Vorfeldes zum Terminal gehen.
Immerhin noch besser als an anderen Londoner Flughäfen wie ich später erfuhr. Teilweise mussten die Leute in der Kälte warten weil aus "Sicherheitsgründen" und "Furcht vor Anschlägen" nur eine begrenzte zahl in die Terminals durften, da es allerdings ein Problem des Betreibers des Flughafen und nicht der Airlines war, mussten die Leute schonmal aus den Fliegern! "Christmas is foged up", titelte hier eine Zeitung später.
Aber ich wollte ja nur nach Hause ins Wohnheim. Leicht verwundert stellte ich fest das ich nur durch eine Passkontrolle musste (vermutlich kein Personal mehr frei) und nicht so wie mein Besuch durch zwei. Das dauerte aber immer noch lange genug. Also koffer greifen und hin zum Green Line Bus und rein.
Endlich an der Victoria angekommen stellte sich raus das mein Bus (148) wohl nur alle volle Stunde fährt.
Gesamtergebnis: ich war um kurz nach vier im Wohnheim :-/ Womit ich aber die fünf Uhr, um die ich mit meinem Besuch hier ankam, noch unterbot.

ESTI Treffen

Nen ESTI/ISTI Treffen in Bremen während Studenten in London sind, ist mal eine interessante Abwechslung. Zumal das Treffen noch vor der Exkursion war. Ich wollte zu dem Treffen um schonmal abzuklären ob im Vorfeld etwas für die Exkursion gemacht werden kann und um eventuell nochmal auf den Termin eingehen zu können.
Allerdings ist der Termin... sagen wir mal vorsichtig... ungünstig gewählt. 6.März bis 10.März.2007.
Problem hierbei ist einfach zum einen die Kürze. Der geplante Flug ist mit Easyjet von Bremen nach Luton. Da die Maschine erst um 21:30 Uhr in Bremen abfliegt und rund 1:25 Stunden Flugzeit einzurechnen ist kommt man erst um 21:55 Uhr in Luton an (Luton ist GMT, Bremen GMT+1). Dann kommen nochmal die Einreise Formalitäten und der Transfer nach London. Alleine der Transfer dauert nochmal gut 1:30 Stunden. In Summe kann man also davon ausgehen das man deutlich nach Mitternacht im Hotel ankommt und dennoch die volle Nacht bezahlen darf. Vorausgesetzt man hat bei der Hotelreservierung drauf hingewiesen das man so spät kommt. Einige Hotels stornieren ab einer bestimmten Uhrzeit die Zimmer!
Ja ja, mein übliches rumgemoser. Aber abgesehen davon war das Treffen doch recht nett, auch das "After-Treffen"-Treffen *hicks* ;-)

Flug nach Bremen (Easyjet)

Rund 130 Euro (Easyjet)für den Flug London -> Bremen -> London (oder LTN -> BRE -> LTN oder EGGW -> EDDW -> EGGW) will man ja auch schon was geboten bekommen. Und was war? Das übliche in einer leicht übertriebenen Weise.
In dem gesamten Sicherheitsbereich ist Telefonier-, Fotografier- und Filmverbot! Verständlich ist es ja, aber warum zum Geier wird da so ein Heckmeck veranstaltet? Ich denke mal Otto-Normal-Fluggast findet das ganze ja OK, aber wer sich ein bisschen näher mit der Materie befasst wird doch schnell erkennen wie sinnlos die meisten der durchgeführten Kontrollen sind. Gepäck röntgen ist ja noch verständlich, alle mal schneller als die ganzen Handgepäck stücke zu öffnen (und mein iBook wird bestimmt nicht zerlegt!), aber wozu bitte soll ein Metalldetektor und ein Gassensor für die Personen gut sein?
Ist ja irgendwie lustig mit anzusehen wie die Leute ihre Schuhe auf das Band stellen müssen und dann selbst in eine Kabine gehen (beiderseitig zu schließen), Hände über den Kopf und dann geschnüffelt wird.
Allerdings fehlt mir der Sinn in dem ganzen Vorgang. Klar das ist zur Sicherheit aller, aber jeder der gerne Kocht weiß das es Sachen gibt, die mit keinen der beiden Verfahren gefunden werden können.
Egal, bevor ich hier noch irgendwelchen freundlichen besuch von einigen gut gepolsterten Herren von den Hiesigen (oder fremdländischen) Sicherheitsorganen bekomme lass ich das mal besser :-)
Wie gesagt, ich zahl Geld für den Flug und will dafür was geboten bekommen. Wenn schon nicht von der Fluggesellschaft dann doch bitte von den Flughäfen.
Easyjet hat da schon einen guten Anfang geleistet, dann aber stark nachgelassen. Zwei Stunden vor Abflug sollte man am Flughafen sein. Warum? Klar zum einen wegen der "Sicherheitskontrollen", aber auch wegen der Organisation von Easyjet. War ja klar das sie direkt vor uns den Schalter für Bremen Fluggäste dicht machen. Der Schalter an den wir verwiesen wurden war natürlich auch nicht für uns zuständig.
Schalter drei war dann endlich für "Bramen" zuständig und die Schalterdame Leicht verwirrt warum das Flugziel (trotz richtiger Flugnummer) nicht mit dem Zielort "Bramen" übereinstimmt.
Und noch ein Tipp, der Bustransfer.
Es gibt viele Möglichkeiten nach Luton zu kommen. Zug, Taxi, Bus und Auto. Taxi dürfte zu teuer sein für Studenten, Auto will hier keiner fahren und Zug... naja umsteigen halt. Bus ist schön einfach, ab zur Victoria Station und zum "Green Line" Busstop laufen. Allerdings nicht zum offiziellen "Einsteige"-Stop sondern zum "final"-Stop wo alle rausgeschmissen werden.
Die Schlangen sind hier so lang, dass der Bus hier schon vollständig gefüllt wird. Intelligent (oder geizig) wie die hier sind wird natürlich kein zweiter Bus eingesetzt sondern stumpf an allen wartenden Leuten an den Folgenden Stationen vorbei gefahren. Preislich... Nunja kommt drauf an. Als Easyjet Kunde kann man einmal hin und zurück für 11.50 GBP fahren (Ticket ist 3 Monate gültig), einfache fahrt 10 GBP (Vergünstigt auch 8 GBP).
Bei Gruppen von 15 oder mehr Personen wird übrigens um eine vorige Anmeldung gebeten!
Der Easyjet Bus hingegen ist hingegen etwas komplizierter. Der fährt von Baker Street ab und ist nur ein 15 Sitzer mit ein Kubik Meter Gepäck Volumen. Wenn eins von beidem erreicht ist, ist der Bus voll und fährt ab. Natürlich auch ohne extra Busse. Zusätzlich sollte man den Bus im Vorfeld gebucht haben. Gebuchte Leute werden natürlich bevorzugt behandelt. Nützt aber auch nix wenn man den Bus verpasst hat oder er schlicht schon "voll" ist. Sprich dann verfällt die Reservierung. Gilt übrigens auch wenn sich der Easyjet Flieger verspätet und man deswegen den Bus verpasst.

Erste Veranstaltungen

Gestern war der Tag der ersten Veranstaltungen. So am 10 ging es los mit verschiedenen Gruppen die sich vorstellten und ihre Hilfen Anboten. Ein Teilnehmer des HOST Programms war auch da und berichtete welche Vorteil es hat die einheimischen Familien zu besuchen. Die Student Union wurde von gleiche mehreren Leuten vertreten. Hier sollte sich unser AStA mal nen gutes beispiel dran nehmen, man muß ja nicht gleich mit nem eigenen TV und Radio Sender auftrumpfen, aber zumindestens mal ein paar abgesante etwas sinnvolles erzählen lassen sollte drin sein. Selbst das danach überaus reichhaltige Büfett muß ja nicht nachgemacht werden. Dies wurde von einigen Bewohnern dieses Flats auch gleich genutzt um sich langfristig mit Essen einzudecken.... und es war immer noch tierisch viel übrig!
Im Anschluss konnten auch gleich Konten bei der NatWest beantragt werden. Klar das wir dies gleich gemacht haben.
Als es dann um 16Uhr zum London Eye ging (auf kosten der LSBU!) konnte dann nochmals ein ausgiebiger Blick über London geworfen werden.